Welcome to Edinburgh!

Princes Street Garden
Princes Street Garden in der Sonne mit Mods und Möwen

So ganz habe ich noch nicht verinnerlicht, dass ich da bin, aber dazu habe ich noch einige Tage Zeit. Trotzdem: YAY!

Der Tag begann früh und dank eines Polizeieinsatzes während der Bahnfahrt auch ziemlich spannend, ob ich denn den Flug noch schaffen werde. Doch zum Glück wurden aus den 22 Minuten Verspätung am Ende 13 und der Anschlusszug (20 Minuten Umsteigezeit) zum Flughafen wurde locker erreicht.

Ausnahmsweise waren die Sicherheitskontrollen angemessen und nicht panisch-überdreht, so dass ich nur normal den Laptop und nicht auch noch Kamera und Objektiv vorzeigen musste[1]. Bei der Landung meinte der Kapitän, dass das Wetter mit 10° und leichten Schauern ähnlich wie in Köln sei. Haha! Wie man im obigen Bild sieht, ist es fast doppelt so warm und sonnig.

Natürlich habe ich nicht nur im Park gesessen und das schöne Wetter und leckeres Essen genossen. Vorher habe ich noch administrative Einkäufe getätigt, d.h. eine SIM- und eine Busfahrkarte. Beides sind Wunder moderner Top-Up-Technik, denn bei ersterer bekomme ich 3000 SMS, 300 Freiminuten und unbegrenztes Internet für £15 für 30 Tage und bei letzterer kann ich wann immer nötig eine oder vier Wochen unbegrenztes Busfahren kaufen. Überhaupt ist hier irgendwie alles viel weiter entwickelt in Sachen Vernetzung und Augmwented Reality und selbstverständlicher Unterstützung des täglichen Lebens. Dass das Einkaufen am Sonntag ebenfalls selbstverständlich ist, erwähne ich für die armen Deutschen lieber nicht.

So, jetzt fehlt mir nur noch eine Wohnung. Die ersten Anfragen habe ich gestartet und hoffentlich geht das trotz den zwei Feiertagen weiter schnell voran.

  1. In Berlin musste ich beide Objektiv einzeln zeigen, d.h. dass Licht durchfällt. In Frankfurt musste ich einem Beamten mit meinem Navi zum Spezialbombentest in einem extra Räumchen begleiten. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

16 Gedanken zu „Welcome to Edinburgh!“

  1. Über offene Läden am Sonntag lässt sich ja noch streiten, aber gibt es irgendein Industrieland, das in Sachen mobiler Telekommunikation so weit hinterherhinkt wie Deutschland? Für das Geld, das ich hier für meinen Handyvertrag ausgebe, könnte ich in Österreich fast wohnen^^.

    Bei uns hat es heute übrigens fast durchgehend geregnet, aber ich hoffe, dass es in den nächsten Tagen wieder richtig auffrischt – so wie in deinem Bild 🙂

  2. Moritz, gerade habe ich mein Zimmertelefon freigeschaltet durch Eingabe meiner Kreditkartendetails und die Summe, die ich aufladen will 🙂 (wobei sowas schon Jahrzehnte möglich, ist vielleicht sogar mittlerweile in Deutschland)

    bullion, danke – ich werde möglichst auch fotografisch berichten

  3. Was genau meinst du? Wie schnell man einen Internetzugang daheim bekommt? (das weiß ich noch nicht) Wie schnell das mobile Internet ist? (meistens H, manchmal 3G)

  4. Ersteres meinte ich. Gib Bescheid wenn du es weißt. Alles, was schneller als zwei Monate ist, hat gewonnen^^.

  5. Hachja… klingt voll nach Abenteuer und Spannung und Aufregung… und ich schlage mich hier mit tristem Alltag und schlechtem Wetter rum… pfui. Aber: Erzähl uns bitte mehr :).

  6. Hey Julia, dann mal viel Spaß und auch Abenteuer in Edinburgh und in Deinem neuen Lebensabschnitt. Klingt alles sehr spannend! Und hoffentlich findest Du schnell eine Wohnung, ich drück‘ Dir die Daumen.

  7. Kaum auf der Insel, schon redet sie in Pfund!
    Das sind so knapp unter 20 Euro für das Handy, richtig? Kann man nicht meckern!

  8. Ja, ein gutes Stück unter 20 Euro, wie mir die Eingabe von „15 GBP in Euros“ in das Google-Orakel verrät: 15 British pounds = 18.6096384 Euros

  9. Schon klar, aber deine Frage war so formuliert, dass ich nicht anders konnte 🙂

    Ich suche mittlerweile keine Wohnung mehr. (Das impliziert, dass ich eine gefunden habe. In selbiger wohne ich seit zehn Tagen und wenn ich am Montag wie geplant mein Internet bekomme, kann ich auch entsprechend darueber berichten.)

    Wer mich besuchen moechte und dies waehrend des Fringe Festivals tun moechte, ist herzlich eingeladen. Es sind aber nicht mehr alle Termine frei, da ich schon Besuch bekomme und deswegen kann ich selber keinen Urlaub nehmen, d.h. koennte nur Unterkunft bieten.

  10. So, Moritz, jetzt kann ich deine Frage zum Internetanschluss beantworten:
    ich habe vor zwei Wochen (sonntags) beantragt und heute war der früheste auswählbare Termin. Einige Stunden später habe ich per E-Mail die Bestätigung bekommen, dass der Vertrag zustande kommt. Da ich diesen Kommentar von meinem Laptop schreibe, der mit meinem frisch installierten WLAN-Modem ins Internet geht, ist deine Frage wahrscheinlich beantwortet 🙂

Kommentare sind geschlossen.