4 Lake District

Die beruehmte Ferienregion und schoenste Landschaft in ganz England. Angeblich auch total regnerisch, doch davon habe ich (bisher) nichts mitbekommen.

1. Tag – 21. September – Steinkreis

Gegen Mittag mit dem Bus[1] in Keswick (sprich: ‚Kesik, kurzes e) angekommen und gleich die Stadt erkundet. Liegt am Derwentwater, auf dem es schoene Rundfahrten geben soll. Mal sehen, ob ich eine mache. Kunst gibt es hier auch und zwar in Form von „The Drop“, einer riesigen, silbernen Ballonstruktur, die mitten auf der Wiese liegt und die Vergaenglichkeit und Wasser (oder so) symbolisieren soll. Wird fuer kurze Zeit an verschiedenen Orten in der Gegend aufgeblasen. Es sind eine Menge Leute unterwegs und wenn das schon so in der Nachsaison so ist, will ich gar nicht wissen, was hier an Sommerwochenenden los ist.

lakedistrict20 Lake District: Castlerigg Stone Circle lakedistrict24 lakedistrict25 lakedistrict19

Danach geht es zum beruehmten Castlerigg Stone Circle. Liegt angeblich anderthalb Meilen (ca. zweieinhalb Kilometer) ausserhalb der Stadt, doch ich brauche selbst fuer den steilen Anstieg nur eine gute halbe Stunde. Ist ein seltsames Erlebnis, denn da liegen halt viertausend Jahre alte Steine in einem Kreis. Punkt. Landschaftlich sehr englisch (kleine Maeuerchen, viele Schafe).

Abends ein Abstecher in den Dog & Gun Pub, der sehr gut sein soll. Ist wirklich nett und es gibt bis 9 Uhr abends Essen, das ich jedoch heute nicht probiere. Vielleicht morgen, nach einer Wanderung und vor dem Theater…

2. Tag – 22. September – Walla Crag

Morgens gleich zur Touristeninformation, wo man Faltblaetter mit Wegbeschreibungen bekommmt. Die haben dort eine Wand mit einer Karte und wenn man den Knopf der gewuenschten Route drueckt, dann leuchten Laempchen auf, die den Weg der Route markieren. Sehr huebsch! Ich entscheide mich fuer eine 9km-lange, moderate Strecke zum Walla Crag. Eine sehr gute Wahl, denn erst geht es hinauf zum „Gipfel“, von wo man fantastische Aussicht ueber den Derwentwater hat. Auf dem Rueckweg geht es am See entlang und so hat man ein bisschen von allem. Die Tour hat mit Pausen gute drei Stunden gedauert (Angabe auf dem Faltblatt: 3-4) und ich bin relativ kaputt.

lakedistrict35 lakedistrict38 lakedistrict43 lakedistrict44 lakedistrict34

Nach der Wanderung mache ich ein wenig die Stadt unsicher und hole mir noch ein Faltblatt fuer eine Tour morgen vormittag, bevor ich dann nach Windermere weiterfahre.

Danach ist erstmal Pause angesagt und erfrischt geht es dann auf ins Theater, wo Oscar Wilde ueber The Importance of Being Earnest berichtet.

3. Tag – 23. September – Latrigg und Lake Windermere

Heute also die zweite Wanderung, die mit 10km und mittlerer Schwierigkeit in drei Stunden zu schaffen sein sollte. War es auch und mit dem unglaublich guten Wetter (Sonne, yeah!) machte es gleich doppelt Spass. Vom „Gipfel“ hat man einen super Ausblick auf drei der vier hoechsten Peaks und ich habe mich an einem 360-Grad-Panorama versucht. Mal sehen, ob das was wird. Nachtrag: ja!

Latrigg Panorama

Nach der Rueckkehr habe ich knapp den naechsten Bus nach Windermere verpasst und musste eine Stunde warten. Dort war es auch wieder sehr knapp, den Shuttlebus zur Jugendherberge zu erreichen. Der Bus hat sogar gewartet, denn das laeuft nicht so streng.

Habe dann den Bus nach dem Einchecken zurueck nach Bowness-on-Windermere nehmen koennen, von wo die Lake Cruises abfahren. Ich habe das kombinierte Lake Cruise-Steam Train-Ticket genommen, wo man eine Seerundfahrt und eine Dampflokfahrt macht. Ganz gross hier ist Beatrix Potter, eine englische Kinderbuchautorin, von der ich aber erst durch den Lonely Planet Guide erfahren habe und deswegen werde ich da nicht viele Pfunde fuer loswerden.

lakedistrict48 lakedistrict06 lakedistrict09 lakedistrict14 lakedistrict15

Da die Jugendherberge ziemlich ausserhalb liegt, werde ich morgen vormittag nicht viel machen koennen. Aber Busfahrer John hat versprochen, mich auf seine Tour zu den einzelnen Hostels mitzunehmen, damit ich Bilder machen kann. Zu dieser Jahreszeit fahren sonst kaum Gaeste mit und da kann er meist rumfahren wie er will. Ist das nicht genial? Kostenloses Sightseeing mit einem kundigen Fremdenfuehrer! Es hat tatsaechlich geklappt mit der Rundfahrt und so bin ich noch zu einem wunderschoenen Ausblick von Langdale gekommen.

Danach ging es zum Zug nach Chester.

Foto-Album bei flickr

  1. Halsbrecherische Fahrt durch enge Kurven. Nicht empfehlenswert fuer schwache Nerven und Maegen. Lesen ist unmoeglich. []

Ein Gedanke zu „4 Lake District“

Kommentare sind geschlossen.