2 Newcastle

1. Tag – Orientierung

Nachdem ich nachmittags angekommen bin und ich in einer schweisstreibenden Aktion zur Jugendherberge geschleppt habe, habe ich ein wenig die Stadt unsicher gemacht.

Newcastle ist vor allem Studentenstadt und es geht ums Ausgehen! In den diversen Shopping Malls war auch am Abend noch viel los, aber ich habe mir eine Runde Kino gegoennt. Nach reiflicher Ueberlegung und Auswahl aus dem was da war, habe ich The Time Traveler’s Wife gesehen, das besser als erwartet war. Nur beim Ende wurde einiges zum Buch veraendert.

Danach habe ich die Gelegenheit genutzt, die vielen Bruecken bei Nacht zu fotografieren – das sah wirklich beeindruckend aus. Auf Alkohol hatte ich danach keine Lust mehr.

2. Tag An die Kueste

Der Hostelwirt hat mir den Tipp gegeben, dass man mit einem Metro-Tagesticket bis an die Kueste fahren kann und sogar die Faehre ueber den Tyne. Die beiden Kuestenorte South und North Tyneside sind herrlich und besonders im Sonnenschein gut zu geniessen. Dort habe ich den Vormittag verbracht.

Nach dem Mittag habe ich das Castle Keep aufgesucht fuer einen herrlichen Blick ueber die Stadt. Dort habe ich erfahren, dass an diesem Wochenende die Heritage Open Days sind und viele Attraktionen umsonst. Danach bin ich aber trotzdem ins kostenlose Discovery Museum. Morgen ist ja auch noch ein (halber) Tag, um Segedunum aufzusuchen.

Heute abend wird dann endlich eine Pubtour gemacht und ja, wieder eine Ghost Tour, denn Newcastle und seine Geschichte kenne ich so gut wie gar nicht.

So, das Balancieren auf der Nase ist erledigt und die Ghost Tour war fantastisch, denn der Guide war so ganz anders, als bisher. Normalerweise werden fuer solche Touren Leute mit Schauspielerfahrung/-ausbildung gesucht, die nicht an paranormale Phaenomene glauben, doch der Typ ist Mitglied bei Ghost Hunt UK und war schon im Fernsehen (ITV) und hat einige Experimente veranstaltet. Er hat um Fotos gebeten und dann im Lichtkegel seiner Taschenlampe Gesichter entdeckt. Wow! Als er seinen „Gauss Meter“ rausholte und tickende, singende Geraeusche zu hoeren waren, war das natuerlich der Geist von Ellie und nicht der andere Tour Guide, der in seine Jackentasche gefasst hat…

3. Tag Metro fahren

Das Wetter war heute nicht so gut, aber dennoch habe ich die Zeit bis zum Zug am Mittag genutzt, um nochmal an die Kueste zu fahren. Erst nach Whitley Bay, wo ich einen Spaziergang an der Kueste gemacht habe. Das muss ein sehr sportlicher Ort sein, denn es sind mir mindestens zwei Dutzend Jogger begegnet. Gegenueber der Metrostation ist ein Delicatessen-Sandwich-Laden, der auch am Sonntag geoeffnet hat. Dort habe ich mir ein fantastisches Chicken Ticca-Sandwich geholt (im Zug gegessen). Falls Ihr mal in Whitley Bay seid, unbedingt hingehen.

Danach bin zurueck zum Hostel und habe meinen Koffer abgeholt, da die Sonntags ab 12h dicht machen. Ich bin nochmal mit der Metro an die Kueste gefahren, da in Tynemouth Markt an der Metro Station Markt ist. Ein grosser Flohmarkt mit Buecherregalen, Kisten mit Platten, DVDs, Videos, Kunstdrucken, Schmuck, Spielzeug, Kleinkram und selbst gebackenen Kuchen, selbst gemachten Pasteten und was nicht alles. Auch hier gilt: wenn Ihr mal am Wochenende zwischen 9am und 4pm in Tynemouth seid, dann dort vorbeischauen.

Der Rueckweg nach Newcastle war etwas stressig, da die Metro nur kurz vor knapp am Bahnhof ankam. Aber es hat am Ende gepasst und ich war bald auf dem Weg nach Birmingham.