England 2011 (5): Cotswolds

Die beliebte Wandergegend westlich von London ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Bewohner ebenjener Großstadt. Und auch für viele andere Wander- und Radelfreunde. Hierzulande ruft der Name immer etwas gemischte Reaktionen hervor, was ich nicht verstehen kann und außerdem kommt es ja auf den Inhalt und nicht auf den Namen an.

Den Inhalt muss man entsprechend selber gesehen haben und das habe ich vom Sattel aus getan. Falls Ihr mal in der Gegend seid, leiht Euch ein Rad von Hartwell’s, denn die sind sehr nett, statten einen mit Karte, Satteltasche, Helm, Flickzeug und einen ordentlichen Rad aus. Preislich ist es sehr günstig, also muss nur noch das Wetter mitspielen. Ich hatte weder Glück noch Pech. Es war angenehm zum Radeln (eher wolkig, ein bisschen Sonne, viel Wind zwischendurch), aber zum Fotografieren eher mau. Ein paar Fotos habe ich natürlich trotzdem gemacht.

So sieht es aus, wenn man vom gemütlichen Dachgeschoss der Jugendherberge den morgendlichen Verkehr beobachtet:
Stow-on-the-Wold

Viel Gras, Mauern, Bäume etc. Kennt man zwar, aber es ist irgendwie anders in England. Oder?!
Cotswolds

Häuser in Great Barrington. Eigentlich uninteressant, aber ich habe mal ein Experiment mit verschiedenen Brennweiten bei gleichem Bildausschnitt gemacht. Mehr dazu bei flickr.
Great Barrington

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „England 2011 (5): Cotswolds“

  1. Bis ich das eben bei Dir gelesen habe, ist mir der Name Cotswolds nie irgendwie komisch aufgestoßen. Pardon the pun 😉 Dafür lachen die Briten dann über Wankdorf.

Kommentare sind geschlossen.