Test-Bericht: Online lernen mit Lecturio

In letzter Zeit sind MOOCs (massive open online courses) immer beliebter geworden und die meisten haben sicher schon vom Platzhirsch Coursera gehört. Der ist seit knapp zwei Jahren im Geschäft und bietet Tausende Kurse an. Ich selber habe schon einige mitgemacht und werde deshalb meine Erfahrungen mit denen von Lecturio vergleichen. Dies ist eine „Bildungsplattform für Professionals“, d.h. nicht ganz das Gleiche, aber zumindest kann ich einschätzen, was ich besser und schlechter finde. Vielleicht hat der eine oder andere Leser ja auch schon Erfahrungen gemacht und kann dazu kommentieren.

Der Hauptunterschied ist, dass bei Lecturio die Kurse nicht nach einer zeitlichen Vorgabe ablaufen[1], sondern man absolviert einen Kurs mit allen verfügbaren Lektionen nach eigenem Tempo. Ein weiterer Unterschied ist das Preismodell. Bei Coursera sind meines Wissens alle Kurse kostenlos und es gibt z.B. signierte Zertifikate gegen Gebühr. Der Zielgruppe angepasst, sind bei Lecturio fast alle Kurse gegen eine monatliche oder einmalige Zahlung zu haben.

Wer sich jetzt fragt, wie das als Geschäftsmodell funktionieren soll, der braucht nur einen Blick auf die Kurse[2] zu werfen. Da finden wir sehr viele spezifische Angebote für den deutschen Markt (z.B. aus Wirtschaft, Jura und Medizin) und es erinnert ein bisschen an die gute alte Volkshochschule. Wer sein Staatsexamen bestehen will, der ist wahrscheinlich eher bereit, dafür Geld auszugeben.

Nun aber zum eigentlich Wichtigen und meinem Testerlebnis. Ich habe mir das Python-Tutorial ausgesucht, da ich diese Programmiersprache gerade am Erlernen bin. Der Kurs an sich ist zum Testen aller Funktionen aber nicht so geeignet, da es z.B. keine Zwischenprüfungen zum Lernfortschritt oder Materialien zum Download gibt.

Was mir gleich beim ersten Video aufgefallen ist, ist die fehlende Geschwindigkeitsanpassung. Bei Coursera schaue ich alle Videos mit 1.25x-facher Schnelligkeit, weil die Dozenten alle bemüht langsam und deutlich reden. Das ist auch hier der Fall und es wäre praktisch, wenn ich da etwas schneller vorankommen könnte. Anscheinend geht das aber auch anderen so. Was ich dagegen sehr praktisch finde, ist die Möglichkeit Notizen mit Zeitstempel zu erstellen. Das sieht dann so aus (Klick für größere Version):

screenshot Lecturio
Screenshot von einem Lecturio-Video

Die zwei Pfeile zeigen einmal auf die ungewöhnlichen Fonts, die mein Browser nicht unterstützt und auf eine Notiz, die ich bei 17:06 Minuten gemacht habe. Der Button mit „Vortragsübersicht als PDF“ klingt interessant, ist in diesem Fall aber nur eine Seite mit der Videobeschreibung, meiner Notiz und einem Link dahin.

Um einen genaueren Eindruck zu bekommen, hier ein echtes Video aus dem Kurs:

Python: Anweisungen und Ausdrücke

medizin_Hammerexamen_336x280Ich habe den Kurs noch nicht abgeschlossen (25 Videos mit insgesamt knapp zehn Stunden Laufzeit), aber es gefällt mir bisher sehr gut. Ich würde in diesem Fall den Preis von 12,99€/Monat nicht bezahlen, da das Thema auch kostenlos zu haben ist, sei es online oder an der Uni. Wer nicht gut (genug) Englisch kann, für den wäre das vielleicht eine gute Anlaufstelle[3]. Und wenn ich z.B. zertifizierter Finanzbuchhalter werden, mein Physikum oder Hammerexamen (!) bestehen oder den Staplerschein machen wollte, so wäre das eine gute Alternative zu konventionellen (Abend-)Kursen, die sicher vergleichbar viel oder mehr kosten. Es gibt auch Flatrates, wenn man richtig büffeln möchte. Vorbildlicherweise gibt es eine 100% Geld-zurück-Garantie bis fünf Tage nach dem Kauf.

Während der Kurs noch läuft, d.h. solange ich noch nicht alle Videos abgeschlossen habe, bekomme ich regelmäßig E-Mails mit meinem persönlichen Lernfortschritt. Wenn es bei diesem Kurs auch Prüfungen oder Tests gäbe, würde ich sicherlich auch daran erinnert bzw. darüber informiert werden.

Hat jemand von Euch schon mal einen MOOC mitgemacht? Mit allen Quizzes, Assessments und Projekten? Oder spielt vielleicht jemand mit dem Gedanken einen Kurs mitzumachen? Evtl. ist ja bei Lecturio was dabei…

  1. Zeitliche Vorgabe soll heißen, dass ein Kurs zu einem bestimmten Datum beginnt und über eine bestimmte Anzahl Wochen läuft. []
  2. Der Link enthält meine Partner-ID, d.h. wenn sich jemand darüber anmeldet, erhalte ich eine kleine Provision. Der Kurspreis ändert sich dadurch nicht. []
  3. Im Falle einer Programmiersprache wäre das aber meines Erachtens sinnlos, da die gesamte Dokumentation und jedwede Hilfestellung auf Englisch ist. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Test-Bericht: Online lernen mit Lecturio“

  1. Hi Julia,
    Lecturio kenne ich noch nicht. Ich bin erst vor kurzer Zeit auf MOOCs gestoßen und habe bisher welche an der Stanford University und bei Coursera belegt.
    Liebe Grüße,
    Katharina

  2. Hallo zurück 🙂
    Diese Kurse verselbständigen sich irgendwann. Ich bin durchgehend für 2-4 eingeschrieben und auch schon für Monate im Voraus.
    Die meisten sind beruflich relevant (Data Analysis, Bioinformatics etc), aber auch die Beatles studiere ich gerade.
    Was machst du denn für Kurse? Mathe, Photographie?

  3. Ja, ich muß auch aufpassen, dass ich mir nicht zu viel aufbrumme. Gerade läuft Statistical Learning und etwas fachfremd ein Musikkurs mit ziemlich viel Musiktheorie. Demnächst fängt noch einer an über die Beethoven Sonaten. Mal schaun, wie ich da so mit meinem Vokabular hinkomme… Zu Fotografie habe ich noch nichts Gutes gefunden, aber auch nicht lange gesucht. Und zur Nachbearbeitung gibt’s ja viele Tutorials so im Netz. Wie ist den der Beatles-Kurs?

  4. Das Problem ist ja, wenn man einmal mit einem Themenbereich angefangen hat, werden einem immer mehr in der Richtung empfohlen 🙂
    Der Beatles-Kurs ist eine Mischung aus Historie und Musik, d.h. es werden wichtige Ereignisse und Personen behandelt, aber auch Instrumente und Songstrukturen. Es geht nicht zu sehr ins theoretische Detail, d.h. als normaler Fan ist man gut aufgehoben.

    Im April fange ich einen Kurs von edX an (Plattform von Harvard/MIT). Mal sehen, wie das wird.

  5. Wenn ich so einen Kurs für relativ wenig Geld abnonniere, verlängert sich das Abo nach einem Jahr automatisch?

Kommentare sind geschlossen.