Schlagwort-Archiv: Firefox

Blick über den Tellerrand vom 29. July 2010

Gottes Dienst? (29. July 2010)

Es war ein Unglück im Rahmen einer Kulturveranstaltung ohne jeglichen religiösen Bezug. Die zahlreichen Opfer werden eben so zahlreichen Religionen oder Weltanschauungen angehören. Wieso also wird die Gedenkfeier als ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert? Mitveranstalter ist das Land NRW, sind also die beiden christlichen Kirchen Staatsreligionen von denen ich bisher nichts wusste?

Blogparade: Blogkommentare verfolgen (20. July 2010)

Angesichts eigener Überlegungen zu der Frage, wie man Blogkommentare zu Themen, die einen interessieren, am besten verfolgt, dachte ich mir, ich könnte daraus eine Blogparade machen – ist schließlich auch ein Thema, das im Prinzip alle Blog-Kommentierer betrifft.

«Into the Wild» von Sean Penn (Blu-ray) (20. July 2010)

Google Analytics: IP-Übertragung anonymisieren (18. July 2010)

Man man hat allerdings seit einigen Monaten die Möglichkeit, die IP-Adressen der Besucher in verkürzter Form also “anonymisiert” zu übertragen. Damit ist man zumindest nach dem heutigen Stand der Dinge auf der sicheren Seite.

Tobi on Tour: britische Serien und Filme (16. July 2010)

Also habe ich mich mal hingesetzt und für diesen Beitrag einen Graphen erstellt mit den britischen Serien und Filmen welche ich gesehen habe, und vor allem den Schauspielern und Drehbuchautoren, welche in mehreren auftauchten.

Das müssen wir klären: Warum immer nur Edzard Ernst? (Nachtrag 15.7.) (15. July 2010)

Aber vielleicht ist es auch so, dass es einfach nur ihn gibt. Kann das sein? Gibt es sonst niemanden, der kritisch die Forschung der Homöopathen beurteilen kann? Oder traut sich sonst keiner? Oder interessiert das niemanden der forschenden Mediziner? Oder hält es sonst niemand für nötig, sich zu Wort zu melden? Das wäre schlimm.

Blick über den Tellerrand vom 31. October 2009

  • Geschäftsmodell für Journalisten: Blogger abmahnen (30. October 2009)

    Im Mai vergangenen Jahres veröffentlichte Philipp im Gemeinschaftsblog nom nom nom einen Beitrag mit dem Titel “Obama of Nine”. Er nahm dort Bezug auf eine New York Kolumne bei Zeit Online. Er tat dabei genau das, was Blogger oft tun: Er zitierte einige Passagen aus dem Text, setzt korrekt einen Link, kennzeichnete korrekt das Zitat und empfahl seinen Lesern, den ganzen Artikel bei Zeit Online weiter zu lesen. Soweit so gut.

  • ska – die erste welle (29. October 2009)

    wenn man die ursprünge des ska aufspüren will, muss man sich zuerst ansehen, welche musik in den 50ern gehört wurde, und auch wie. neben dem einheimischen mento wurde vor allem amerikanischer bebop-jazz und rythmn & blues gespielt. allerdings nicht im staatlichen radio, und plattenläden gab es kaum, und so entstand eine für den ska und seine entstehung unglaublich wichtige art der musikunterhaltung: die sound-system!

  • Seitenwechsel #11 – The Lovedrunks (27. October 2009)

    Gefälscht und kopiert wurde schon immer, und den Künstlern scheint es nie geschadet zu haben. Was in meinen Augen die Musikindustrie in Angst und Schrecken versetzt, ist der Wechsel des Mediums.
    Als im 18. Jh v. Chr. die ersten tatsächlichen Buchstabenschriften entwickelt wurden, und es einfacher wurde, Lesen und Schreiben zu lernen, fürchteten die Schriftgelehrten Ägyptens und Babylons um ihre Macht. Als fast 3000 Jahre später der Buchdruck erfunden wurde, waren es auch die Gelehrten, die ihr heiligstes in Gefahr sahen. Bücher als Massenprodukt waren damals nicht vorstellbar.

Termine und Ereignisse im Blog ankündigen mit dem Countdown Timer

Heute möchte ich ein kleines und simples, jedoch in bestimmten Fällen sehr nützliches WordPress-Plugin vorstellen: den Countdown Timer

Vielleicht ist es einigen Besuchern in den letzten Tagen schon aufgefallen, dass hier im Blog eine Zeitanzeige zu sehen war, die auf den Download Day hinwies, d.h. der Weltrekordversuch für den Firefox 3. Auf der Startseite gab es einen Zähler, der erst den gestrigen Start um 19:00 ankündigte und momentan bis zum heutigen Ende um 19:00 runterzählt.

Dies ist aber nur ein einmaliges Ereignis und deswegen alleine würde sich die Installation des Plugins nicht lohnen. Doch wer öfter auf (den Start) wichtige(r) Ereignisse hinweisen oder an wiederkehrende Ereignisse erinnern möchte, für den ist der Countdown Timer optimal. Bei mir ist dies z.B. das mein Liedzeilen-Quiz, das Donnerstags um 16 Uhr beginnt. Der Zähler dient somit einerseits als Erinnerung für regelmäßige Besucher, die auf meinen Blog kommen, teilnehmen möchten und auf diese Weise hoffentlich den Zeitpunkt nicht verpassen. Anderseits ist es ein Hinweis für neue Besucher, dass sie auf das Quiz aufmerksam werden und vielleicht beim nächsten Termin teilnehmen möchten.

Das Plugin funktioniert mit WordPress-Versionen 2.5.* und das Einrichten von Ereignissen ist sehr einfach per Maske möglich. Zu jedem Termin kann man einen Link angeben. Außerdem kann das Ereignis optional noch eine bestimmte Zeit nach Ablauf der Frist angezeigt werden. Beim Beispiel Liedzeilen-Quiz habe ich die Frist auf zwei Stunden gesetzt, um anzuzeigen, dass es gerade läuft.

Die Optionen zur Personalisierung der Anzeige sind vorbildlich, z.B. die HTML-Tags für die Ereignisanzeige (Standard: unnummerierte Liste), CSS-Angaben und das Aussehen des Zeitformats.

Die Mär vom Zombie-Firefox AKA Die Maus muss mal gereinigt werden

Wenn man für längere Zeit, an einem fremden Rechner arbeiten muss/kann/soll/darf, ergeben sich so einige seltsame Dinge. Heute durfte/konnte/musste ich diese Erfahrung machen.

Firefox Logo3-Tasten-MausDie Hauptakteure sind zuallererst und in erster Linie der Browser Firefox und daneben noch das unverzichtbare Peripheriegerät Maus. Im Browser nutze ich die Tabs sehr intensiv, d.h. meist werden Links in einem neuen Tab geöffnet und da sammeln sich in einigen Stunden viele Tabs an, die mehr oder weniger oft genutzt werden. Die einfachste Art der Navigation ist da Strg-Tab[1], aber ab einer gewissen Anzahl von Tabs ist die Maus die schnellere Wahl zur Navigation.

Erwartes Verhalten:

Fall a) Wenn man mit der Maus auf einen Tab klickt (nicht auf das Kreuz natürlich), sollte dieses Tab in den Vordergrund geholt werden. Klingt komisch, ist aber so.
Fall b) Wenn man auf einer Seite irgendwas mit der linken Maustaste anklickt, sollte je nach Klickgebiet etwas markiert werden, ein Haken in einem Feld gesetzt werden, der Cursor in einem Textfeld erscheinen, ein Video abgespielt werden, ein Formular abgeschickt werden, usw. Ich hoffe, da verlange ich nicht zuviel, aber so stelle ich mir das vor.

Tatsächliches Verhalten:
Fall a) Manchmal wird das Tab geschlossen. Einfach so. Ohne Vorwarnung und bei Klick auf die linke Seite des Tabs (rechts ist ja das Kreuz zum Schließen). Je nach Wichtigkeit des Tabs kann dieses Verhalten große Wutausbrüche hervorrufen.
Fall b) Es erscheint ein Navigationsdoppelpfeil oder -kreuz, der/das anzeigt, dass durch einfaches Bewegen der Maus auf der Seite gescrollt werden kann. Das ist ganz praktisch. Allerdings nur in bestimmten Situationen und das ist ganz und gar nicht praktisch, wenn man eigentlich einen Haken in einem Kästchen setzen wollte!

Hölzernes Analytics und ein Tipp zur Datenbankreparatur

Wird Google jetzt zum Schnitzkünstler? Nein, Kropi bewarf mich mit einem Stöckchen zum Thema Analytics. Da kann ich nicht nein sagen, denn Statistiken mag ich ja schon von Haus aus. Da fällt mir auf, dass ich mich mit Opera nicht in meinen Google Account einloggen kann und mit Firefox nicht bei AdSense. Ist das Absicht?

Ok, auf zum Stock. Welche Zahlen liefert Google Analytics für dein Blog für folgende Werte im voreingestellten Zeitraum? Praktischerweise finden sich alle Daten gleich auf dem Dashboard[1]):

  1. Wieviel Prozent deiner Besucher kommen über Suchmaschinen auf dein Blog? 77,33%
  2. Wieviel Prozent deiner Besucher kommen über Verweisende Websites auf dein Blog? 13,27%
  3. Wieviel Prozent deiner Besucher kommen über Direkte Zugriffe auf dein Blog? 9,40%
  4. Wieviele Seiten/Besuch betrachten die Leser deines Blogs? 1,86 Seiten
  5. Wie hoch ist die Durchschnittliche Besuchszeit auf der Website? 1:26 Minuten

Wer darf als nächstes seine Zahlen offen legen? Das ist natürlich schwer zu bestimmen, da ich nicht weiß, wer Analytics nutzt. Ich hoffe einfach mal, dass der Zufallsfan dabei ist, David hat neulich darüber geschrieben, auch Uwe scheint das zu verwenden und Denis hat zumindest mal das Tag verwendet. Ansonsten bediene sich wer mag.

Komische Datumsangaben und eine Datenbank-Reparatur

Wo wir gerade beim Thema sind, noch ein weiterer Punkt. Ein paar kuriose Statistiken habe ich gestern bei meinen Counterize-Zahlen entdeckt. Da war jemand am 39. Tue 2090 um 43 Uhr auf meiner Seite:

Tage mit 43 Stunden, Monate mit 39 Tagen

Entdeckt habe ich das übrigens, weil im Admin-Bereich mehrere Fehler auftauchten, die alle ungefähr wie

Bitte verwenden Sie einen Browser ab Version 4, um die volle Funktionalität zu erhalten.

Bei einer Recherche bin ich auf die Seiten der Rhein-Zeitung gestoßen. Ich wollte ein wenig im Archiv stöbern und bin auf eine Seite gestoßen, die am unteren Rand den interessanten Hinweis gab:

Bitte verwenden Sie einen Browser ab Version 4, um die volle Funktionalität zu erhalten.

Warum bekomme ich diesen Hinweis? Ich habe JavaScript eingeschaltet (in Firefox sehr schön zu steuern mit NoScript), daran kann es also nicht liegen. Aber ich benutze ja auch Firefox Version 2 – mein Fehler! Also flugs mit IE Tab die Browserengine gewechselt und schon erstrahlte die Seite in vollem Glanz und ohne diesen hässlichen Hinweis. Um ganz sicher zu gehen, habe ich es dann noch mit Opera Version 9 versucht. Das ist mehr als doppelt so viel, wie verlangt für volle Funktionalität. Ich wurde allerdings enttäuscht, denn auch hier empfing mich der böse Hinweis.

Also habe ich, um ganz sicher zu gehen, bei Wikipedia den Artikel über Browser nachgeschlagen und da wurde Opera (neben Mozilla und Safari) namentlich im Inhaltsverzeichnis erwähnt. Daran kann es also nicht liegen.

An mangelnder Aktualität kann es auch nicht liegen, denn es hieß dort “Zuletzt bearbeitet am 17.08.2006″. Und da war Opera Version 5 schon seit einem halben Jahrzehnt verfügbar.

Die Seiten wurden erstellt von FGA bitart und deren Seiten muss man mal gesehen haben! Klickt man auf Produkte werden einem verschiedene Services angeboten. Aber die kann man nicht ansehen, weil es jedes Mal einen Zugriffsfehler gibt (“You don’t have permission to access /produkte/services/design/ on this server.”). In der letzten Zeile (Copyright-Hinweis) wird immer auf das Jahr 1998 verwiesen – liegt da vielleicht die Ursache des seltsamen Problems?

Aktualität auf dem Vormarsch

Überrraschung! Heute gab es eine weitere Email vom Rechenzentrum, die einen Hinweis bzgl. der vorherigen Mails enthielt (Vorgeschichte dazu):

Der IE 7.0 und Mozilla 2.0 melden Fehler beim Aufruf der Seiten. Grund ist, dass beide standardmäßig die SSL-Version 3.0 erwarten. Auf dem Server ist aber noch 2.0 installiert.
Beim IE 7.0 kann man die SSL 2.0 aktivieren (Extras –> Internetoptionen –> erweitert –> bei SSL 2.0 den Haken setzen ). Danach erscheint eine Seite, in der man noch “laden fortsetzen” anklicken muss.

Mozilla 2.0 akzeptiert nur noch SSL 3.0.

Man kann die SSL’s ausschalten, indem man den Link mit http:// statt https:// aufruft.
Wir werden demnächst die SSL 3.0 auf den Servern nachrüsten.

Ein paar spontane Gedanken dazu:

  • Den Anstoss für diese Email habe wohl ich selber gegeben, weil ich am Freitag eine Anfrage ans Rechenzentrum geschickt habe. Darin habe ich erklärt, dass keiner meiner Browser (Firefox 2, Opera 9, IE 7) die Seite darstellen kann.
  • Opera wurde hier klammheimlich unter den Tisch fallen gelassen, was sehr schade ist. Das wäre doch mal eine Gelegenheit gewesen, den Leuten (Studenten und Mitarbeitern der Uni) wenigstens den Namen Opera mal unterzujubeln. Weil IE kennt ja jeder und über Firefox wurde nun auch ausführlich berichtet. Verpasste Gelegenheit!
  • Hier ist von Mozilla 2.0 die Rede, wobei natürlich Mozilla Firefox 2.0 gemeint ist. Das ist doppelt ärgerlich, weil ja einerseits Mozilla der übergeordnete Name des Projekts ist und andererseits es auch noch die Mozilla Application Suite gibt gab (heißt jetzt SeaMonkey).

Wenn Aktualität Aktualisierung verhindert

Hier ein bezeichnendes Beispiel aus der wahren Welt, wo wieder mal demonstriert wird, dass das eigene Sicherheitsbewusstsein oft ein Stolperstein sein kann. Ich bin recht vorsichtig und vor allem immer darauf bedacht, die neuesten Software-Versionen zu verwenden. Und warum kann das ein Problem sein? Weiterlesen!

Heute morgen bekam ich vom Leiter des Rechenzentrums meiner Alma mater eine interessante E-Mail. Darin gab es einen Link zu einer Seite, auf der getestet werden soll, ob die eigene E-Mail-Adresse noch gültig ist. Abgesehen davon, dass wir ungefähr das dritte Mal in diesem Jahr dazu aufgefordert werden, möchte ich noch erwähnen, dass man da auch sein Passwort eingeben soll, obwohl das für das Testen völlig überflüssig ist und auch ohne diese Blödheit funktioniert!

Nun aber zum eigentlich Thema, und dazu heißt es in der E-Mail

Der Test bewirkt, dass Ihr Mailaccount mit einem neuen, automatisch aus den Personallisten erzeugten Verzeichnis (LDAP-Verzeichnis) abgeglichen wird. Ohne Eintrag im LDAP können Sie sich nicht für den zentralen Spamservice registrieren lassen (siehe vorhergehende Mail).

Die vorhergehene Mail habe ich schon gelöscht (nach kurzem Überfliegen und für-unwichtig-befunden-werden), darauf kann ich also nicht weiter eingehen.

Vorbildliche Bürgerin, die ich bin, habe ich natürlich pflichtgemäß auf den Link geklickt. Und was passiert? Firefox serviert mir die Meldung

Firefox kann keine sichere Verbindung zu [...] aufbauen, da die Website eine veraltete, unsichere SSL-Version verwendet.