Kategorie-Archiv: Musik

Gedanken zu einer Sache, die mich 24/7 umgibt

Konzert: Meursault in der Queen’s Hall am 7.Juli (Album Launch Party)

Ein wahnsinnig toller Abend, der das am 16. Juli erscheinende Something for the Weakened (hurray for puns) gespannt erwarten lässt. Begleitet wurden Meursault von einer neunköpfigen Streichgruppe, die ordentlich für Gänsehaut sorgten.

Die erste Single ist Fittin, die auch gespielt wurde:

Im Original klingt das so:

Dank einer (?) eifrigen Filmerin von der Galerie gibt es fünf Songs, die man sich allesamt reinziehen sollte. Ich weiß die Reihenfolge nicht mehr, fangen wir also mit etwas flottem an – What You Don’t Have vom zweiten Album All Creatures Will Make Merry (2010)

Wir bleiben beim Album, aber etwas ruhiger mit Song for Martin Kippenberger

Zwischendurch stürmte eine leicht angetrunkene Dame die Bühne und wedelte mit den Armen und tanzte ein bisschen, bis sich jemand erbarmte und sie hinter die Bühne führte. Das wurde anscheinend nicht filmisch festgehalten. Kommen wir zurück zum neuen Album mit Hole und Fib:

Kostenlose Downloads von Beerjacket und All We Are

Jawollja, es gibt zweimal etwas umsonst und zwar einfach nur auf einen Klick (= ohne Angabe der E-Mail-Adresse).

Eines meiner Lieblingsalben des letzten Jahres war White Feather Trail von Beerjacket. Der gute Mann kommt aus meiner neuen Heimatstadt (oder lebt zumindest hier) und hoffentlich habe ich bald Gelegenheit ihn mal live zu sehen. Bis dahin bleibt das Album und wer überzeugt werden möchte, hat noch bis nächsten Montag (9. Juli) Zeit, sich das schnuckelig-folkige Cave vollkommen kostenlos herunterzuladen. Dazu einfach auf diese Bandcamp-Seite gehen oder hier im Widget auf den entsprechenden Link klicken:

Wenn wir ein ganzes Stück in den Süden reisen, treffen wir früher oder später auf All We Are, die eher ein bisschen shoegazig sind. Aber auch hier gibt es einen kostenlosen Download unter tinyurl.com/AllWeAreFREEDOWNLOAD. Ob Euch Cardhouse gefallen wird, könnt Ihr per Video überprüfen:

ALL WE ARE – Cardhouse from All We Are on Vimeo.

Konzert: Spring Offensive im Parterre, Basel am 13.4.2012

Endlich war es letzten Freitag so weit, dass ich Spring Offensive mal live erleben durfte. Es sind immerhin schon zwei Jahre, dass ich hier ab und zu über die Band berichte. Manager Chris (@ilovepopnoodle) meinte nach dem Konzert, dass wir uns ja sozusagen schon kennen würden (Hallo!).

Das Konzert war das letzte in ihrer “Deutschland”-Tour und die fünf Oxforder gaben noch einmal Vollgas. Wie sie selber schrieben war es wundervoll:

It’s already becoming one of our favourite places to play. Beautifully treated from the moment we arrived at Parterre, we played a show to a wonderful packed crowd, who asked us back onstage for three encores. Three! Humbling indeed. We’re back in Basel in June for Imagine Festival, and it really can’t come soon enough.

Bei den bekannten Songs hat das Publikum die Band stimmlich unterstützt, was hoffentlich in den nächsten Monaten immer mehr der Fall sein wird. Begonnen wurde mit einem ganz neuen Song und bei der dritten Zugabe wurde auf Every Coin zurückgegriffen. Eigentlich wollten sie diesen Song gar nicht spielen (“uncivilised in this rather civilised place”), aber da aus dem Publikum speziell danach verlangt wurde, wurde es dennoch dargeboten. Naja, der Grund war eher, dass sie sonst keine weiteren Songs mehr zur Verfügung hatten.

Es war also ein unvergesslicher Abend und wie ich erfahren habe, ist “49 Suns” auch bei der Frühlingsoffensive ein Begriff und das mit den Klamotten ist Absicht. Natürlich habe ich mir eine der tollen CDs gesichert (Herstellungsbeschreibung) und gleich noch ein Poster und T-Shirt dazu.

Mixtape-Wichteln von BeetFreeQ: das empfangene Mixtape

MixtapeWichteln

Vor anderthalb Wochen war die Panik groß, als mein Mixtape von Beetys Aktion nicht bis zum 1. April eingetroffen war. Doch ich hatte mich vertan und es sollte nur bis dahin verschickt worden sein. So ganz hat das wohl nicht geklappt, aber ich war die Woche davor nicht da und mein Wichtel wollte wohl auf Nummer sicher gehen. Jedenfalls habe ich jetzt seit knapp einer Woche diese CD zum freien Hörvernügen zur Verfügung:

mein Mixtape

Schicke Verpackung, schmucker Inhalt. Insgesamt durchweg gelungen, diese kleine, ruhige Insel zum Entspannen, die sich bereits an stressigen Arbeitstagen bewährt hat. Die meisten Interpreten kenne ich und einige mag ich sehr gerne. Da hat sich also jemand schlau gemacht oder teilt meinen wirklich sehr guten Musikgeschmack. Wer genau das ist, kann ich nicht sagen. Ich hatte erst Dany im Verdacht, weil die Künstler noch mehr zu ihr als zu mir passen und einige auf ihrem Blog vorgestellt wurden. Das lehnte sie jedoch ab und ich bin ratlos. Es ist auf jedenfalls ein weiblicher Wichtel, aber mehr Informationen habe ich nicht, da der Umschlag keinen Poststempel trägt. Also lieber Wichtel, bitte melde dich!

Hier noch zur Übersicht die Tracklist:

  1. Wakey! Wakey! – Brooklyn
  2. We Invented Paris – Bohème
  3. Patrick Watson – Into Giants
  4. Rue Royale – Guide to an Escape
  5. Slow Club – Two Cousins (Acoustic)
  6. Fionn Regan – The Horses ARE Asleep
  7. Ben Howard – Empty Corridors
  8. Bon Iver – HINNOM, TX

Tourankündigung: Spring Offensive in Deutschland und der Schweiz

Regelmäßige Leser wissen um meine Begeisterung für die Oxforder Band Spring Offensive. Sie haben bisher zwei EPs veröffentlicht und kommen damit und weiteren Songs auf Tour ab Ostermontag:

09.04 Musikbunker, Aachen
10.04. Schon Schön, Mainz
11.04. MUZ, Nürnberg
12.04. Häll, Heidelberg
13.04. Parterre, Basel (CH)

Dort gibt es die aktuelle Single Worry Fills My Heart zu kaufen, wobei auf der CD weitere drei Songs zu finden sind und – das sollte einen zusätzlichen Anreiz zum Konzertbesuch geben – mit Textposter und einem von fünf verschiedenen Fotos, die von je einem Bandmitglied ausgewählt wurden. Sowas sollte man sich nicht entgehen lassen. Wobei die Musik und hoffentlich gute Stimmung natürlich der Hauptgrund sein werden. Ich versuche am Freitag in Basel dabei zu sein, wenn ich es rechtzeitig schaffe, die zweieinhalb Stunden Fahrt hinter mich zu bringen…

Zur Einstimmung mein (bisheriges) Lieblingsvideo:

Song des Tages: Spring Offensive – Worry Fill My Heart

Die Oxfordians machen ihrem Namen alle Ehre und veröffentlichen die Single Worry Fill My Heart und das zugehörige Video, nachdem vor einigen Wochen die B-Seite Carrier diese Ehre erfuhr.

Spring Offensive - Worry Fill My Heart

Diesmal denken sich Spring Offensive einige schräge Dinge zum Zeitvertreib aus, inklusive Bücher zerhäckseln und Songtexte in Gebärdensprache. Nur zum Klamottenkaufen müsste man die mal schicken:

Auf Tour in unseren Landen sind auch und den letzten Termin habe ich mir schon mal vorgemerkt:

09.04 Musikbunker, Aachen
10.04. Schon Schön, Mainz
11.04. MUZ, Nürnberg
12.04. Häll, Heidelberg
13.04. Parterre, Basel (CH)

Zu kaufen ist die Single in digitaler Form z.B. über iTunes, Amazon[1] oder Spotify[2].

  1. Partnerlink []
  2. Ja, da kann Musik auch kaufen! []

Auf Tour: My Glorious mit aktuellem Album Inside My Head Is A Scary Place

Für das Debütalbum Home Is Where The Heart Is der Österreicher von My Glorious vergab ich immerhin 3,5 von 5 Punkten. Den Nachfolger My Head Is A Scary Place habe ich mir bisher noch nicht erschließen können. Wobei ich hätte wetten können, dass mir der Kopf eher liegt als das Herz. Eigentlich war auch ein Rezensionexemplar zu mir unterwegs, aber ich bin ja in der Zwischenzeit umgezogen…

Jedenfalls, wer auf straighten Postrock steht und das Glück hat, dass die drei Jungs in der Nähe vorbei schauen, sollte die Gelegenheit nutzen:

07.03. Saarbrücken, Kleiner Klub
08.03. Frankfurt, Elfer Club
09.03. Mainz, Caveau
10.03. Bremen, Zollkantine
13.03. Hannover, Glocksee
14.03. Hildesheim, Veb
15.03. Jena,senkeller
16.03. München, Backstage
21.03. Leipzig, Moritzbastei
22.03. Osnabrück, Big Buttinsky
23.03. Kiel, Pumpe
24.03. Brilon, Kump
29.03. Wien, Chelsea

Zur Einstimmung der Song Flower:

Song des Tages: Spring Offensive – Carrier

Spring Offensive und ganz viele Bücher

Nein, ich habe meinen Blog nicht vergessen, denn immerhin schaffe ich es alle paar Wochen etwas zu veröffentlichen. Dieses Mal ein ziemlich passendes Video von den geschätzten Spring Offensive aus Oxford[1]. Die haben die Tage ein neues Video veröffentlicht zum Song Carrier und außerdem sind sie noch live zu bewundern:

10.04. Schon Schön – Mainz
11.04. MUZ – Nürnberg
12.04. Häll – Heidelberg
13.04. Parterre – Basel (CH)

Ist nicht so ergiebig, aber immerhin spielen sie an meinem Geburtstag in einer Stadt, in der ich mal nebendran gewohnt habe. Ok, nun aber zum Video. Das passt wie gesagt so ein bisschen zu meiner Blogsituation. Also zumindest hoffentlich, denn die junge Dame, die erst verzweifelt die sich entfernden Bettlaken des Stillstandes festzuhalten versucht, sieht am Ende neuen Mutes und mit neuer Topfpflanze der Zukunft entgegen. Da könnt Ihr nun reininterpretieren was Ihr wollt, aber nebenher auf jeden Fall dem episch-schnuffigen Song lauschen:

  1. Stichwort Oxford: das war die letzte Station meiner Englandreise im September und da stehen noch Fotos aus. Ebenso wie mittlerweile 7 Konzerte. []

Beetys Projekt Hörsturz: Runde 62

projekthoersturzJa, es ist kalt und deswegen musste ich erst ein dickes Lagerfeuer entfachen, bevor ich mich bewegen kann. Meine erste Amtshandlung ist natürlich die gerade noch aktuelle Runde im Projekt Hörsturz[1]. Sobald meine Lippen und Knie aufgehört haben zu zittern, kann es auch losgehen:

  1. Reverend And The Makers – Silence Is Talking (von LemonHead)
    Sonntagmorgenmusik. Groovt beschwingt, auch wenn es stellenweise droht in Jan Delay-Gegenden abzudriften, sowohl stimmlich wie instrumental. Dieses Bild verdränge ich aber schnellstens wieder, um nicht schlechte Laune zu bekommen.
    Punkte: 3,5 von 5
  2. Xiu Xiu – Hi (von Kristin)
    Sind das die mit dem Bulimie-Video? Egal. Sehr elektronisch. Richtung Anthony and the Johnsons. Klingt gut, aber irgendwie doch auch beliebig. Guter Hintergrundsong.
    Punkte: 3 von 5
  3. Antimatter – Leaving Eden (von Konna)
    Dem Sänger hat bestimmt jemand mal gesagt, es sei cool, sich den Mund zuzuhalten und er hat es geglaubt. Dazwischen astreine Nirvana-Nachmache. Sowas ist für mich immer ein Grund zum Abschalten.
    Punkte: 1,5 von 5
  4. Free The Robots – Sci-Fidelity (von beetFreeQ)
    Bandname und Titel sammeln schon mal Pluspunkte. Der Song klingt typisch nach Beety, d.h ich sehe Coraline-artige Puppen in einem alten Theater mit Samtvorhängen tanzen und comicartig verzerrte Insektenaliens spielen im Orchestergraben. Die haben natürlich alle keine Stimmbänder.
    Punkte: 2 von 5
  5. Valleys – Tan Lines (von Fabian)
    Ein Song wie ein trister Arktikwinter am Lebensabend. Ohne positive Signale von schneidender Kälter oder Polarlichtern. Ist alles einfach nur deprimierend, ohne jegliche Hoffnung auf den nächsten Sommer. Irreführender Titel.
    Punkte: 1 von 5