Nein, ich wandere nicht aus, ich ziehe nur nach Schottland

Ende März hat sich für mich überraschend die Möglichkeit ergeben, einen neuen Job in Edinburgh anzunehmen. Natürlich habe ich die Gelegenheit wahrgenommen und habe alles in Bewegung gesetzt, dass es auch klappt. Es hat einige Tage gedauert, bis ich hier alles erfolgreich geregelt hatte. Nun steht es aber fest, dass ich ab Juni in einem „fremden“ Land wohnen und arbeiten werde.

Parliament and Calton Hill

Bzw. es ist kein „fremdes“ Land für mich. Vor genau zehn Jahren hat es mich schon einmal in das „Athen des Nordens“ gezogen für ein Auslandsstudium. Ok, da war Vieles einfacher, weil man als Student und auf bestimmte Zeit wesentlich leichter organisieren kann. Doch einige Dinge sind einfacher geworden, weil die EU immer weiter zusammenwächst. Mir kam überhaupt nicht der Gedanke, dass es kompliziert werden könnte. Klar, ich muss mich um Sozial- und Krankenversicherung kümmern, ein Bankkonto eröffnen und mir eine Wohnung suchen. Ich muss mich mit Altersvorsorgeplänen (deutsch wie britisch), Umzugs, Strom-, Internet- und Mobilfunkanbietern beschäftigen und viele weitere Kleinigkeiten beachten. Aber im Großen und Ganzen ist es mit ein bisschen Vorbereitung machbar.

Waterloo Place and Princes Street

Von einigen Leuten habe ich die überraschte Reaktion gehört, dass ich auswandern möchte und die Definition greift wohl, aber ich bin nur eine Flugstunde entfernt und die Landessprache kann ich fast besser als meine Muttersprache. Naja, letzteres natürlich nicht, aber Verständigung bereitet mir kaum Probleme, weder sprachlich noch kulturell. Man muss ich auch jeweils umgewöhnen, wenn man vom Siegerland ins Ruhrgebiet, nach Schwaben, ins Rheinland, nach Vorpommern, nach Baden zieht.

Edinburgh Tenements

Hoffentlich werde ich nicht in einigen Wochen meine Worte essen müssen, wie es im Englischen so schön heißt. Doch ich bin guten Mutes, denn ich habe viel Unterstützung und noch bin ich immer auf die Füße gefallen… Soweit möglich und angebracht, werde ich über meine Erfahrungen auf Twitter und hier berichten.

Wer Tipps zur Erleichtung und/oder Vermeidung von Fallen hat, darf diese gerne kundtun!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

21 Gedanken zu „Nein, ich wandere nicht aus, ich ziehe nur nach Schottland“

  1. Ich trage mich ja mit dem Gedanken, zum Postdoc für ein Jährchen oder so nach GB zu gehen, aber als Auswandern sehe ich sowas auch nicht, das ist schließlich innerhalb von Europa. Da zieht man halt in ein anderes Land. Unterscheidet sich nur im zwei Silben von dem Satz „Da zieht man halt in ein anderes Bundesland“. Es ist wirklich wunderbar, dass in Europa so ein Integrationsprozess stattgefunden hat. Schade, dass das in anderen Teilen der Welt noch nicht überall so klappt.

  2. Alles Gute und viel Erfolg mit dem neuen Job. Bin gespannt, was du so zu berichten haben wirst.

  3. Hey Julia, Dir alles, alles Gute in Schottland! Hätte ich jobmäßig die Möglichkeit, nach GB gehen zu können, würde ich sicher nicht mit der Wimper zucken. Wobei es mir da fast egal wäre, ob das Schottland oder England wäre (Wales oder Nordirland eher nicht). Und dass wir hier alle in einem „vereinigten“ Europa leben, macht die Sache wirklich wesentlich einfacher.

    Aber 49suns wird es weiter geben, hoffe ich 😉

  4. Na, das sind doch einmal Neuigkeiten! Freut mich für dich und ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg in der neuen Heimat – und natürlich eine spannende und sorgenfreie Ein- bzw. Umgewöhnungsphase.

  5. Ein gesammeltes Danke für die Glückwünsche in die Runde 🙂

    Natürlich werde ich diesen Blog soweit möglich weiterführen. Es kann sein, dass es vielleicht aufgrund von Internetproblemen zwischendurch mal weniger wird, aber das ist dann ungewollt.

  6. Respekt. Wegziehen, aus der Stadt der mein Herz gehört und wo alle meine Lieben sitzen, könnte ich nicht. Zu sehr bin ich mit dieser meiner Heimatstadt verwurzelt.
    Daher ist Die meine Bewunderung für Dein vieles umziehen, jetzt sogar in ein anderes Land, gewiss.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg im neuen Job und Deiner neuen Umgebung.
    Natürlich bin ich auch gespannt auf Deine Berichte auf diesem Blog.

  7. Hi Julia! Ich wünsche Dir auch alles Gute für den Umzug und muss sagen, dass ich mehr als ein wenig neidisch bin. 😉 Nach mehr als einem Jahr Bonn bin ich hier immer noch nicht so ganz angekommen. Naja, mal sehen…

    @Martin: Was spricht gegen Wales? Man muss ja nicht ins letzte Valley ziehen, aber in Cardiff oder Swansea lässt es sich gut leben. Und wenn es einen mal Richtung Natur zieht, ist man im Nu in menschenleeren Gegenden.

    @Andi: Auch hier bin ich ein wenig neidisch. Ich weiß ja nicht, wie es Julia dahingehend geht, aber wenn man erst mal ein gewisses Maß an Umzügen hinter sich hat und alle Freunde und Verwandten es ähnlich gemacht haben, gibt es irgendwie keine Heimat mehr. Man kennt dann praktisch überall jemanden, aber kaum mal zwei Leute im gleichen Ort. Da fällt dann die Entscheidung weiterzuziehen auch nicht mehr so schwer. 😉

  8. Hallo Julia, da wünsch ich Dir natürlich auch noch alles Gute für diesen Schritt! Finde ich klasse… Ich bin natürlich sehr gespannt, was Du dann von dort so zu berichten hast. Bin jedenfalls sicher, dass Du jede Menge neue Bands entdecken wirst… 😉
    Wie wäre es denn mit einer regelmäßigen Gastartikel-Reihe auf dem Englisch-Blog nach dem Motto „Mail aus Edinburgh“.. ;-)))

  9. „Eigentlich gehört Julia auf die Insel“ dachte ich bei vielen Deiner Beiträge. Daher bin ich mir sicher, dass Du viel Spaß in der tollen Stadt haben wirst. Genau den wünsche ich Dir.

  10. Hach Julia, irgendwie beneide ich Dich ja, obwohl ich mir nie vorstellen könnte, ins Ausland zu gehen, aber Edinburgh ist natürlich der Traum schlechthin und ist es auch schon 3 Jahre her, so weiß ich noch, wie wohl ich mich damals in Schottland gefühlt habe 🙂

  11. Eine weitere Runde Dank für die aufmunternden Worte 🙂 Mal sehen, ob ich mich dann wie ein vom Aquarium in den Atlantik versetzten Wal fühlen werde…

    Johannes, an dich werde ich mich evtl. noch mal wenden mit der Bitte um Tipps 😀

    Markus, sofern es sich zetilich wie thematisch machen lässt, schreibe ich natürlich gerne!

  12. Hört sich doch mal richtig gut an, deine Zukunftsplanung!
    Lass es dir gut gehen – und halte uns hier auf dem laufenden! Wenigstens ab und an… 😉
    Deal? Hey, und von mir aus blogg auch auf schottisch, oder was auch immer die da reden!

  13. Ich wünsche dir auch alles Gute und Beste und freue mich über den einen oder anderen Blog-Artikel zu dem Thema 😉

  14. Alles Gute auch von meiner Seite aus. Wenn bei mir alles nach Plan läuft werde ich nächstes Jahr in die britische Hauptstadt ziehen um dort einen PostDoc einzulegen. Mal sehen was daraus wird, aber insofern kann ich deine Entscheidnug sehr gut nachvollziehen.

Kommentare sind geschlossen.