Edinburgh in Bild und Ton

Aus Anlass des Nationalfeiertages waren am vergangenen Wochenende einige hochkarätige Attraktionen in ganz Schottland kostenlos zu besuchen, inklusive des Edinburgh Castle. Das habe ich zwar schon sehr oft besucht, weil ich vor zehn Jahren Mitglied bei Historic Scotland war, aber das ist eben schon eine Weile her. Da es aber auch im Winterhalbjahr mit immerhin £14,50 zu Buche schlägt, war der kostenlose Eintritt ein willkommener Anlass.

Das Wetter war knackig kalt mit blauem Himmel, d.h. die Menschenmassen blieben aus und man konnte schöne Bilder machen. Das habe ich entsprechend auch getan:

Looking north from Edinburgh Castle

Arthur

Scottish National War Memorial at Edinburgh Castle

Ich habe auch zwei Panoramen angefertigt, die natürlich am besten in der Lightbox direkt bei flickr anzusehen sind.

Passend dazu haben die White Tapes einen Song der Lake Poets mit dem Titel Edinburgh empfohlen und den gibt es hier auch anzuhören. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass die Aussprache der Stadt von diesen englischen Banausen komplett falsch ist (es muss /ˈɛdɪnbʌrə/ ED-in-burr-ə heißen):

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

3 Gedanken zu „Edinburgh in Bild und Ton“

  1. Mal wieder – wie von dir nicht anders zu erwarten – tolle Bilder! Edinburgh ist aber auch verdammt fotogen und hat, wenn man den Fotos glauben mag, einen ganz besonderen Charme.

Kommentare sind geschlossen.