Musik des Jahres 2011 (Blog-Parade von cimddwc)

Musik des Jahres 2011 (cimddwc)Zum mittlerweile fünften Mal ruft cimddwc dazu auf, von unserem Album, Song und Konzert(-DVD) des Jahres zu berichten. In den Jahren zuvor (2007, 2008, 2009, 2010) habe ich bis auf das erste Mal immer geplittet zwischen einer Band, die mich besonders umgehauen hat und einer verteilten Antwort. Sonst wäre es sehr eintönig geworden. Nun, auch diesmal verfahre ich so, denn ein bewährtes System sollte man nicht ändern:

Album des Jahres (Einzel): The Indelicates – David Koresh Superstar

The Indelicates - David Koresh Superstar

Das Album wurde schon im Frühjahr veröffentlicht, aber aus mittlerweile nicht mehr nachvollziehbaren Gründen habe ich es erst im Sommer entdeckt (s.u.). Es hat sich dafür umso gewalitger in meine Playlisten geschoben. Thematisch geht es um die sog. Belagerung von Waco[1] bei der 76 religiöse Fanatiker bzw. deren Familien ums Leben kamen. Harte Kost, aber sehr gut aufgearbeitet von den Indelicates.

Song des Jahres (Einzel): The Indelicates – The Road from Houston to Waco

Diese Wahl ist zwar eindeutig, aber nur knapp. Der Song ist der zweite auf obigem Konzeptalbum David Koresh Superstar und beschreibt den Lebensweg vom „Helden“ vor den tragischen Ereignissen. Sehr pointierter Text und eingängige Melodie. Überzeugt Euch selbst:

Konzert des Jahres (Einzel): The Indelicates im Café Galào, Stuttgart am 23.07.2011

Die erste Super Special Edition außerhalb des UK und dafür habe ich mich extra in den hohen Norden aufgemacht. Es war einfach magisch. Nachzulesen in meinem Konzertbericht oder dem von Veranstalter Holger. In Letzterem gibt es ein Foto vom Publikum inkl. mir im Indelicates-T-Shirt. Zum Neidisch werden dieses Video:

Das war der einfache Teil. Nun kommt der schwierige Prozess.

Album des Jahres (Mannschaft): Frankie & the Heartstrings – Hunger

Das Album erschien schon im Januar, ich entdeckte es erst so richtig im Dezember. Dafür umso heftiger. Dank gebührt den WhiteTapes, die das ganze Jahr über mit Begeisterung die Werbetrommel gerührt haben. Die Albumkritik gibt es hier und einen Eindruck mit folgendem Video:

Song des Jahres (Mannschaft): The Postelles – 123 Stop

Die Last.fm-Charts sprechen eine eindeutige Sprache und Postelles-Songs habe ich im letzten Jahr am häufigsten gehört (als Künstler „gewinnen“ die Indelicates natürlich), wobei dieser hier am meisten heraussticht. Zur Demonstration gibt es eine leicht andere Version als vom Album:

Konzert des Jahres: The Wave Pictures im räng teng teng, Freiburg am 9.09.2011

Ich war auf insgesamt 10 Konzerten, jeweils fünf in Deutschland und England. Es waren allesamt tolle Erlebnisse, doch der schwitzige Marathon der Wave Pictures war das bisschen besser als alle anderen. Meinen Bericht gibt es hier und für Euch das hier:

Wer selber noch seinen Song/Album/Konzert des Jahres einreichen möchte, sollte sich sputen, denn bis heute um Mitternacht ist noch Zeit.

  1. Dass es hierzu keinen deutschen Wikipedia-Artikel gibt, mag mittlerweile niemanden mehr verwundern… []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

Ein Gedanke zu „Musik des Jahres 2011 (Blog-Parade von cimddwc)“

Kommentare sind geschlossen.