Schlagwort-Archiv: Wave Pictures

Gestrandet in Glasgow

Gestern Abend war ich auf einem Konzert der Wave Pictures (mein mittlerweile drittes) und es war sehr spaßig. Sänger David sah ein bisschen blass und aufgedunsen aus und ich hoffe nicht, dass die Flasche Jack Daniels, an der er nebenher genippt hat, ein böses Zeichen ist. Allerdings waren alle drei in guter Stimmung und besonders David hat viele Soli gespielt.

Darum soll es hier aber überhaupt nicht gehen, wie die Überschrift verraten haben wird. Das Konzert endete nach drei Zugaben (insgesamt 18 plus zwei Vorbands) um halb zwölf. Das war perfekt, denn um Mitternacht und fuhr der vorletzte Zug. Ich kam überpünktlich am Bahnhof an und habe mich erstmal nicht gewundert, dass kein Gleis für den abfahrenden Zug angegeben wurde. Es gab nur zwei ankommende Züge aus Edinburgh um 0:01 und 0:26.

Erst sehr langsam dämmerte es mir, dass keiner mehr zurück fuhr. Ich hatte die Zeiten zweimal geprüft, aber irgendwie muss ich einen Knick in der Optik gehabt haben.

Jedenfalls habe beim Warten in der Taxischlange nach Hostels und Hotels gesucht und mehrere angerufen. Samstags in Glasgow ist aber ohne Reservierung nichts zu machen. Schlussendlich habe ich was gefunden, was wenige Gehminuten entfernt war und preislich verschmerzbar.

Frühstück

Hmm, lecker und reichhaltig

Das Zimmer war kurzfristig aufgrund eines Notfalls frei geworden und ich konnte zugreifen. Ich habe sogar ein Ladegerät ausleihen können, das einem Mitarbeiter gehört, so dass ich nicht völlig informations- und weckerlos die Nacht überstehen musste.

Immerhin hat man mir mein Frühstück schon in einer braunen Papiertüte ausgehändigt. Das besteht aus einer Mini-Cornflakes-Packung[1], einer Mini-Milchflasche (250ml!!) und einem Orangensaft.

Musik des Jahres 2011 (Blog-Parade von cimddwc)

Musik des Jahres 2011 (cimddwc)Zum mittlerweile fünften Mal ruft cimddwc dazu auf, von unserem Album, Song und Konzert(-DVD) des Jahres zu berichten. In den Jahren zuvor (2007, 2008, 2009, 2010) habe ich bis auf das erste Mal immer geplittet zwischen einer Band, die mich besonders umgehauen hat und einer verteilten Antwort. Sonst wäre es sehr eintönig geworden. Nun, auch diesmal verfahre ich so, denn ein bewährtes System sollte man nicht ändern:

Album des Jahres (Einzel): The Indelicates – David Koresh Superstar

The Indelicates - David Koresh Superstar

Das Album wurde schon im Frühjahr veröffentlicht, aber aus mittlerweile nicht mehr nachvollziehbaren Gründen habe ich es erst im Sommer entdeckt (s.u.). Es hat sich dafür umso gewalitger in meine Playlisten geschoben. Thematisch geht es um die sog. Belagerung von Waco[1] bei der 76 religiöse Fanatiker bzw. deren Familien ums Leben kamen. Harte Kost, aber sehr gut aufgearbeitet von den Indelicates.

Song des Jahres (Einzel): The Indelicates – The Road from Houston to Waco

Diese Wahl ist zwar eindeutig, aber nur knapp. Der Song ist der zweite auf obigem Konzeptalbum David Koresh Superstar und beschreibt den Lebensweg vom “Helden” vor den tragischen Ereignissen. Sehr pointierter Text und eingängige Melodie. Überzeugt Euch selbst:

Konzert des Jahres (Einzel): The Indelicates im Café Galào, Stuttgart am 23.07.2011

Die erste Super Special Edition außerhalb des UK und dafür habe ich mich extra in den hohen Norden aufgemacht. Es war einfach magisch. Nachzulesen in meinem Konzertbericht oder dem von Veranstalter Holger. In Letzterem gibt es ein Foto vom Publikum inkl. mir im Indelicates-T-Shirt. Zum Neidisch werden dieses Video:

Konzertmonat September

Als ich meinen Urlaub plante, habe ich lange warten müssen auf mögliche Konzerte. Noch vor zwei Monaten sah es ziemlich mau aus. Doch es haben sich durch Zufall, Glück, Suchen und Herbsttouren trotzdem ganze fünf Konzerte ergeben – mehr als in meinen Urlauben zuvor! Wenn man eine mir bisher unbekannte Band abzieht, kommen wir auf die “gewohnten” vier. Folgendes habe ich also geplant bzw. schon hinter mir (Klick aufs Bild führt zu meiner Last.fm-Event-Seite):

Konzerte im Urlaub

Die Band Big Deal kannte ich bisher nicht und bin über den Gig-Guide darauf gestoßen. Die klingen aber ganz gut und deswegen sehe/höre ich mir das mal an. Hier ein Eindruck:

Talk by Big Deal

Lange Zeit waren Dry the River meine einzige Hoffnung. Aber natürlich eine berechtigte, die z.B. von den WhiteTapes immer weiter genährt wurde (u.a. durch ein Akustikboottourkonzert in Amsterdam). Die Konzerte sind fast alle bereits ausverkauft und auch beim Reading and Leeds Festival haben sie Eindruck gemacht:

Das neue Album von Emmy the Great habe ich zu einem winzigen Teil mitfinanziert und ich wollte sie unbedingt sehen. So unbedingt, dass ich eine zusätzliche Übernachtung eingeplant habe, um das zu verwirklichen. Das muss sich einfach lohnen!

Eine zusammengewürfelte Kombination gibt es für The Lobster Boat = David Tattersall & Franic Rozycki (The Wave Pictures) + Howard Hughes & Billy Jet Pilot (Coming Soon) + Jean Thevenin. Ein ungewöhnliches Album und Event. Deswegen gibt es das in ganzer Länge:

Konzert: The Wave Pictures im räng teng teng, Freiburg am 9.09.2011

Mit “Eigentlich ist schon ausverkauft!” wurde ich begrüßt nach einer dreistündigen Anfahrt am Freitag Abend in Freiburg. Doch das Tragen eines Band-T-Shirts und ein verzweifeltes “Ich bin extra aus Konstanz gekommen!” ließen mich doch noch rein. Puh, Glück gehabt!

Für welche Band habe ich das auf mich genommen? Natürlich die Wave Pictures, die ich vor drei Jahren schon mal in Manchester gesehen habe. Damals waren sie Vorband und spielten nur neun Songs. Diesmal traten sie alleine auf, spielten fantastische 23 Songs und haben eine unglaubliche Stimmung gemacht. Es war ziemlich heiß und sowohl Band als auch Publikum waren praktisch schon vor Beginn durchgeschwitzt.

Die Band war wirklich super drauf, jammte teilweise lange rum und war am Ende total fertig. Drummer Jonny musste gegen Ende mal einen Song aussetzen. Mein T-Shirt wurde mit einem Grinsen bedacht und am Merchandisestand meinte Bassist Franic, das zeige “some serious dedication”. Sind die drei aber auch wert!

Highlights (unter den Highlights) waren Strawberry Cables, wo David à capella gesungen hat, Jonnys You’re the Best (Songtitel wahrscheinlich nicht korrekt) und das finale Come on Daniel. Hier ein paar Eindrücke (mehr bei flickr):

The Wave Pictures Konzert 9. September Freiburg
The Wave Pictures Konzert 9. September Freiburg
The Wave Pictures Konzert 9. September Freiburg

Die Setlist habe ich aus dem Gedächtnis aufgeschrieben, soweit wie möglich. Aber bei über einem Dutzend Alben und unzähligen Singles und neuen Songs, ist das relativ schwierig. Wer beim Konzert war und helfen kann, die Lücken zu füllen, ist dazu herzlich eingeladen!

Zweimal zehn knapp daneben-Alben des Jahres

Das neue Jahr ist zwar schon fast zwei Wochen alt, aber wie versprochen präsentiere ich wie im letzten Jahr die Alben, die es aus verschiedenen Gründen nicht in meine Top 10 geschafft haben.

Im letzten Jahr lag das vor allem an Zeitmangel. Es war ein tolles Musikjahr, in dem ich so viel neue Musik wie nie gehört habe (dank Spotify). Die Kehrseite ist, dass ich den meisten Alben nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt habe, wie sie es verdient hätten oder wie ich es gerne gehabt hätte. Die folgende Auswahl ist deswegen nicht als “schlechter als die Top 10″ zu sehen, sondern als “praktisch auch Top 10″. Um den Eindruck zu verstärken, habe ich zwei Listen erstellt.

Die erste Liste heißt Oldtimer und enthält Interpreten, die ich schon kannte und auf deren Alben ich mich teilweise sehr gefreut habe. Dass es doch nicht für die anderen Top 10 gereicht hat, lag meistens daran, dass nicht gleich bei den ersten Durchgängen der Funke übersprang. Eigentlich seltsam, denn oft gefällt mir das nächste Album besser als das vorherige. Vielleicht wird 2010 in meiner Erinnerung als das Jahr eingehen, in dem ich mit dieser Tradition gebrochen habe.

Die zweite Liste nennt sich Newcomer und enthält Interpreten, die (meines Wissens) ihr erstes größeres Werk veröffentlicht haben. Einige dieser Alben habe ich recht häufig gehört und dass diese es nicht in die andere Liste geschafft haben, lag wahrscheinlich daran, dass mir nicht alle Songs durchgehend gefallen haben. Oder dass das Album zu lange nicht bei Spotify verfügbar war und ich es irgendwann aus den Augen verloren habe.

Blick über den Tellerrand vom 27. December 2010

Projekt 52 – 2011: Alle Infos auf einen Blick! (26. December 2010)

Liebe Projekt 52-Gemeinde, es ist wohl nun langsam an der Zeit, dass Ihr das entgültige Ergebnis meiner Überlegungen für das Projekt im neuen Jahr erfahren solltet. Ich habe lange gegrübelt, mir viele Eurer Vorschläge durch den Kopf gehen lassen und bin nun zu folgenden Entscheidungen gekommen

Photo-Challenge: Zeitlupe (26. December 2010)

Ihr habt bis Dienstag, 18 Uhr, Zeit, mir eure Fotos, die ihr bis dahin gemacht habt, zukommen zu lassen

TLOBF Interview // The Wave Pictures (23. December 2010)

It may not figure much in the glut of seasonal indie tunes clogging up the internet at the moment, but The Wave Pictures‘ ‘I Love You Like a Madman’ is one of the best Christmas songs ever. A sweet and funny tale of staying at the girlfriend’s folks over Christmas, it’s packed full of the sort of Yuletide drama not often heard elsewhere.

Gelöschte Daten und Bilder retten (22. December 2010)

Wie gesagt – PhotoRec stellt nicht nur Photos wieder her – sondern auch Dateien. Mein neuer Favorit bei Datenverlust. Probiert es mal bei Gelegenheit aus, ich war begeistert. Gibt es übrigens nicht nur für Windows, sondern ihr könnt unter folgenden Betriebssystemen eure Daten wiederherstellen: DOS, Linux, Mac OS X und OS2.

Tatort: Nie wieder frei sein. (20. December 2010)

Wer hätte das gedacht: Der beste Film des Jahres stammt aus Deutschland und kommt von der ARD. No Shit.

Wave Pictures: Deutschlandtour, neues Album, altes Album auf Vinyl UND zwei kostenlose Downloads

The Wave Pictures (Instant Coffee Baby & Susan Rode the Cyclone)

Jauchzet und frohlocket, Freunde des quirky Indiepop! Die genialen Wave Pictures veröffentlichten nächste Woche ihr drölftes Album Susan Rode the Cyclone, das der Tradition der unverständlichen Albumtitel noch einen draufsetzt. Außerdem wird das Müncher Indielabel Little Teddy den Vorvorgänger Instant Coffee Baby auf violettem Vinyl veröffentlichen. Das war eines meiner Lieblingsalben 2008 und somit kann ich das Euch nur wärmstens ans Herz legen. Natürlich gibt es dazu Downloadcodes, um die Stücke als mp3 (320 kb/s) runterzuladen. Da es das neue Album (voerst?) nur als LP gib, werde ich wohl da zugreifen müssen.

Kommen wir nun zu den versprochenen kostenlosen Downloads. Holding Hands gibt es als LP only bonus track auf der Vinyl-Version von Instant Coffee Baby. Auf dem neuen Album Susan Rode the Cyclone wird es u.a. den Song I Just Want to Be Your Friend geben. Beide sind gewohnt bezaubernd und gibt es hier und jetzt kostenlos (Rechtsklick, Speichern unter):

01 I Just Want To Be Your Friend

02 Holding Hands

Wie auf der Bandwebseite zu lesen ist, wird das neue Album mit einer kleinen Deutschlandtour gefeiert:

Tue 4th – Berlin (GER) @ Bang Bang Club
Wed 5th – tbc
Thu 6th – Frieburg (GER) @ Swamp
Fru 7th – Wetzlar (GER) @ Franzis Festival
Sat 8th – Munster (GER) @ Amp
Sun 9th – Offenbach (GER) @ Hafen 2
Mon 10th – Cologne (GER) @ Weltempfänger
Tue 11th – Dresden (GER) @ Ostpol
Wed 12th – Munich (GER) @ Atomic Cafe
Thu 13th – Vienna (AUS) @ Chelsea

Der Termin in Berlin am Dienstag hört sich sehr verlockend an. Mal sehen, ob ich mich in Unkosten stürze und hinfahre…

Meine zehn Alben des Jahres 2009

Ein Jahr kann nicht zuende gehen, ohne dass ganz viele Bestenlisten veröffentlicht werden. Dieses Jahr gibt es zusätzlich noch die Jahrzehntslisten und man verliert völlig den Überblick[1] und hat schnell das Gefühl, die eigene Liste sei unvollständig. Doch irgendwann muss man sich mal entscheiden und meine Top 10 gibt es dieses Jahr sogar mit Reihenfolge und Begründung (dank der WhiteTapes). Es finden sich nur wenige der allerorten auftauchenden Interpreten in meiner Liste (mehr sind auf den Plätzen 20-11), da ich die gehypten Alben zwar fast alle gehört habe, sie aber in den meisten Fällen nicht zu mir durchdrangen. Interessant ist ebenfalls, dass die folgenden zehn Alben zwischen dem Februar und Juli erschienen. Das liegt wohl daran, dass ich oft länger für das Entdecken eines Albums brauche, sowohl was das Registrieren des Erscheinens als auch was das Schätzenlernen des Inhalts betrifft. So, nun aber genug der Vorrede und auf ins Vergnügen.

10: The Wave Pictures – If You Leave It Alone

10: If You Leave It AloneDie drei jungen Männer aus Loughborough sind ein Garant für hörbar handgemachte Musik mit unglaublich verqueren Texten. War der Vorgänger Instant Coffee Baby letztes Jahr noch eher an der Spitze meiner Jahrestopalben, so schafft es If You Leave It Alone gerade noch so in die begehrte Top 10. Das Album enthält eine Fülle toller Liedzeilen und instrumentaler Ideen, aber der Nervenkitzel des Neuen ist nicht mehr gegeben (und kein Konzertbesuch dieses Jahr). Anspieltipp:

Anhören: MySpace (alte und neue Songs), Spotify (komplett), Last.fm (nur Titeltrack komplett)

Lieblings-Liedtextzeile (cimddwc’s Blog-Parade)

Das Sommerloch hat keine Chance und hier kommt schon die nächste Blog-Parade und zwar zu einem meiner Lieblingsthemen bzw. eigentlich dem Lieblingsthema, denn cimddwc fragt nach meiner Lieblings-Liedtextzeile.

Die Auswahl ist groß und lange habe ich mir Zeit gelassen. Der Interpret stand ziemlich schnell fest, denn die Texte von The Wave Pictures bzw. David Tattersall sind einfach fantastisch. Lebensnah und irrsinnig, banal und entrückt, wortspielerisch und kindisch, ehrlich und größenwahnsinng – und das alles praktisch gleichzeitig. Das Problem war dann das Herauspicken einer Zeile in der Unmenge Zeilen in einem Song in der Unmenge Songs auf den Unmengen Alben.

Die Zeile(n), die mir als erstes auffiel(en) stammt/en aus dem Song Strange Fruit for David vom letztjährigen Album Instant Coffee Baby:

A sculpture is a sculpture, marmalade is marmalade
And a sculpture of marmalade is a sculpture but it isn’t marmalade

Herrlich! Überhaupt kommen sehr viele Früchte in Titeln vor (Fruit, Coffee, Avocado, Strawberry, Apples). Als ich mich letztes Jahr nach einem Konzert mit den drei Jungs unterhalten habe, hätte ich Gelegenheit gehabt, nach dem Grund zu fragen, habe es aber vergessen.

The Wave Pictures - If You Leave It AloneWeiter mit der Lieblings-Liedtextzeile. Ein weiterer Kandidat wäre da der Titeltrack gewesen, in dem der Blackpool Tower vorkommt, den ich nächsten Monat besuchen werde, aber das alleine reicht für eine Lieblingstextzeile nicht aus. Deswegen entscheide ich mich für einen Song vom aktuellen Album If You Leave It Alone aus dem Song I Thought Of You Again

I was doing press-ups in the hotel lobby
The lobby with me was unimpressed

Den Song über Unterhaltungen mit Hummeln, tanzenden Fröschen und Stichlingen erwähne ich nur am Rande, denn das würde zu weit führen. Deswegen empfehle ich das Anhören dieser und der anderen Alben. Leider ist nur Instant Coffee Baby vollständig bei Last.fm und Spotify verfügbar, aber auf der offiziellen Seite gibt es eine Menge kostenloser MP3s.

Fast vergessen: Wer auch mitmachen möchte, hat dazu noch bis Ende der Woche Zeit, d.h. bis 16.08.