Schlagwort-Archiv: Gloria Cycles

Top of the Blogs 2010 (Meine 10 Alben des Jahres)

Genau in dieser Minute (bzw. Minuten) sollten in vielen Blogs die jeweiligen Lieblingsalben des Jahres verkündet werden. Auch ich mache wie angekündigt bei der Aktion von Martin mit.

Top of the Blogs 2010

In diesem Jahr habe ich so viel Musik wie nie zuvor gehört, nein, so viel selbst bestimmte Musik wie nie zuvor gehört. Soll heißen, dass ich überhaupt kein Radio mehr habe und stattdessen Spotify und somit Gelegenheit hatte, (fast) immer (fast) alles zu hören, worauf ich gerade Lust hatte. Umgekehrt habe ich noch nie so wenig intensiv Musik gehört – mit einigen Ausnahmen und die haben es auf diese Liste hier geschafft. Wir gehen natürlich rückwärts vor:

Beetys Projekt Hörsturz: Runde 18

projekthoersturzDie letzten zwei Wochen vergingen wie im Flug und es wird wieder Zeit für meinen kurz vor knapp eingereichte Beitrag zur aktuellen Runde im Projekt Hörsturz[1], wo erfreulicherweise wieder ein Songvorschlag von mir unter den regulären fünf zu finden ist. Dazu habe ich das Zitat der Runder liefern können. Mal sehen, ob die diesrundigen Vorschläge wieder meine Fantasie ins Rollen bringen.

Wie auch beim letzten Mal schon lasse ich die Beschreibung der Punkte weg, da sie selbsterklärend sein sollten. Oder zumindest hat jeder eine ungefähre zahlenstrahlige Vorstellung. Ich hoffe, ich habe alle JavaScript-Schnipsel aus Beetys Quellcode gelöscht, denn letztens hätte ich da beinahe einen übersehen. Nun aber los:

  • LaBrassBanda – Autobahn (von dehkah)
    Davor habe ich mich ein bisschen gefürchtet, denn meine Bläserallergie ist ja allgemein bekannt, aber der Song soll eine gute Gaudi sein. Klingen für mich erstmal wie zwangsvernordete EAV, die eine Dorfkapelle zwangsrekrutiert haben. Aber ein bisschen Spaß macht das schon und ordentlich Talent scheinen die auch zu haben.
    Punkte: 2 von 5
  • Gloria Cycles – Chancer (von mir)
    Dank dehkah habe ich erfahren, dass es den Song als kostenlosen Download bei SXSW gibt. Das Ding rockt einfach und geradlinig und dann noch das gerollte R und ich bin hin und weg. Ein bisschen knackiger könnte es sein, aber im Albumverbund kommt das besonders gut.
    Punkte: 4,5 von 5

Albumkritik: Gloria Cycles – Campsite Discotheque

Gloria Cycles: Campsite DiscothequeHeute morgen habe ich zum ersten Mal von den Gloria Cycles und ihrem Album Campsite Discotheque gehört (bei MusicFansMic) und ich war sofort begeistert. Den ganzen Tag habe ich das Albumg gehört (Spotify-Link) und hab immer noch nicht genug.

Wir haben es hier mit geradlinigem Indiepop aus Brighton zu tun, dessen Melodien sofort ins Ohr gehen. Es macht richtig Spaß, der klassischen Viererbesetzung (Gesang/Gitarre, Vox/Bass, Gitarre/Gesang, Schlagzeug) zuzuhören und die leicht heisere Stimme von Kenny MCracken gefällt mir außerordentlich gut. Bei einigen Songs wird er abgelöst oder harmonisch unterstützt von Jen Dalby, was für eine angenehme Abwechslung sorgt.

Das Tempo wechselt von knapp flott bis hin zu knackig nach vorne und immer sind da diese kugeligen Melodien und kecken Texte. Meine Favoriten sind Chancer (herrlich gerolltes R) und No Zeroes, von denen ich mir vorstellen könnte, dass sie in meiner Jahresbestenliste auftauchen. Mal sehen, ob die Songs komplex genug sind, um einige Dutzend Rotationen zu überleben. Es gibt jedenfalls viel zu entdecken, wie z.B. Religious, dessen Titel etwas irreführend ist, denn es handelt sich hier um ein Liebeslied (das bei der britischen Romcom My Last Five Girlfriends zum Einsatz kommt).

Bin mal gespannt, ob das Album die Zeit übersteht, oder ob sich meine Begeisterung bald wieder legt, aber für den Moment habe ich eine fantastische Untermalung zum Frühling gefunden. Hier ein kleiner Vorgeschmack, der zeigt, dass die Vier nicht nur musikalisch, sondern auch filmisch talentiert sind: