Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (1): Vorbereitung

Im letztem November habe ich angefangen, meine Mediensammlung aufzulösen und bin auf verschiedenste Arten bisher über 600 Bücher, CDs und DVDs losgeworden. Meine Beweggründe habe ich in diesem Beitrag dargelegt. Wie man den Verkauf möglichst geschickt durchführt, möchte ich in einer Beitragsserie vorstellen.

Wenn es darum geht, schnell viel loszuwerden, kann man auf die „klassischen“ Varianten wie eBay, Amazon Marketplace, PlayTrade nicht setzen, da diese auf Einzelverkäufen beruhen. Ich wollte die Sachen mindestens im Dutzend loswerden. Also habe ich mich auf die sogenannten Ankaufportale konzentriert, die gebrauchte Medien wie Bücher, CDs, DVDs, aber auch Computer-/Videospiele annehmen. Letzteres war für mich irrelevant, aber wer einige davon zu verkaufen hat, für den sind meine Tipps wahrscheinlich ebenso hilfreich.

Angebote für Buchverkauf
Beispiel für Preisangebote (Hinweis: dieses Buch wird nicht verkauft)

Bevor man mit dem Verkaufen beginnt, sollte man sich im Klaren sein, dass das ein wenig Aufwand bedeutet, aber man wird mit mehr Platz in der Wohnung und mehr Geld auf dem Konto belohnt. Beachten sollte man Folgendes:

  • Was genau will ich verkaufen?
    Man sollte von Anfang an alles raussuchen, was verkauft werden soll und sich möglichst nicht umentscheiden. Mir ging es so, dass sich die Gruppe der „Die verkaufe ich nie!“-Medien über die Monate stark reduziert hat, was den Aufwand vergrößert und die Verkaufsmöglichkeiten verringert hat.
  • Welchen Zustand haben meine Medien?
    Hier ist es von Vorteil, wenn man seine Dinge immer pfleglich behandelt hat, denn je nach Anbieter werden Bücher wegen Rückenknicken oder CDs wegen zerbrochener Hüllen abgelehnt.
  • Wie behalte ich den Überblick?
    Wer wirklich viel verkaufen will, sollte die einzelnen Transkaktionen verfolgen, d.h. welche Medien wann an welchen Anbieter geschickt wurden. Das hilft nachzuverfolgen, welche Verkäufe noch offen sind und welche Medien noch in der eigenen Sammlung vorhanden sind. Ich mache das klassisch mit Excel. Ein erster Versuch mit Google Spreadsheets scheiterte an fehlenden Formatierungsmöglichkeiten.
  • Wie katalogisiere ich die zu verkaufenden Medien?
    Hier hilft ein Smartphone, denn einige Verkaufs- bzw. Vergleichsanbieter haben Apps (mindestens für iPhone/iPad und Android, teilweise auch Windows Mobile/Phone), um die Barcodes der Medien zu scannen. Alternativ müsste man alle EANs/ISBNs abtippen. Manche Anbieter verschicken Barcode-Scanner, die an den Computer angeschlossen werden (PS/2 oder USB). Ich habe das ausprobieren wollen, aber der Scanner wurde nicht von meinem Notebook erkannt.
  • Wie verschicke ich das ganze Zeug?
    Man benötigt eine Menge Kartons und Füllmaterial, um die Medien sicher zum Ankäufer zu schicken. Natürlich kann man die entsprechenden Packsets bei der Post kaufen, aber günstiger sind eigene Kartons. Ich hatte sowohl Kartons, die sich über die Jahre angesammelt haben als auch Verpackungen, die auf der Arbeit angefallen sind und ich mitnehmen durfte.

Dies gilt es also meiner Meinung nach im Vorfeld zu beachten. Habe ich etwas übersehen? Wer selber schon Erfahrungen gesammelt hat (z.B. oggy) kann vielleicht noch mehr Infos geben.

Serien-Navigation:<< Verkauf meiner Bücher, CDs und DVDs
Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (2): Vergleich >>

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 4 der Beitragsserie Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Massenverkauf von Büchern, CDs, und DVDs (1): Vorbereitung“

  1. Na da hast ja einiges vor Dir… mann, mann. Aber Du kriegst das alles auf die Reihe.

    Wegen des Versands: Ich empfehle Dir eine Umzugskiste zu kaufen, allerdings nicht die von den Baumärkten. Die taugen zu 98% gar nichts und sind zu lapperig. Es gibt ja auch Händler für Kartonagen, da biste am besten beraten. Ich spreche aus Erfahrung, hatte einen derartigen Versand auch schon.

    Und…. nicht selbst wegbringen… abholen lassen. Kostet so ca. 3 € mehr und Du musst nicht alles schleppen. 😉

    Gutes Gelingen!

  2. Danke, Thomas 🙂 Ich habe das aber schon alles hinter mir, d.h. über 600 Bücher, CDs und DVDs habe ich in 25 Sendungen verkauft. Der Versand als Paket ist bei den meisten Anbietern ab einem bestimmten Betrag kostenlos.
    Umzugskisten müssen es nicht sein, denn selbst mit Dutzenden CDs wird die ja nicht voll und die maximalen Maße eines Pakets sind damit auch übertroffen.

Kommentare sind geschlossen.