Gestrandet in Glasgow

Gestern Abend war ich auf einem Konzert der Wave Pictures (mein mittlerweile drittes) und es war sehr spaßig. Sänger David sah ein bisschen blass und aufgedunsen aus und ich hoffe nicht, dass die Flasche Jack Daniels, an der er nebenher genippt hat, ein böses Zeichen ist. Allerdings waren alle drei in guter Stimmung und besonders David hat viele Soli gespielt.

Darum soll es hier aber überhaupt nicht gehen, wie die Überschrift verraten haben wird. Das Konzert endete nach drei Zugaben (insgesamt 18 plus zwei Vorbands) um halb zwölf. Das war perfekt, denn um Mitternacht und fuhr der vorletzte Zug. Ich kam überpünktlich am Bahnhof an und habe mich erstmal nicht gewundert, dass kein Gleis für den abfahrenden Zug angegeben wurde. Es gab nur zwei ankommende Züge aus Edinburgh um 0:01 und 0:26.

Erst sehr langsam dämmerte es mir, dass keiner mehr zurück fuhr. Ich hatte die Zeiten zweimal geprüft, aber irgendwie muss ich einen Knick in der Optik gehabt haben.

Jedenfalls habe beim Warten in der Taxischlange nach Hostels und Hotels gesucht und mehrere angerufen. Samstags in Glasgow ist aber ohne Reservierung nichts zu machen. Schlussendlich habe ich was gefunden, was wenige Gehminuten entfernt war und preislich verschmerzbar.

Frühstück
Hmm, lecker und reichhaltig
Das Zimmer war kurzfristig aufgrund eines Notfalls frei geworden und ich konnte zugreifen. Ich habe sogar ein Ladegerät ausleihen können, das einem Mitarbeiter gehört, so dass ich nicht völlig informations- und weckerlos die Nacht überstehen musste.

Immerhin hat man mir mein Frühstück schon in einer braunen Papiertüte ausgehändigt. Das besteht aus einer Mini-Cornflakes-Packung[1], einer Mini-Milchflasche (250ml!!) und einem Orangensaft.

Jetzt sitze ich im ersten Zug, der um 7:50 fährt. Darüber könnte man sich ja auch aufregen, denn wenn tagsüber bis zu acht Züge pro Stunde fahren, dürfte einer um 6 Uhr doch machbar sein, oder?

  1. Diese Größe kann man übrigens im Mehrfachpack mit verschiedenen Cereals kaufen. Das habe ich zum ersten Mal Mitte der 90er beim Schüleraustausch erlebt. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

10 Gedanken zu „Gestrandet in Glasgow“

  1. War das so ein Hochhaus ganz nah am Clyde? Da waren wir nämlich mal vor einigen Jahren. Zu der Zeit gab es noch keine anderen Hostels, zumindest nicht in Zentral-Glasgow (auch wenn ich das nicht als solches bezeichnen würde). Danach erst haben einige mehr aufgemacht. Ansonsten, Bahnverkehr in Frankreich ist auch nicht besser. Da fahren drei Züge am Tag, einer gegen 7, einer gegen 9 und einer gegen nachmittags um 5 – wenn sie fahren, jedenfalls. Und dann fahren die Regionalzüge auch längstenfalls 1 Stunde, danach wird umgestiegen. Da fährt man dann in den Bahnhof ein, selbstverständlich ein kleines Kuhkaff, in dem man nicht tot überm Zaun hängen wollte und noch weniger wegen kaputten Zug festsitzen wollte. Der Anschlusszug steht schon am selben Gleis 3 Meter weiter und alle Zuginsassen wechseln geschlossen vom einen Zug zum nächsten. Und auch bei meiner Fahrt von Spanien nach Frankreich war das Stückchen Fahrt in Frankreich der Grund dafür, dass es nur eine einzige Verbindungsmöglichkeit für mich gab, weil es nämlich nachmittags nur einen einzigen Zug von Barcelona nach Frankreich gibt (während man in Spanien getaktete Verbindungen kennt). In Deutschland hätte ich dagegen noch zwei Verbindungen früher und ein bis zwei Verbindungen später zur Auswahl gehabt.

  2. Glasgow und die nächtlichen Bahnverbindungen sind mir auch geläufig. Ein ähnliches Erlebnis konnte ich vor einigen Jahren auch machen. Auch in bin gestrandet weil ein Busshuttle verspätet war und nicht mehr ging. Seinerzeit hätte ich nach Stirling gemusst und nichts ging mehr. Meine Übernachtung fand damals in einem Hotel nahe der Argyle Street statt… nur den Namen weiß ich nicht mehr… irgendwas mit Yard.

  3. muerps, das war nahe am Clyde, aber kein wirkliches Hochhaus. Das Hostel, das du wahrscheinlich meinst, war schon voll.

    Thomas, nach Stirling gab es sogar noch einen Zug 🙂

  4. Du bist der 7. oder 8. der das fragt und nein, gibt es erstaunlicher- und ärgerlicherweise nicht. Das habe ich natürlich geprüft. Wobei der erste Bus um 6 Uhr gefahren wäre.

  5. Mach mich nicht unglücklich! Ich will das nicht wissen, lalalala.

    Edit: es gibt genau einen Bus (um 23:59) und als ich meinen Fehler bemerkte, war der schon weg.

Kommentare sind geschlossen.