Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 5 (inkl Parkrun)

Diese Woche habe ich es etwas ruhiger angehen lassen und zwar wortwörtlich, indem ich die Ruhewoche 6 mit der normalen Woche 5 getauscht habe. Dafür war ich am Samstag etwas schneller unterwegs.

1. Session am Dienstag Morgen – Langsamer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 50 min 49:07 min
Puls 137 bis 143 im Durchschnitt 174
Tempo 7:00 min/km 6:08 min/km
Distanz 7,1 km 8,0 km
Höhenunterschied 95 m

Der Plan war die Grundlagenausdauer mit niedrigem Puls zu trainieren. Aber mit Gegenwind und leicht bergauf ist das anscheinend nicht so einfach. Leider kann ich meinen Weg zur Arbeit nicht umkehren und so muss ich eben mit diesen Faktoren laufen.

2. Session am Donnerstag Morgen – Lockerer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 45 min 40:22 min
Puls 144 bis 150 im Durchschnitt 169
Tempo 6:29 min/km 5:44 min/km
Distanz 6,9 km 7,04 km
Höhenunterschied 74 m

Wieder auf dem Weg zur Arbeit, diesmal ohne Umwege und ohne Gegenwind. Immerhin ist der Puls etwas niedriger trotz höherem Tempo. Der Aufbau der Grundlagenausdauer ist bei mir wirklich nötig, denn mein Puls geht sehr schnell hoch. Andererseits war das schon immer so und entweder das ist normal oder ich muss das mal untersuchen lassen. Das hatte ich schon vor seitdem ich ein Pulsmessgerät verwende[1].

3. Session am Samtag Morgen – Langer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 60 min 24:22 min
Puls 141 bis 147 (ohne Pulsmessung)
Tempo 6:33 min/km 5:21 min/km
Distanz 9,2 km 10 km
Höhenunterschied 164 m

Statt der geplanten Session bin ich meinen ersten Parkrun gelaufen. Der findet jeden Samstag statt und man muss sich nur registrieren, bekommt einen Barcode und damit wird dann die Zeit zugewiesen. Mittlerweile gibt es mehrere Hundert dieser Parkruns weltweit (bisher keinen in D), es ist kostenlos und solange du deinen Barcode mitbringst, kannst du mitmachen, egal wo. Das Ganze funktioniert mit Freiwilligen und man wird gebeten, öfter mal (Empfehlung: 3x/Jahr) selber auszuhelfen. Der Edinburgher Parkrun hat schon 192x stattgefunden, d.h. seit fast vier Jahren. Hunde und Kinderwagen dürfen mitgenommen werden – ich wurde von jeweils einem überholt.

Logo Parkrun UK

Wenn der fragliche Park nicht 17km entfernt am anderen Ende der Stadt wäre, würde ich sicher jede Woche teilnehmen. Außerdem hat meinem Knie die höhere Geschwindigkeit weniger gefallen und schmerzte zwischendurch bis zum Einknicken. Als ab-und-zu-Test werde ich den Parkrun aber im Hinterkopf behalten. Achso, die Zeit ist natürlich super und ich bin sehr zufrieden damit. Fotos gibt es hier.

4. Session am Sonntag Nachmittag – Langsamer Dauerlauf

Wert Geplant Gelaufen
Dauer 50 min 42:09 min
Puls 137 bis 143 im Durchschnitt 163
Tempo 7:00 min/km 6:00 min/km
Distanz 7,1 km 7,01 km
Höhenunterschied 59 m

Eigentlich wollte ich ein bisschen länger laufen, aber mein Knie fing wieder an und das habe ich dankbar als Ausrede genommen, um nicht weiter in der „Hitze“ zu schwitzen. Es sind allerdings nur 20°C und es ist mir ein Rätsel, wie bullion bei 30°C überhaupt vorwärts kommt.

Serien-Navigation:<< Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 4 (inkl #BGER2013)
Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 6 >>

  1. Das war bei verschiedenen Geräten der Fall; ein fehlerhaftes Gerät kann also nicht der Grund sein. []
Dieser Beitrag ist Teil 6 von 17 der Beitragsserie Projekt „Halbmarathon in unter 2 Stunden“

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Projekt “Halbmarathon in unter 2 Stunden” – Woche 5 (inkl Parkrun)“

  1. Schöner Bericht mal wieder. Du läufst also auf dem Weg zur Arbeit? Ist natürlich eine super Sache! Kannst du dann dort duschen? Ich hatte mir das auch schonmal für die Mittagspause überlegt, aber so richtig machbar ist das mit umziehen, runterkommen, duschen usw. auch nicht. Da bräuchte ich schon mehr als eine Stunde Zeit. Aber auf dem Hin- oder Rückweg ist das echt klasse (leider habe ich 40 km Arbeitsweg).

    Da es dieses WE wieder so heiß war (selbst um 20:00 Uhr noch knapp 30 °C), habe ich auch auf das Laufen verzichtet und hoffe, dass ich unter der Woche mal dazu komme, wenn es vielleicht mal nur 25 °C hat… 😉

  2. Duschen auf Arbeit sind echt toll. Wir haben mehrere und die werden auch gut genutzt, da sehr viele zur Arbeit radeln und/oder zwischendurch eine Runde laufen. Beides wird durch die Uni (als Arbeitgeber) aktiv unterstützt durch Infrastruktur und Aktionen (Radwege, Unterstand, Reparaturkits, kostenlose Reparaturen alle paar Monate, etc).

    Entweder ich laufe zur Arbeit oder eine Runde dort. Ersteres bedeutet aber mehr Planung, da ich nichts oder kaum was mitnehmen kann.
    Zum Glück ist die Entfernung gut (ein Auswahlkriterium für meine Wohnung) und da ich mittlerweile einen Weg größtenteils abseits der Bundesstraße gefunden habe, auch angenehm.

Kommentare sind geschlossen.