Albumkritik: Talking to Turtles – Oh, the Good Life

Talking to Turtles - Oh, the Good LifeDas vorliegende Album hat mich beim ersten Hören sofort begeistert, weswegen ich es eigentlich schon zum Erscheinungstermin am 19. August hätte besprochen gehabt haben wollte. Wie Ihr seht, habe ich Claudia und Florian ein bisschen im Stich gelassen, aber besser spät als nie!

Jedenfalls ist Oh, the Good Life von Talking to Turtles (oder TTT in entsprechenden Kreisen) ein schnuckeliges und kuscheliges Stück Folk-Epik, dessen nähere Beschäftigung sich lohnt. Im Vordergund stehen die beiden Stimmen, die von Gitarren/Banjos und je nach Laune von stampfenden Drums, Glockenspiel, Geige, Akkordeon und/oder Klavier unterstützt werden.

Beim zweiten Hören war ich erstmal enttäuscht und verwundert, warum es bei mir denn so eingeschlagen hat, aber nach wiederholtem „Studieren“ ist es wieder auf dem besten Wege in mein Herz. Man verwendet die Formulierung frisch und unverbraucht ja eher ungerne, weil es so klischeehaft klingt, aber hier geht das durchaus. Hört Euch z.B. mal Grizzly Hugging an (Link zum kostenlosen Download bei Soundcloud) und versucht mir da zu widersprechen!

Das Album ist bereits das zweite des deutschen Duos und ich hätte wissen müssen, dass sie mir gefallen. Die selbstbetitrelte EP von vor drei Jahren hat nämlich die große Hürde geschafft, die alle kostenlosen Downloads durchlaufen müssen, um in meine permanente Musiksammlung aufgenommen zu werden. Sebastian ist auch ganz begeistert und auch nicorola spricht eine Empfehlung aus.

Talking to Turtles

Meine Favoriten sind neben dem schnuffigen Grizzly Hugging und dem Bruce-Springsteen-meets-Bright-Eyes-Mix Wonky Cradle das unharmonisch-harmonische Short Stories Long. Letzteres beinhaltet das abwechselnde Sprechsingen der Wörter eines Satzes. Das klingt zunächst einmal abgehackt und hätte mit ein paar mehr Stunden Übung sicherlich eleganter geklungen. Irgendwie ist es jedoch auch unwiderstehlich charmant wie das gesamte Album und ich empfehle das nähere Beschäftigen mit ebendiesem. Evtl. habt Ihr auch Glück und wohnt in der Nähe einer dieser Orte:

07.09.11 Leipzig // Nato
14.09.11 Erfurt // Stadtgarten
15.09.11 Erlangen // E-Werk (+ ClickClickDecker)
16.09.11 Karlsruhe // Nun
17.09.11 Münster // AMP (+ Kid Dakota)
19.09.11 Hildesheim // Kufa (+ Kid Dakota)
21.09.11 Köln // Tsunami (+ Kid Dakota)
22.09.11 Oberhausen // Druckluft (+ Kid Dakota)
23.09.11 Hamburg // Prinzenbar (Reeperbahnfestival) DevilDuck Showcase
24.09.11 Berlin // Comet (+ Kid Dakota) DevilDuck Showcase
25.09.11 Rostock // Peter-Weiss-Haus (+ Kid Dakota)
27.09.11 Dresden // Societätstheater (+ Kid Dakota)
28.09.11 Chemnitz // Beta Bar (+ Kid Dakota)
30.09.11 Jena // Theatercafé (+ Kid Dakota)
01.10.11 Osnabrück // Glanz & Gloria (+ Kid Dakota)

Ich habe sie leider vor anderthalb Jahren verpasst, als sie in Greifswald spielten:

offizielle Seite – FacebookCD bei Amazonmp3-Album bei Album [Partner-Links]

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker