Schlagwort-Archiv: Kamera

Blick über den Tellerrand vom 6. February 2010

Kameras bequem vergleichen mit Snapsort (6. February 2010)

Bei Snapsort kann man ganz einfach die Bezeichnung zweier Kameras eingeben, klickt auf “Compare” und schon bekommt man den direkten Vergleich schön ordentlich aufgelistet. Dabei werden wichtige Unterschiede & Gemeinsamkeiten herausgestellt und von Snapsort ein “Gewinner” ermittelt.

Die kommende IT-Ära: Halbgeschlossenen, aber konsumentenfreundlich (5. February 2010)

Offenheit gut, Geschlossenheit schlecht. Das ist seit vielen Jahren ein Dogma in der IT-Branche. Aber stimmt dieses Prinzip wirklich? Oder zeigen uns nicht die erfolgreichsten Produkte der letzten Jahre, dass mehr Herstellerkontrolle manchmal gut ist für die Konsumenten?

Zurückgezogene Studie: Das offizielle Ende eines Impf-Skandals (3. February 2010)

Die Schutzimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln soll Autismus auslösen. Das war das Ergebnis einer Studie vor zwölf Jahren. Jetzt hat “The Lancet” die Veröffentlichung zurückgezogen. SPIEGEL ONLINE über die Chronologie eines Falls von wissenschaftlichem Fehlverhalten und seinen drastischen Folgen.

Kommentar: Grammys 2010 (2. February 2010)

Die Einteilung der Kategorien war auch bei dieser Verleihung eher dem Zufall geschuldet, denn einer durchsichtigen Politik. Aber was will man sich beschweren bei dieser ultimativen Aufgeblasenheit der Rubriken, die neben jeder „Besten Vocal Performance“ noch eine Unterabteilung „Best Female Vocal Pop Performance“ aufmacht und dass insgesamt 280 CDs (!!!) einen Grammy-Nominee-Sticker auf ihre Hülle pappen können, um die Verkaufszahlen wenigstens auf merkliche Niveaus zu heben.

Schottland in Bildern

Endlich geht der Urlaub los bzw. ist losgegangen, denn wenn alles planmäßig läuft, bin ich mittlerweile in der schönsten Stadt der Welt gelandet, dem Athen des Nordens, der schottischen Hauptstadt: Edinburgh! Hier werde ich zwei Tage verbringen und Erinnerungen an mein Auslandsjahr auffrischen.

Das akademische Jahr 2002/03 an der Heriot Watt University war in mehrfacher Hinsicht prägend. Dort habe ich mich nicht nur in den bezaubernden Akzent verliebt, sondern bin auch erstmals mit der digitalen Fotografie in Berührung gekommen. Meine erste Kamera war zwar nur eine kleine Kompaktkamera, die keine hervorragenden Bilder gemacht hat, aber für den Anfang hat es gereicht. Ich habe viele technische Fehler gemacht, z.B. in zu kleiner Auflösung fotografiert und teilweise nicht die Originaldateien archiviert, sondern bearbeitete etc[1]. Das ist mir die Tage aufgefallen, als ich die Fotos von “damals” durchgesehen und für flickr aufbereitet habe. Aus heutiger Sicht wären die Fotos nicht gut genug zum Herzeigen, doch es geht ja um den Inhalt und deswegen präsentiere ich doch ein paar als Teaser und verweise auf das (noch wachsende) flickr-Album Schottland 2003.

Falkirk Wheel (Boat Lift)
Das Falkirk Wheel, das weltweit einzige rotierende Schiffshebewerk in Aktion.

Stirling Castle
Gebäude des Stirling Castle (Royal Palace, Great Hall, Forework)

View over Edinburgh from Arthur's Seat
Blick über Edinburgh von Arthur’s Seat aus. Im Hintergrund der Firth of Forth.

Ganz oben im Norden an der Küste.
Am Rande der Welt (an der nördlichen Küste), wo Tankstellen sehr selten sind und man vorsichtig kalkulieren muss.

Slow Children
Ein Schild mit missverständlichem Inhalt auf Skye.

Old Man of Storr (Isle of Skye)
Old Man of Storr auf der Isle of Skye

Foto-Projekt 52 (2009) #28: Groß und klein

Projekt 52 (2009)Diese Woche beginnt wie sie endet und zwar mit einem Foto für das Projekt 52[1]. Beim Thema Groß und klein sind die Möglichkeiten so zahlreich, dass ich gewartet habe, bis sich eine gute Gelegenheit ergibt. Und die präsentierte sich gestern fast wie von selbst, als ich meine neue Kompaktkamera Fujifilm FinePix F200EXR ausprobiert habe. Auf der Suche nach einem geeigneten Testmotiv fiel mir auf, wie groß das Objektiv für meine Spiegelreflexkamera im Vergleich zur “Linse” meines Mobiltelefons ist:

28 Gross und Klein

Das Foto habe ich mit dem (hoffentlich wirklich so) tollen EXR-Modus aufgenommen, der eine “deutlich verbesserte Bildqualität – ganz nah am menschlichen Auge – bieten” soll (siehe Testbericht). Die Kamera meinte, dass eine Belichtungszeit von 1/60 Sek, Blende f/4.0, Brennweite 13 mm, ISO-Empfindlichkeit 800 und Blitz für diese Situation optimal wäre. Da möchte ich nicht widersprechen, denn den hohen ISO-Wert sieht man dem Foto nicht an (hier auf 50% verkleinert) und auch die kleine Blende war gut gewählt. Diesmal bin ich also durchaus zufrieden mit dem Ergebnis.

Die Kompaktkamera habe ich mir zugelegt, da im Urlaub auf einige Konzerte gehen werde und da darf man mit großer Kamera (in den meisten Fällen) nicht rein. Und die Bilder, die meine mittlerweile fast sieben Jahre alte Finepix F601 macht, sind nicht sehr gut (siehe +/-Konzert im Juli). Außerdem kann man eine kleine Knipse öfter mal brauchen. Noch habe ich sie nicht weiter ausprobieren können aufgrund fehlender Speicherkarte. In den nächsten Wochen werde ich dann aber sicherlich fleißig auf die Pirsch gehen, damit ich die Kamera einschätzen und bedienen lerne.

Hat jemand zufällig die gleiche Kamera oder gerade nicht? Würde mich mal interessieren, was Eure Erfahrungen und Meinungen so sind, z.B. von Thomas, der sich gerade die “etwas” teurere und größere Nikon D700 zugelegt hat. (Die beiden nebeneinander wäre auch ein schönes Motiv für das Thema!)

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Blick über den Tellerrand vom 30. May 2009

  • GreenSmilies für WordPress (29. May 2009)

    * Verwaltung der Smilies im Dashboard.
    o Frei wählbares Smilies-Verzeichnis, das auch mit >3.000 Smilies nicht überfordert ist!
    o Importmöglichkeit für Smilie-Pakete im phpBB 3 pak-Format, zum schnellen Einfügen der GreenSmilies. :;):
    o Simples managen der Smilie Codes, deren Sichtbarkeit und Reihenfolge.
    * Optional können die Smilies als klickbare Grafiken unter der Kommentarbox und/oder im Dashboard beim Artikel schreiben aktiviert werden.
    * Die Smilies werden an der Cursor-Position eingefügt und nicht wie so oft am Ende des Textes.
    * Smilies können durch den img-Tag ersetzt werden.

  • Reinigendes Getwitter (29. May 2009)

    Was ist mit den Spielregeln, auf denen unsere Gesellschaft beruht? Dass wir nicht aus dem Kino gehen und den Wartenden erzählen, wie der Film ausgeht? Dass wir Wahlergebnisse für uns behalten, bis die Wahllokale geschlossen haben? Dass wir uns nicht nackt ausziehen, mit Exkrementen einreiben und schreiend durch die Innenstadt rennen?

  • Sensorreinigung, die hinterhältige 350D und ein stinkender Blasebalg (29. May 2009)

    Es ist übrigens gemein. Damals war die Kamera noch neu und ich dachte, hui, tolle Technik. Denn da stand und steht: Sensorreinigung. Was denkt der unbedarfte Benutzer, respektive Uwe da natürlich? Klicken, abwarten, alles sauber. Denkste. Ausgelacht wurde ich, weil ich stundenlang davor gehockt habe und mich gewundert habe, wieso das Teil sich so lange, so lautlos und ohne Zwischenbericht reinigt. Erfahrung gemacht. Die 350D klappt nur den Spiegel zur Seite, damit man den Sensor eigenhändig reinigen kann.

Aktuelle Fotoprojekte in Kleinbloggersdorf: 1/2/3/4, Splitcam, Einwegkamera

Zur Zeit beteilige ich bei gleich drei Fotoprojekten, bei denen mit Analogfilm gearbeitet wird und bei denen jeweils mehrere Blogger involviert sind. Zwei sind schon in vollem Gange, bei einem werden noch Mitstreiter gesucht (weswegen es auch jetzt diesen Beitrag hier gibt).

Projekt Einwegkamera bei Ivy

Projekt EinwegkameraHier werden noch Mitstreiter gesucht für das Befüllen zweier Einwegkameras. Beide Kameras haben ein Thema und jeder Teilnehmer macht innerhalb einer Woche zwei Bilder dazu, dann wird die Kamera weiter geschickt. Noch sind für beide Kameras Plätze frei, also schnell zu Ivy und anmelden (Details in ihrem Beitrag).

kurze und irrelevante Anmerkung: Einwegkamera heißt auf englisch single-use camera

Splitcam-Projekt von Chikatze

Splitcam-Projekt von ChikatzeDieses Projekt lief schon vor knapp drei Monaten an und hier geht es darum mit einer sog. Splitcam Fotos zu machen und die Kamera ebenfalls innerhalb einer Woche weiter zu schicken. Die Splitcam gehört zur Lomografie-Familie und zwar werden die obere und untere Hälfte eines Fotos getrennt gemacht und so entstehen natürlich herrliche Bilder (siehe Chikatzes Testfotos und Fotos mit dem Tag Splitcam bei Flickr). Den aktuellen Stand kann man im Startschuss-Beitrag verfolgen. Aha, ich bin als überübernächstes dran.

Projekt 1/2/3/4 von Basti

Projekt 1/2/3/4Ein weiteres Lomografie-Projekt, das von Basti veranstaltet wird. Hier habe ich meine Bilder schon gemacht und zwar ganze zwei Filme, nicht nur zwei Fotos, wie bei den anderen beiden Projekten. Es wird mit dem Cybersampler fotografiert, der vier leicht versetzte Linsen hat und innerhalb von einer Sekunde vier Bilder macht.

Zoom-Sonnenuntergang

Zwei Wochen musste mein neues Objektiv auf seinen ersten Einsatz warten und gestern war es dann endlich soweit: das Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS wurde ausgepackt und bekam auch gleich einen schönen Sonnenuntergang als Futter.

Als Hintergrundmotiv musste wie so oft der Greifswalder Dom herhalten. Aber der macht sich einfach zu gut.

Zoom-Sonnenuntergang 2

Blog-Parade: Hobbyfotografen sollen sich zeigen

Das Jahr fängt paradisch wirklich gut an! Nach Musik und Büchern gibt es eine weitere Blog-Parade zu einem meiner beliebtesten Zeitvertreibe: Jens ermuntert Hobbyfotografen sich zu zeigen.

  1. Besitzt du eine normale Digitalkamera, eine digitale oder eine analoge Spiegelreflexkamera? Vielleicht auch alle 3? Wenn ja welche?
    Ich besitze eine “normale” Digitalkamer: die Fujifilm Finepix F601 Zoom, mit der alles begann und die ich heute noch gerne mitnehme, wenn es kompakt sein muss. Als ich begann, mich ernster mit dem Thema zu befassen, musste eine DSLR her: die Nikon D70 ist nun mein ganzer Stolz.
  2. Wie viel Megapixel hat/haben deine Kamera/s?
    Die kleine bringt 3 und die große 6 Megapixel auf die Waage.
  3. Wie viele Speicherkarten hast du? Welche Größe haben sie? und von welchem Hersteller sind sie?
    Ich habe zwei SmartMedia-Karten für die Finepix, 16MB (Stanardhersteller, war beim Kauf dabei) und 128MB (noname). Für die Nikon habe ich eine 2GB Compact Flash Card (SanDisk).
  4. Besitzt du mehrere Objektive? Wenn ja, was für welche? Evtl. auch einen externen Blitz?
    Weder noch. Wird aber bald Zeit für ein weiteres Objektiv. Wahrscheinlich ein Weitwinkel.
  5. Wie oft gehst du deinem Hobby Fotografieren im Monat nach? (Angabe in Stunden bitte!)
    Variiert sehr stark! Kann schon mal gegen Null tendieren und dann wieder fast zweistellig.
  6. Was fasziniert dich am Fotografieren?
    Einmal die technische Seite. Wie funktioniert das alles mit Blende, Fokus etc. Was kann man damit erreichen. Wie unterschiedlich sind die fotografischen Ergebnisse im Vergleich zum menschlichen Auge. Und dann die künstlerische und ästhetische Seite. Was macht ein Foto zu einem guten Foto? Welche Wirkung kann man erzielen?

Sammelbeitrag: Chitime-Wichteln, Post von Raya, Mein Lotto-Gewinn

Heute gibt es so viel zu berichten, dass ein Sammelbeitrag her muss. Der war eigentlich heute morgen schon vorgesehen und halb geschrieben, aber dann aufgrund eines Plugin-Problems ins Nirwana verschwunden. Wer kurz heute morgen im Blog vorbei schaute, hat vielleicht sogar meine dezent orange unterlegte Nachricht gesehen…

Chitime-Wichteln: Photos und Video

Gestern kam es an: mein Wichtelgeschenk von der Chitime-Aktion. Jetzt endlich kann meinen Beitrag in die Liste der Geschenke einreihen. Erst einmal das große Päckchen fotografiert[1] und dann den Auspackvorgang sogar auf Video aufgenommen! Wofür hab ich denn damals so um mein Handy gekämpft?!?

Chitime-Wichteln: vorher
Chitime-Wichteln: nachher

Video vom Auspacken des Wichtel-Geschenks (50 Sek, 848 KB, lässt sich z.B. mit dem VLC Player abspielen)

Na, is das was?!? Das Buch ist absolut süß! Besten Dank an meinen Wichtel! Ich weiß gar nicht, wer sich da so viel Mühe gemacht hat. Ich könnte jetzt anhand der Adresse alle 50 Blogimpressums (impressi?) durchsuchen, aber das lasse ich mal lieber! So bleibt der Sinn des Wichteln gewahrt.

Post von Raya

Gestern habe ich schon neidisch verfolgt, wer alles Post von Raya bekommen hat (Liliana und caesar und 14 weitere). Das Alles um eine Hundedame mit Namen zu versehen. Im Päckchen waren einige lustige Dinge[2] und Postkarten. Auch an die Glühweinjunkies ein herzlichen Dankeschön.

Mein Lotto-Gewinn

Kann man diese beiden Geschenke noch toppen? Mit dem 43 Millionen-Jackpot wäre das natürlich keine Frage. Doch da den ja ein Blidleser gewonnen hat, kann man mich sicher ausschließen. Allerdings erreichte mich gestern spät (gelesen heute morgen) folgende SMS:

Erste HDR-Fotos

Diese “neue” Entwicklung HDR-Fotografie wäre ja fast an mir vorbei gezogen, hätte David nicht einen Artikel über Pseudo-HDR-Effekte geschrieben.

Daraufhin habe ich mich mal ein wenig umgesehen und ein Tutorial gefunden, wo das Erstellen von HDR-Fotos mit dem Programm Dynamic Photo HDR erklärt wird.

Also habe ich eben mal ein paar Probefotos mit meiner Nikon D70 gemacht. Dafür habe ich mich dann zum ersten Mal mit echtem Hintergedanken mit dem Bracketing befasst und im Zuge dessen auch endlich auf RAW-Format umgestellt. Die obige Software kann auch diese zu HDR-Fotos verarbeiten. Dann habe ich ein wenig mit den Tone Mapping-Einstellungen gespielt.

Herausgekommen sind diese Bilder. Klick auf das Bild führt zu einer (sehr viel) größeren Version. Tipps, wie man bessere/schönere/ansprechendere Bilder bekommt?

Rosengarten Greifswald HDR

Die Wolken waren natürlich nicht wirklich so bedrohlich, wie man in der schwarz-weiß-Version sieht:

Rosengarten s/w Greifswald HDR

Parkplatz HDR

Abschließend ein paar (der unglaublich zahlreichen) Links zum Thema. Beim Onkel Crosa gibt es auch ein paar HDR-Fotos (die letzten drei) und bei kwerfeldein gibt es eine Auflistung von Vor- und Nachteilen. Auf netzweld.de gibt es eine schrittweise Anleitung (mit Photomatix) und kostenlosen bzw. günstigen Alternativen zu Photomatix. Bei SpOn gab es (schon im Januar) einige Beiträge zum Thema mit Bildergalerien und Workshop. Dort gibt es auch Hinweise zu verschiedenen Programmen (u.a. Freeware).

Mir persönlich gefallen die Bilder jedenfalls sehr gut und man kann wirklich viel Rumspielen mit den Einstellungen. Vielleicht teste ich demnächst dann mal einige dieser Programme (und berichte hier darüber, man kann ja nicht nur von Musiksoftware leben…).