Schlagwort-Archiv: Liedzeilenquiz

Liedzeilen-Quiz #127

Nach einer kurzen Pause von vier Monaten gibt es endlich die nächste Ausgabe meines berühmten Liedzeilen-Quiz. Seid Ihr alle noch mit den Regeln vertraut? Falls nicht, stehen die unten zur genaueren Betrachtung bereit.

Je nachdem wie schleppend es voran geht, werde ich entsprechend schnell oder langsam neue Tipps geben. Es kann aber auch sein, dass es anfangs ruhig ist, wenn ich von meiner Tour um den Untersee völlig entkräftet zurückkehre und keinen Finger zum Tippen heben kann.

Genug geplappert, jetzt kann es endlich losgehen:

  1. Da ist aber jemand glücklich und das nur wegen einer Aussicht. Aber wie so oft liegt es im Auge des Betrachters, was als das Schönste bezeichnet wird. (4 Zeilen)
  2. Die romantische Verklärung des Themas ist aus heutiger Sicht etwas seltsam. Mittlerweile dürfte sich die Meinung ins Gegenteil gekehrt haben.
  3. Wir haben es mit einem älteren Titel zu tun und natürlich wurde der oft gecovert und natürlich suchen wir heute eine dieser Versionen.
  4. Die gesuchte Version ist auf einem Album nur mit Coverversionen zu finden, das leider das einzige der Band ist.
  5. Eines der Bandmitglieder ist weit berühmter als die anderen und zwar nicht nur als Solokünstler, sondern auch als Familienmitglied einer Person, die sehr enge Verbindungen zu einem früheren Quiz-Song hat.
  6. Zu meiner Person hat der Song auch eine Verbindung, denn ich war schon in der besungenen Stadt und habe angefangen, die Ursache für die gegenteilige Meinung zu verfolgen.
  7. Der Bandname mag umgangssprachlich für einen seltsamen Humor sprechen, aber es könnte auch eine Anspielung an einen Künstler des Genres sein.
  8. Die berühmte Person erkennt man nicht am Nachnamen, da der zweite Vorname clever gewählt wurde. Die Soloalben handeln vom Titel her vom Weggehen und Heimat.
  9. Bevor wir alle den Faden verlieren: mittlerweile ist bekannt, dass es sich um eine Stadt an der Ostküste der USA handelt, die nördlich südlich von New York ist und durch ein “modernes Medium” in den letzten Jahre in ein nicht so vorteilhaftes Licht gerückt wurde.

Auflösung: Gesucht war Streets of Baltimore in der Version der Little Willies (Text, Standbildvideo). Mitglied der Band ist Norah Jones, die Tochter von Ravi Shankar, der George Harrison dazu inspirierte bei Norwegian Wood Sitar zu spielen.

Vor viereinhalb Jahren war ich in “dem schönsten Ort der Welt” (mit einem bloggenswerten Hinflug), mitten in der Ausstrahlungszeit von The Wire, wo ein leicht anderes Bild der Stadt präsentiert wird.

Nach knapp 49 Stunden erlöste Beety die rätselnden Massen, die wahrscheinlich gerade mit Hochrechnungen bombardiert werden.

Liedzeilen-Quiz #126

Hui, letztes Mal war die Nummer 125 dran, aber da ich die aus Versehen weggelassen habe, stellen wir uns einfach heute die eineinviertelhundert Quiz vor, die es bisher gab. Und dann stürzen wir uns völlig unbeeindruckt in die aktuelle Runde.

Bitte beachten: der gesuchte Text ist nicht bei lyr.db verfügbar und deswegen verlasse ich mich auf den offiziellen Text im lyrikWiki.

  1. Ein Vorwurf und dann ein verschachtelter Satz mit indirekten Vorwürfen wie Kommunikationslosigkeit und Geldschulden. (6 Zeilen)
  2. Wenn wir mal die Geschichte des Liedgutes durchforsten, so ist wohl die umgekehrte Situation wesentlich häufiger besungen worden.
  3. Der Interpret weist freie Parallelen zu bekannten Figuren aus der Geschichte auf.
  4. Stichwort Namen: ein anderer Song beschäftigt sich ausdrücklich mit der Aussprache eines solchen und wie das zu Streit führen kann.
  5. Aktuell hat der Interpret sich verpfändet, um weitermachen zu können.
  6. Der nicht-historische Teil des Interpretennamens ist preislich sehr attraktiv.
  7. Das Album beschäftigt sich übrigens primär mit dem Thema.

Auflösung: Gesucht war We almost had a baby von Emmy the Great vom Album First Love (Text, Video).

Das neue Album wird durch Pledge Music finanziert und soll bald erscheinen.

Der Namenszusatz bezog sich natürlich auf den Karl, der im Nordischen “der Freie” heißt.

(Links gibt es morgen oder übermorgen, wenn ich wieder richtiges Internet habe.) erledigt

Lösen konnte mal wieder Rätselkönigin Yjgalla.

Liedzeilen-Quiz #125

So, Kinners, es geht wieder los! Die Zeit ist vielleicht etwas ungünstig und Ihr hängt gerade mit einem Cocktail auf der Tanzfläche rum, aber das heißt ja nicht, dass Ihr nicht trotzdem was Sinnvolles beitragen könntet. Also immer fleißig mitgeraten:

  1. Heute geht es um eine spontane Entscheidung, die sich in Reisevorbereitungen äußert und einer frühen, planlosen Flucht. (5 Zeilen)
  2. Das klingt alles sehr romantisch, doch die wahre Geschichte zum Song nahm leider keinen so guten Ausgang.
  3. Das zugehörige Album hat eine etwas ungewöhnliche Werbebotschaft zu bieten.
  4. Dem Namen nach haben wir es heute mit einem sportlichen Interpreten zu tun. Aber hierzulande weiß das wahrscheinlich sowieso niemand.
  5. Ein paar Jahre später behauptete die Band, das angesungene Gegenüber sei ziemlich groß.
  6. Der zweite große Hit hat übrigens eine Verbindung zu einer Aktion, die diese Woche ziemlich Aufsehen erregt hat.

Auflösung: Gesucht war The Way von Fastball vom Album All The Pain Money Can Buy (Text, Video).

Die Inspiration und die Geschichte hinter der Entstehung lest Ihr am besten auf der Wikipedia-Seite nach.

Einige Jahre später hatten Fastball mit You’re an Ocean einen weiteren kleinen Hit. Dort spielte Billy Preston Klavier, der auch schon bei Get Back in die Tasten haute.

Gelöst wurde vom Burgherrn, der den Song anscheindend gut kennt, uns aber lange auf die Folter spannte. Dafür war es mal wieder eine sehr rege Raterunde – vielen Dank an alle Mitrater!

Die Regeln

Liedzeilen-Quiz #124

Nach vier Wochen Pause gibt es endlich, endlich wieder ein neues Quiz und heute zum ersten Mal am neuen Sendeplatz. Mal sehen, ob sich das etabliert oder ob noch geschoben wird. Ebenso wird sich zeigen, ob es tatsächlich neue Tipps alle Viertel- bis halbe Stunde gibt. Nun aber frisch losgeraten:

  1. Da ist die Rede von der größtmöglichen Katastrophe (die wissenschaftlich eher ziemlich unwahrscheinlich ist) und von einer kleineren, sehr viel wahrscheinlicheren Katastrophe. (3 Zeilen)
  2. Den Titel hatten wir hier fast schon mal im Quiz. Aber nur fast, denn der damals gesuchte Song wurde umbenannt wegen dem heutigen.
  3. Der Interpret hat den passenden Namen für die Mitschreiber.
  4. Wie so oft ist der Song aus einem Film bekannt, doch hier liegt die Sache etwas anders, denn der Film kam später, verhalf aber zu erneutem Chartserfolg.
  5. Bleiben wir beim Film und den Hauptdarstellern, die mittlerweile tot, dünn, vergessen oder übergeekig sind.

Auflösung: Gesucht war Stand By Me von Ben E. King (Text, Video). Mitgeschrieben wurde der Song von Leiber und Stoller, die einige Hits für Elvis schrieben.

Das Video stammt aus dem Soundtrack/der DVD zum gleichnamigen Film, der einige Jahrzehnte später ins Kino kam und für einen erneuten Chartserfolg sorgte. Lohnt sich alleine wegen der knuffigen Tanzbewegungen von River Phoenix und Wil Wheaton.

Wie schon befürchtet, hat die Lösung sehr lange auf sich warten lassen, aber dann kam Thomas mit seinem Filmwissen und dröselte das alles schön auf.

Ab morgen wieder Liedzeilen-Quiz

Jauchzet und frohlocket, die quizlose Zeit neigt sich ihrem Ende zu! Nachdem ich seit einigen Tagen wieder Internet habe[1], kann morgen in alter Frische wieder gerätselt werden.

Angepeilt habe ich einen Startzeitpunkt um 18 Uhr. Die Aktualisierungsfrequenz wird sich nach der Teilnahme richten. Zum Freitagabend habe ich noch keine Erfahrungswerte und vielleicht zieht sich die Lösungsfindung über das Wochenende. Oder es ist so einfach, dass sofort gelöst wird. Wir werden sehen.

Dann bis morgen!

  1. Die spannende und langwierige Geschichte, wie es dazu kam, werde ich auch noch erzählen. []

Liedzeilen-Quiz #123

Huch, es ist tatsächlich schon knapp ein Monat vergangen seit dem letzten Quiz, da wird es mal wieder Zeit für eine ordentliche Raterunde. Zumal es ab nächster Woche einige Veränderungen im Zeitplan geben wird, aber dazu kommen wir noch zu gegebener Zeit.

Jetzt ist es erstmal Zeit für das gewohnte Quiz zur gewohnten Zeit. Bitteschön:

  1. Eine paradoxe Behauptung wird aufgestellt, die ihrer eigenen Definition widerspricht. Aber das kann man mit der Begründung abtun, dass es eben doch stimmt. (2 Zeilen)
  2. Der Titel ist eine ziemlich gemächliche Angelegenheit.
  3. Der Interpret war mal sehr erfrischend, aber das ist mittlerweile vorbei.
  4. Ausgehend von den bisherigen Mitratern, passt der Albumtitel ganz gut zu uns. (fies, höhö)
  5. Gibt es die Band noch?! schwer zu sagen, das weiß nur die Stadt der Liebe…

Auflösung: Gesucht war Littly By Little von Oasis vom Album Heathen Chemistry (Text, Video).

Nachdem die Band klar war, fand cimddwc als Erster zu den richtigen Zeilen.

Liedzeilen-Quiz #122

Die Nummer 122 sitzt irgendwo zwischen den Stühlen, nix Halbes und nix Ganzes, aber das hält uns ja nicht von einer fröhlichen Raterunde ab. Rein ins Vergnügen:

  1. Nochmal die eigene Darstellung bestätigt und die daraus resultierende “Fortbewegung”. Dazu wird lamentiert, dass man trotz regelkonformen Verhaltens wieder alleine fantasieren muss.
  2. Im Titel ist von einer großen Eigenschaft die Rede, während die Geschichte eher nach dem Alter unterscheidet.
  3. Es ist mal wieder eine Coverversion gesucht und während der Originalinterpret sich eher fürs Essen erwärmte, so kann der gesuchte Interpret das ganz ohne Zusätze.
  4. Den Albumtitel bzw. ein Teil davon findet man auch als Band, Fernsehserie, Buch und sogar als Song.
  5. Und damit auch den gesuchten Song, denn das Album ist danach benannt.
  6. Relativierung des vorherigen Tipps: nur eine bestimmte Ausgabe hieß so wie der Song. Eine andere Ausgabe wurde nach dem Interpreten benannt, was wesentlich sinnvoller ist, denn das Veröffentlichungsdatum bezieht sich auf den.
  7. Der gesuchte Interpret ist den meisten wahrscheinlich nicht unter seinem elementaren Namen bekannt, sondern eher in seiner Funktion als königlicher Sänger.

Auflösung: Gesucht war The Great Pretender in der Version von Freddie Mercury (Text, Originalvideo, Extended Video). Der Song erschien in den Achzigern als Single und ein Jahr nach Freddies Tod im Albumverband. In den USA hieß das Album wie der Song und im Rest der Welt wie der Interpret.

Der Begriff Pretender bezeichnet im englischen einen angeblich rechtmäßigen Thronanwärter und es sind insbesondere “The Young Pretender” und “The Old Pretender” aus der Stuartlinie bekannt. Die Band Pretenders hat sich nach dem Song der Platters benannt und den Fernsehinteressierten wird sicherlich die Serie aus den Neunzigern bekannt sein.

Das königliche Quecksilber brachte Yjgalla auf die richtige Spur zur Lösung.

Liedzeilen-Quiz #121

Heute ist Rätseltag und nachdem der Film über 20 Stunden bis zur Lösung brauchte, gibt es jetzt etwas leichtere Kost. Auch hier gilt, dass Fragen jeglicher Art (die ultimativ zur Lösungsfindung führen) erlaubt sind. Und da sich der Song bei mir schon seit Tagen als Ohrwurm eingenistet hat, kann ich es kaum erwarten, den hier zu präsentieren. Los geht’s:

  1. Ein ziemlich deprimierter Erzähler berichtet von seinem traurigen Leben mit kaputten Hirngespinsten, Platzängsten und trüben Aussichten. (4 Zeilen)
  2. Der Titel des Albums ist etwas ungewöhnlich im musikalischen Bereich, aber im Zusammenhang mit dem Interpreten passt das hervorragend.
  3. Die gesuchten Zeilen stehen in starkem Kontrast zum Titel und Refrain des Songs, die überaus positiv und optimistisch sind.
  4. Der gesuchte Song stammt aus der Zeit bevor der Interpret Sünden begangen hat, für die es Kritik hagelte.
  5. Wie schon angesprochen ist der Song nicht unbedingt aus dem Radio bekannt, aber aus einem anderen Medium, das oft für die Bekanntwerdung von Songs sorgt. Wer dieses Wissen mit dem vorherigen Tipp kombiniert, hat schon fast die Lösung.
  6. Der Interpret hat eine Beeinträchtigung, die es wahrscheinlich möglich machte, dass ein übergroßes, lächerliches Kommunikationsinstrument in einem der Videos mitmacht. Dieser Song ist Gegenstand in dem angesprochenen Medium und bezieht sich auf die Kritik.
  7. Albumtechnisch befinden wir uns heute in der kategorischen Zeit. Oder so ähnlich.
  8. Kommen wir noch mal auf den Songtitel zu sprechen. Der verrät nämlich gleich, dass es um das Thema geht und zwar für relativ lange Zeit.
  9. Da es am nächsten Morgen immer noch nicht gelöst ist, müssen wir ungewöhnlichere Maßnahmen ergreifen: für weitere Hinweise siehe man meinen Twitter-Account und zwar sowohl die Tweets als auch die Leute, denen ich seit neuestem folge.

Auflösung: Gesucht war I Believe (When I Fall in Love it Will Be Forever) von Stevie Wonder vom Album Talking Book (Text, Video).

Den Song kennt man (hoffentlich) aus dem Film High Fidelity, wo über Stevie Wonder gesprochen wird und der Song den Abschluss bildet. John Cusack hat das Video am Wochenende getwittert “for the ladies” und wenn ich nicht kurz vorher beschlossen hätte, den Song hier zu bringen, hätte ich das glatt retweetet.

Im Film wird jebenfalls über Stevie Wonder gelästert, nachdem ein Kunde im Musikladen nach I Just Called to Say I Love You gesucht hat. Im Video dazu hantiert Wonder mit einem roten Telefon und es gibt eine Liveversion, wo er mit einem Riesenhörer auf der Bühne steht, was ziemlich lächerlich aussieht. Die Frage von Barry alias Jack Black dazu lautet:

Rob, top five musical crimes perpetuated by Stevie Wonder in the ’80s and ’90s. Go. Sub-question: is it in fact unfair to criticize a formerly great artist for his latter day sins, is it better to burn out or fade away?

AnJu konnte (nach ebenfalls über 20 Stunden) zum ersten Mal die Rätselkrone erobern.

Liedzeilen-Quiz #120

Na, habt Ihr gemerkt, dass letzte Woche überhaupt kein Quiz stattfand?! Es hat sich jedenfalls niemand beschwert, was wahrscheinlich auf abgefallene Daumen und plötzliche Erblindung zurückzuführen ist. Heute jedenfalls findet es wie gewohnt statt:

  1. Da hält sich einer für plump und schrill, was eigentlich normal wäre. Aber er hält das für eine Krankheit und Überheblichkeit. (4 Zeilen)
  2. Es geht heute um traumatisierte Weine. Könnte aber auch wegen mangelnder Sprachkenntnisse falsch interpretiert worden sein.
  3. Das Video trägt zur Aufklärung der Perspektive bei. Ohne könnte man vermuten, dass wir es mit einem Fall angloamerikanischer Namensfreiheit zu tun haben.
  4. Der Interpret scheint ein Faible für Namen zu haben, wenn man sich mal die Singles ansieht und besonders die karriere-entscheidenden.
  5. Bleiben wir bei einem solchen Song (nicht dem gesuchten), der aufgrund einer bestimmten Eigenschaft für einen Test ausgesucht wurde. Das, was getestet wurde ist heute ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens (besonders von uns, werte Ratende).
  6. Es geht im Song übrigens um ein heikles Thema, das im Verhältnis zum Vorkommen im realen Leben viel zu selten thematisiert wird.

Auflösung: Gesucht war Luka von Suzanne Vega (Text, Video). Es geht um Kindesmisshandlung aus Sicht des Nachbarjungen. Ich dachte bis zur Sichtung des Videos, dass das Lied aus der Ich-Perspektive gesungen wird und dass Luka hier ein Frauenname ist. (Ging es da jemandem genauso?)

Der zweite große Hit von Suzanne Vega ist Tom’s Diner (in der Remix-Version von DNA), das eigentlich ein à capella-Song ist und deswegen zum Testen des mp3-Algorithmus verwendet wurde und Ms Vega zur “Mother of the mp3″ wurde (Quelle).

Bei der Suche nach dem Song bin ich darauf gestoßen, dass im Indonesischen das Wort Hafen bedeutet (Port → Wein) und im Serbo-Kroatischen Wunde (Verletzung → Trauma).

Diesen Klassiker erkannte natürlich souverän der Herr Postpunk.