Schlagwort-Archiv: How I Met Your Mother

Beetys Projekt Hörsturz: Runde 60 (Musical)

projekthoersturzÜber den Jahreswechsel hatten wir vier Wochen Zeit für die aktuelle Runde im Projekt Hörsturz[1], doch bisher gab es noch nicht viele Teilnehmer. Mag nicht nur an den Feiertagen liegen, sondern auch am Thema: Musical. Es kamen nur acht Songs zusammen und zu diesen werde ich mir ausnahmsweise das Video ansehen, denn bei einem Musical ist das wichtig. Und los:

  1. Starkid Potter – Goin’ Back To Hogwarts (A Very Potter Musical) (von David)
    Die Aufnahmequalität leidet natürlich, wenn die Location eine Hotellobby (?) bei einer Convention (?) ist. Aber was man davon hört, ist gut. Zieht sich nur etwas hin.
    Punkte: 4 von 5
  2. Die Ärzte – Teenager Liebe (aus Richy Guitar) (von Sebastian)
    Klingt alles ein wenig wie von einem Teenager geschrieben, gesungen und produziert. Könnte man als charmant bezeichnen, aber irgendwie wirkt es doch zu gewollt dilettantisch. Und Bläser geben sowieso Punktabzug.
    Punkte: 2 von 5
  3. Barney Stinson – The Suit Song (How I Met Your Mother) (von Mars)
    Wenn damals Schluss gewesen wäre, hätte ich die Serie sicher besser in Erinnerung. Aber darum soll es ja hier nicht gehen. Macht Spaß.
    Punkte: 4 von 5
  4. Forgive Durden – Life is Looking Up (Razia’s Shadow) (von Kristin)
    Seltsamer Mix aus beschwingtem Gassenhauer und metallisierter Hartejungs-Attitüde. Hat Energie und Abwechslung. Wächst.
    Punkte: 4,5 von 5
  5. Hinton Battle – What You Feel (Buffy the Vampire Slayer – Once More, With Feeling) (von cimddwc)
    Dieser Beitrag durfte natürlich nicht fehlen. Der Dämon ist cool, aber Jazz kann bei mir nie punkten. So eine gequetschte Trompete gehört für mich zu den grausamsten Geräuschen, das die Menschheit hervorbringen kann.
    Punkte: 1 von 5

Blog-Rückblick 2009 (Saschas Blog-Parade)

Blog-Rueckblick-2009-LogoEs ist tatsächlich schon Ende des Jahres und wer im Laufe desselben eine gute Idee hatte, darf die gerne nochmal aus diesem Anlass hervorkramen. Im vorliegenden Fall handelt es sich um Saschas Blog-Rückblick, der vor gut sieben Monaten so ähnlich schon mal stattfand. Ging es damals um Beiträge, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, geht es diesmal um folgendes:

Es ist angedacht, dass ihr euch im Rahmen dieser Blog-Aktion noch einmal eure Artikel aus dem Jahr 2009 ins Gedächtnis ruft und dann auf eurem Blog eure persönliche Top 3 der eigenen Blog-Artikel mit einem Link zum Artikel und einer kurzen Beschreibung der jeweiligen Artikel vorstellt.

Vorher gibt es aber noch den ultimativen Rückblick auf 2009:

Rückblick auf 2009

Interessanterweise habe ich Artikel ausgesucht, die nicht mit meinem Hauptthema Musik zu tun haben, aber das ist eben das wichtigste Thema und somit intrinsisch wichtig. Außerdem schummel ich ein bisschen, denn drei Artikel sind definitiv zu wenig und so habe ich drei Artikel aus drei Artikelserien ausgesucht:

Englisch Lernen mit TV-Serien

Diese Serie über Serien habe ich tatsächlich erst Anfang des Jahres gestartet auf Anregung von David. Die drei Schwerpunkte sind

Englisch lernen mit TV-Serien #19: Verbification

Das heutige Thema hört sich kompliziert und seltsam an, aber davon lassen wir uns natürlich nicht abschrecken. Es handelt sich vielmehr um die seltsame und vor allem in Nordamerika verbreitete Eigenart, dass andere Wortarten und sogar Namen in Verben verwandelt und als solche verwendet werden.

Das Beispiel, das mich auf die Idee brachte ist ein Extremfall, doch es zeigt die Selbstverständlichkeit, mit der z.B. Namen verbifiziert werden. Wir werfen einen Blick auf die Serie How I Met Your Mother, die vielfach als Nachfolger von Friends gehandelt wird und teilweise kann ich da zustimmen. Mehr dazu und zur Serie allgemein am Ende des Beitrags. Nun aber zur Folge 1.07 Matchmaker in der sich folgender Dialog abspielt. Zum Verständnis sollte man wissen, dass die titelgebende Verkupplerin eine Agentur namens Love Solutions hat, bei der Ted nach der Liebe seines Lebens sucht:

ROBIN
So, Love Solutions? Did you meet the love of your life?

TED
She said it’d take three days. It’s been five days. Should I be worried?

LILY
Oh, just play it cool. Don’t Ted out about it.

TED
Did you just use my name as a verb?

BARNEY
Oh, yeah. We do that behind your back. Ted out: to overthink. Also see Ted up. Ted up: to overthink something with disastrous results. Sample sentence: Billy Tedded up when he tried…

TED
Okay, I get it. Don’t worry. I’m not going to Ted anything up. Or out. I should give it a few more days.