Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (2): Vergleich

Nachdem der Massenmedienverkauf durch gründliche Überlegungen vorbereitet wurde, geht es nun um den Vergleich von Anbietern und Preisen. Eine erste Anlaufstelle ist werzahltmehr.de

Hinweis: aktuell gibt es für Werzahltmehr-Facebook-Fans bei Cashfix einen 25-Euro-Gutschein. Voraussetzungen und mehr Infos im werzahltmehr-Blog[1], u.a. dass es mindestens 50 Artikel (CD-Alben, deutsche DVDs, Games) sein müssen und bis 30.06.2012 gilt.

Auf der Seite werden mehrere Anbieter verglichen, es kommen ständig neue hinzu, aber einige Schwergewichte fehlen – dazu gleich mehr. Je nach bevorzugtem Verkaufsverhalten empfehlen sich zwei mehr oder weniger aufwändige Strategien.

Angebote für Buchverkauf
Beispiel für Preisangebote (Hinweis: dieses Buch würde ich nicht verkaufen)

weniger Aufwand, weniger Erlös

Wer einfach nur loswerden oder möglichst schnell verkaufen möchte, vergleicht die Preise (per Barcode-Scanner der App (s.u.) oder über die Weboberfläche) und wählt unter den häufiger auftretenden Anbietern mehrere aus. Nach ein paar Versuchen hat man ein Gefühl dafür und wählt z.B. drei oder vier aus. Es werden Stapel der zu verkaufenden Artikel für den jeweiligen Anbieter gebildet.

Zu beachten sind etwaige Mindestankaufspreise oder -mengen und die Erstattung von Versandgebühren. Die meisten Anbieter stellen ein Versandlabel (Paket) zur Verfügung, aber es gibt Ausnahmen.

Einen zusätzlichen Bonus bieten Gutscheine, die z.B. für die erstmalige Nutzung oder für bestimmte Anzahlen von Artikeln gezahlt werden. Einige Anbieter wie cashfix, rebuy oder spieletipps bieten diese regelmäßig an. Eine kurze Suche bei den einschlägigen Gutscheinportalen liefert manchmal erfreuliche Ergebnisse.

mehr Aufwand, mehr Erlös

Wer Zeit und Lust hat, kann den Vergleich aufwändiger gestalten und eine möglichst optimale Lösung aus hohem Preis und geringer Anbieterzahl finden.

Hierzu empfielt es sich einen werzahltmehr-Account anzulegen, denn dann können bis zu fünf Suchpakete angelegt werden, d.h. Listen mit bis zu 50 ISBNs/EANs zum Massenvergleich. Die gespeicherten Pakete können immer wieder erneut abgefragt und geändert werden.

Die Pakte sollten Themenbereiche abdecken, z.B. CDs grob nach Charts, Compilations, Indie, Maxis sortieren, DVDs nach Herkunftsländern (D, UK, USA etc), Genres, Special Editions und Bücher nach Gebieten wie Romane, Krimis, Sachbücher, etc. Der Grund ist, dass der Gesamtpreis pro Anbieter angezeigt wird und nicht pro Artikel. Da verschiedene Anbieter bessere Preise für bestimmte Genres/Gebiete bieten, sind diese bei Themensortierung gebündelt in einem Paket und gehen nicht zwischen den „n.v.“ (nicht verfügbar) verloren.

Pakete bei werzahltmehr
Pakete bei werzahltmehr.de

Das Zusammenstellen der Pakete erledigt man am einfachsten mit einem Smartphone und der entsprechenden App (Android, iPhone/iPad). Man meldet sich mit seinem Account an, fügt bis zu 50 Artikel zum Warenkorb hinzu und übermittelt diese dann an den Account. Auf der Weboberfläche wird dann der Vergleich gestartet.

Der größte Anbieter momox ist nicht in der abzufragenden Anbieterliste enthalten. Es empfielt sich deshalb die ISBN/EAN-Liste aus werzahltmehr zu exportieren und bei momox hochzuladen. Momox hat eine eigene App (Android, iPhone/iPad).

Die Preise sind bei momox häufig niedriger als der Höchstpreis und es werden vergleichsweise wenige Artikel akzeptiert. Der Funktionsumfang auf der Webseite und die Schnelligkeit bei der Bearbeitung sind jedoch vorbildlich. Wem es also darauf ankommt, der sollte diesen Anbieter ebenfalls in Betracht ziehen.

Die Preisangebote der bei werzahltmehr und momox überträgt man in eine Excel-Tabelle und kann so genauer vergleichen. Ich habe das mit bedingter Formatierung gelöst (Farbskalen und Symbolsätze) und so einen guten Überblick bekommen, wie ich bei nur zwei bis drei Anbietern den höchsten Erlös bekomme. Für jede Warengruppe (Bücher, CDs, DVDs) habe ich mir Mindestpreise gesetzt und teilweise im Einzelfall entschieden, ob ich den Preis akzeptieren würde.

Tabelle mit Überblick über Medienverkauf
Tabelle mit Überblick über meinen Medienverkauf

Bei beiden Methoden werden als nächstes die ausgewählten Artikel beim jeweiligen Anbieter in den Warenkorb gelegt und der Verkauf abgeschlossen. Die Tipps und Hinweise dazu gibt es im nächsten Beitrag.

Zum Vergleich gibt es sicher noch viele weitere Tipps, z.B. wie man noch effizienter die Artikel auf Anbieter verteilt und noch eher an die optimale Lösung kommt. Nur her damit! Fragen sind ebenso willkommen.

Serien-Navigation:<< Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (1): Vorbereitung
Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (3): Anbieter >>

  1. Das ist eine echte Empfehlung, denn Cashfix habe ich selber mehrfach genutzt und als sehr zuverlässig erfahren. Da ich den Gutschein nicht nutzen kann (keine 50 Artikel mehr) gebe ich diesen gerne an jemand anders. Einfach melden! []
Dieser Beitrag ist Teil 3 von 4 der Beitragsserie Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (2): Vergleich“

  1. Hallo Julia,

    ich habe gerade deinen Vergleichsbericht für das Verkaufen von gebrauchten Medien über die Plattform Wetzahltmehr.de gelesen.
    Wie ich sehe, hast du dich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, daher würde ich dir gern unsere Seite http://www.verkaufsfuchs.de empfehlen. Schau sie dir einfach mal an und mach dir ein eigenes Bild. Unser Prinzip: Möglichst simpler Aufbau mit komplexem technischen Hintergrund.
    Falls dir unsere Seite gefällt, dann würden wir uns freuen, wenn du sie erwähnen würdest. Vorteile gegenüber Werzahltmehr:
    – keine Anmeldung oder Registrierung notwendig.
    – Massenvergleich auch über 50 Artikel möglich.
    – Die Artikel werden in Warenkörbe zusammengefasst. Man kann selber auswählen, welche Anbieter in die Suche aufgenommen werden sollen und welche nicht.
    – Man kann per klick mehrere best-Price Warenkörbe zusammenstellen, oder die Filterfunktion: „Nur ein Anbieter“ wählen. So werden die Artikel automatisch auf so wenig Anbieter wie möglich verteilt und gleichzeitig das Preisoptimum ausgerechnet.
    – Bei uns kann man auch einfach den Buchtitel per Text eingeben.
    – Wir haben ebenfalls eine App, mit der sich die Artikel einscannen lassen.

    Ich würde mich freuen von dir eine Antwort zu bekommen.
    Viele Grüße,
    Florian vom Verkaufsfuchs.de-Team

  2. Hallo Florian! Danke für den Hinweis – sowas hätte ich letztes Jahr brauchen können 🙂 Jetzt bin ich schon im Ausland und der Rest meiner Bücher, CDs und DVDs ist eingelagert. Ich werde mir die Seite aber mal genauer ansehen und wahrscheinlich in meine Beitragsserie aufnehmen.

  3. Hallo Julia,

    ist der Cashfix-Gutschein übertragbar und überhaupt noch gültig ?
    Meinst du den Jubiläumsgutschein ?

    Danke und Gruß
    Pat

  4. Wie hast du denn die Ergebnisse aus WZM exportiert? Ich kann über das Interface nur die EAN Nummern rausholen, und das ohne sie zuordnen zu können – das macht es für mich schwierig überhaupt thematische Pakete zusammenzustellen und damit einen Vergleich zu starten :/

  5. Ha, da habe ich ein bisschen tricksen muessen. Ich habe die Ergebnisliste kopiert und in einen Editor eingefuegt und das habe ich wieder kopiert und in Excel eingefuegt. Das einzeln fuer jeden Anbieter und du kannst das zusammenfuegen, da die Listen alle gleich sortiert sind. Scheint aufwendig, aber mit ein bisschen Optimierung dauert das gesamte Kopieren nur ein paar Minuten und dann kannst du Excel drauf loslassen mit condidtional formatting 🙂

Kommentare sind geschlossen.