Schlagwort-Archiv: Decemberists

Musik des Jahres 2009 (Blog-Parade von cimddwc)

Musik des Jahres 2009Ja, die Jahresrückblicke sind noch nicht ganz abgeschlossen, aber das hier wird mit großer Sicherheit der letzte sein und auch ganz kurz, weil nur jeweils nach DEM Song, Album und Konzert des Jahres gefragt wird.

Ein kleines bisschen schummle ich aber doch und mache es wie im letzten Jahr, indem ich eine Band herausstelle, deren Song, Album und Konzert nenne und dann die drei Kategorien allgemein abarbeite.

Song des Jahres (Einzel): Slow Club – It Doesn’t Have to Be Beautiful
Den Song hatte ich schon als Sommerhit vorgestellt und er hat sich bis heute gehalten. Durch die flufflig-leichten Harmoniegesänge, witzigen Texte und das tolle Video wird der Song auf Jahre hinaus zu meinen Lieblingslieder zählen. Und es gibt ihn immer noch kostenlos beim Magnet Magazine als Download.

Album des Jahres (Einzel): Slow Club – Yeah, So?
Wie schon bei meinen Alben Top 10 geschrieben, ist es unglaublich, was Charles und Rebecca nur zu zweit zustande bringen. Die Bandbreite des Albums ist unglaublich und wer es sich zulegen möchte, sollte unbedingt zur Doppel-CD greifen.

Konzert des Jahres (Einzel): Slow Club @ The Plug, Sheffield, 23. September
Ein berauschendes Konzert und krönender Abschluss meines letztjährigen England-Urlaubs. Auch hier gilt wieder, dass es erstaunlich ist, wie viel Sound und Spaß ein Duo erzeugen kann.

Song des Jahres (Mannschaft): The Decemberists – The Rake’s Song
Vor knapp einem Jahr als kostenlosen Download erhalten, wurde er zum am häufigsten gehörten Song des Jahres. Die bezaubernd verpackte grausame Erzählung des Wüstlings hat immer noch nichts von seiner Faszination verloren und auch das Album findet sich unter meinen Jahreslieblingen.

Meine zehn Alben des Jahres 2009

Ein Jahr kann nicht zuende gehen, ohne dass ganz viele Bestenlisten veröffentlicht werden. Dieses Jahr gibt es zusätzlich noch die Jahrzehntslisten und man verliert völlig den Überblick[1] und hat schnell das Gefühl, die eigene Liste sei unvollständig. Doch irgendwann muss man sich mal entscheiden und meine Top 10 gibt es dieses Jahr sogar mit Reihenfolge und Begründung (dank der WhiteTapes). Es finden sich nur wenige der allerorten auftauchenden Interpreten in meiner Liste (mehr sind auf den Plätzen 20-11), da ich die gehypten Alben zwar fast alle gehört habe, sie aber in den meisten Fällen nicht zu mir durchdrangen. Interessant ist ebenfalls, dass die folgenden zehn Alben zwischen dem Februar und Juli erschienen. Das liegt wohl daran, dass ich oft länger für das Entdecken eines Albums brauche, sowohl was das Registrieren des Erscheinens als auch was das Schätzenlernen des Inhalts betrifft. So, nun aber genug der Vorrede und auf ins Vergnügen.

10: The Wave Pictures – If You Leave It Alone

10: If You Leave It AloneDie drei jungen Männer aus Loughborough sind ein Garant für hörbar handgemachte Musik mit unglaublich verqueren Texten. War der Vorgänger Instant Coffee Baby letztes Jahr noch eher an der Spitze meiner Jahrestopalben, so schafft es If You Leave It Alone gerade noch so in die begehrte Top 10. Das Album enthält eine Fülle toller Liedzeilen und instrumentaler Ideen, aber der Nervenkitzel des Neuen ist nicht mehr gegeben (und kein Konzertbesuch dieses Jahr). Anspieltipp:

Anhören: MySpace (alte und neue Songs), Spotify (komplett), Last.fm (nur Titeltrack komplett)

Alben, die man am Stück hören muss (Nicorolas Blog-Parade)

Aus Anlass einer Liste von 25 Alben, die am Besten von vorne bis hinten durchgehört werden sollen, die der A.V. Club veröffentlichte, startete Nicorola eine Blog-Parade und noch bis morgen haben Musikkenner (und die, die sich dafür halten) Zeit, ihre Liste vorzustellen. Und das Beste ist, dass Nico das Album Hazards of Love der Decemberists verlost. Die Auswahl dieses Albums ist sehr passend, denn dessen Erscheinen vor knapp einem Monat war wohl ein Auslöser für den ursprünglichen Beitrag (siehe Kommentare dort). Sollte ich das Album gewinnen (der Zufall entscheidet), werde ich es weiterverlosen, da ich die CD (natürlich) schon längst besitze.

25 Alben, die man am Stück hören sollteKommen wir also langsam zur Liste aktueller Alben (ab 2000), die man meiner Meinung nach am Stück hören sollte. Am Anfang der Auswahl habe ich meinen MediaMonkey gefragt nach Alben, die seit 2000 erschienen sind und mindestens sieben Songs enthalten und nicht den Genres Audiobook, Podcast oder Soundtrack angehören. Das Ausschließen von Soundtracks ist in manchen Fällen fies (Bsp. Once, Across the Universe), aber die Geschlossenheit und Reihenfolge der Songs ergibt sich hier aus dem Film und erfüllt somit nicht die Vorgaben der Blog-Parade. Jedenfalls lieferte das über 11.000 Songs, aus denen ich dann noch Live-Alben, Best-Ofs und Reissues heraussortierte, so dass noch ca. 5000 Songs auf 400 Alben übrig blieben. Prinzipiell verdienen diese es alle, am Stück gehört zu werden, doch manche noch mehr als andere und deswegen habe ich es auf die 25 Alben reduziert, die man im Screenshot sehen kann (Anklicken für größere Version).

Song des Tages: The Decemberists – The Rake’s Song [kostenloser Download]

Dieser unglaublich fantastische Song war eigentlich der gestrige Song des Tages, aber ich war so begeistert davon und hab den immer wieder gehört, dass ich das Vorstellen hier zurückgestellt habe. Der Song verdient das Prädikat eindringlich-gespenstisch und der düstere Text und die treibende Akustikgitarre dazu verstärkt diesen Effekt. Muss man gehört haben – egal ob man danach nicht genug davon bekommt oder größtmöglichen Abstand nehmen möchte.

Es handelt sich um den neuen Song The Rake’s Song von The Decemberists, der auf deren offizieller Seite als kostenloser Download verfügbar ist. Eine gültige E-Mail-Adresse ist nötig und dann erhält man einen Link zugeschickt, der 24 Stunden gültig ist[1].

Wer aber sofort in den Genuss kommen möchte, der sollte sich das folgende Standbildvideo ansehen und nebenher den Text verfolgen

http://www.youtube.com/watch?v=MfRaxohD1og

Der Song ist der erste vom kommenden Album The Hazards of Love und ich bin mal gespannt, wie das wird, besonders da The Rake’s Song nicht ganz so typisch für die Dezemberisten ist.

  1. Wer keine Wegwerf-Adresse nutzen kann oder will, der darf sich an mich wenden, dann bekommt Ihr einen Link von mir. []