Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 13 (inkl Parkrun)

Ruhewoche! Die war nach zwei Wochen mit über 50 km auch nötig. Ich habe wie bereits zwei Mal zuvor die Gelegenheit genutzt und beim Parkrun teilgenommen.

1. Session am Dienstag Nachmittag – Langsamer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 50 min 49:10 min
Puls 135 bis 141 (ohne Pulsmessung)
Tempo 6:55 min/km 6:08 min/km
Distanz 7,2 km 8,01 km
Höhenunterschied 50 m

Gleiches Spiel wie letzte Woche, nur dass ich diesmal damit zu kämpfen hatte, dass es auf Arbeit dreimal Kuchen gab. Das hat man eben davon, wenn man es sich leicht machen und weniger Höhenmeter und Rückenwind haben will. Immerhin habe ich einen weiteren Schlenker entdeckt, der es mir erlaubt anstatt eine Sackgasse hin und her, außenrum auf einem Graspfad zu laufen.

2. Session am Donnerstag Morgen – Lockerer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 45 min 42:14 min
Puls 143 bis 149 im Durchschnitt 162
Tempo 6:22 min/km 6:01 min/km
Distanz 7,1 km 7,02 km
Höhenunterschied 78 m

Da man aus seinen Fehlern lernt, bis ich zwei Tagen später doch wieder morgens gelaufen und es lief entsprechend leichter. Das Durchschnittstempo ist zwar nur knapp schneller, aber das war natürlich Absicht.

3. Session am Samstag Morgen – Langsamer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 50 min 24:32 min
Puls 137 bis 143 (ohne Pulsmessung)
Tempo 6:45 min/km 4:54 min/km
Distanz 7,4 km 5 km
Höhenunterschied 11 m

Diesen Lauf habe ich wieder durch einen Parkrun ersetzt und ich war entsetzt, dass trotz optimalem Wetter und keinerlei Wehwehchen keine Bestzeit herauskam. Immerhin bin ich alle drei Läufe innerhalb einer Spanne von zehn Sekunden gelaufen, das rechne ich als positiv. Allerdings bin ich von zwei alten Omis überholt worden. Das muss ich noch ändern. Die Bestzeit natürlich auch.

4. Session am Montag Morgen – Langsamer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 70 min 1:02:45
Puls 132 bis 138 im Durchschnitt 161
Tempo 7:08 min/km 6:16 min/km
Distanz 9,8 km 10,01 km
Höhenunterschied 163 m

Für den Sonntag gab es eine ganztägige Wind- und Regenwarnung mit heftigen, langanhaltenden Schauern und Windgeschwindigkeiten bis zu 70 km/h. Da will man natürlich nicht draußen sein[1] und so habe ich mich am Montag in den Wind gestürzt. Etwas weiter südlich war das Wetter ebenfalls ziemlich schlecht, was für den Great North Run kein gutes Zeichen war. Der weltweit größte Halbmarathon war auch ein Kandidat für meinen Herbst-HM und ich bin froh, dass es doch auf Glasgow statt Newcastle fiel. Wobei das natürlich statistisch schlechteres Wetter aufzuweisen hat…

Beim #GNR13 war übrigens auch Haile Gebrselassie am Start, der Dritter wurde. Mal sehen, ob er das in drei Wochen beim Great Scottish Run ändern kann.

Achso, der Lauf selber war angenehm, da es im Roslin Glen Country Park relativ wingeschützt war. Und menschenleer, d.h. niemand bis auf eine Reiterin…

Serien-Navigation:<< Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 12
Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 14 >>

  1. Am Nachmittag war es mehrheitlich sonnig, aber da hatte ich mich schon zu sehr an den Gammeltag gewöhnt. []
Dieser Beitrag ist Teil 14 von 17 der Beitragsserie Projekt „Halbmarathon in unter 2 Stunden“

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 13 (inkl Parkrun)“

  1. Sieht tatsächlich nach einer – für deine Verhältnisse – ruhigen Laufwoche aus. Kuchen auf der Arbeit ist tatsächlich immer fies. Da kann man ja auch nicht so einfach ablehnen… haben die denn kein Mitleid?!? 😀

Kommentare sind geschlossen.