Englisch Lernen mit TV-Serien #53: Tell it to the Marines

Diesmal dauert es nicht so lange, bis es wieder was zu lernen gibt und natürlich muss wieder Doctor Who herhalten. Heute die Folge Day of the Daleks. Damals 1972 war das großes Kino, da die pepperpots nach sechs Jahren Abwesenheit endlich wieder auftraten. Heutzutage kaum vorstellbar.

Ebenfalls kaum vorstellbar sind die Effekte vor über 40 Jahren und das dachten sich auch die Macher der DVD. Doch dazu gleich mehr. Hier geht es erstmal darum, dass der Doktor sich in Gefangenschaft hat begeben müssen und der gute Brigadier erkundigt sich am Telefon, ob alles in Ordnung sei.

BRIGADIER
Is everything all right there?

DOCTOR
Yes, fine, Brigadier. Yes, things couldn’t be better.

BRIGADIER
Yates and Benton came to look for you. Said the place was deserted.

DOCTOR
Did they? Oh yes, we were probably down the cellar at the time. Old Styles keeps a remarkably good selection of wines, you know.

BRIGADIER
Now listen, Doctor, you’re sure that everything is normal down at that house? Because Styles is coming back there tomorrow night.

DOCTOR
Look, I don’t that’s very wise, Brigadier.

BRIGADIER
Well, why not, if everything’s all right? It is all right, isn’t it, Doctor? Captain Yates was very concerned about you.

DOCTOR
Yes, well, you tell Captain Yates not to worry. Everything’s fine. And tell old Styles too, and the Prime Minister. Oh, and don’t forget to tell it to the Marines. Goodbye.

YATES
There you are, sir. I said there was something wrong.

Doctor on the phone
Erklärung durch die Production Subtitles (Klick aufs Bild für die volle Größe)

Im Bild sieht man die beiden Sets und die Erklärung des Begriffes tell it to the marines gleich mit dazu. Wie man aus der Reaktion sehen kann, soll das heißen, dass das alles nicht zu glauben ist. Ich dachte erst, es hätte was mit Army-Navy-Rivalitäten zu tun, aber im Audiokommentar unterhielten sich die Beteilgten darüber, dass dieser Ausdruck heute gar nicht mehr bekannt sei. Das hat mich dann auf die Suche gehen lassen.

Wer sich jetzt wundert, warum die Guerillas, die den Doktor gefangen halten, das nicht verdächtig finden, der muss die DVD kaufen. Oder die Zusammenfassung lesen und seine eigenen Schlüsse ziehen.

Zurück zu den Marines. Eine ausführliche Erklärung mit möglichen und wahrscheinlichen Ursprüngen gibt es bei phrases.org.uk. Die Marines kommen dabei nicht gut weg, denn im Gegensatz zu den trainierten Soldaten glauben die alles, was man ihnen erzählt. Im Wikipedia-Artikel zum Ausdruck wird sogar Doctor Who als Anwendungsbeispiel genannt.

Kommen wir also zur DVD und den Spezialeffekten. Die wurden für die DVD ein bisschen aufgepeppt mit CGI. Und es gibt sogar neu gedrehte Szenen, wofür man eine alte Kamera augetrieben hat, die ursprünglichen Locations aufgesucht und ein paar Daleks und Ogrons durch die Büsche hat krauchen lassen. Die Puristen unter Euch werden jetzt einem Herzinfarkt nahe sein und denjenigen sei gesagt, dass natürlich die Originalversion auch enthalten ist! Doch das sieht doch wirklich viel besser aus, oder?

Spezialeffekte damals und heute
Meiner Erinnerung nach ist das links die neue Version. Ist eigentlich eindeutig. (Klick für Vollversion)
Serien-Navigation:<< Englisch Lernen mit TV-Serien #52: cupidity
Englisch Lernen mit TV-Serien #57: tantrum >>

Dieser Beitrag ist Teil 19 von 20 der Beitragsserie Englisch Lernen mit Doctor Who

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker