Beetys Projekt Hörsturz: Runde 49

projekthoersturzRein numerisch sollte die aktuelle Runde im Projekt Hörsturz[1] meine Lieblingsrunde werden. Mal sehen, ob wir den Schnitt von 3,3 der letzten Runde (unplugged) noch toppen können.

  1. Dire Straits – Sultans of Swing (von Tenza)
    Gnah, theoretisch ein toller Song, doch erstens ist die latente Souligkeit nicht mein Ding und zweitens geht einem wirklich jeder Song nach 23958734563947x Hören gehörig auf die Nerven.
    Punkte: 1,5 von 5
  2. The Jai-Alai Savant – Arcane Theories (von Kristin)
    Extra Punkte für den knuffigen Namen und für die plussige Seite des Songs. Inhaltlich haben wir es mit einem Sum 41-Weezer-Offspring-Soundalike zu tun. Muss ja nicht schlecht sein, aber irgendwie springt der Funke nicht über.
    Punkte: 3 von 5
  3. Burlap to Cashmere – Build a Wall (von maloney8032)
    Wir gehen auf Reisen und mauern uns ein. Oder so ähnlich. Musikalisch macht das ordentlich was her und dafür ignoriere ich auch die scheppernde Qualität.
    Punkte: 4 von 5
  4. The Cast Of Cheers – Derp (von beetFreeQ)
    Das Albumcover verheißt nichts Gutes, aber es springen dann doch keine Barbarellas mit radioaktiv verseuchten Monden um die Ecke. Allerdings könnte da vielleicht mal eine der grünbehosten Damen dem verhalten schreienden Sänger ein bisschen Dampf machen, damit das nicht wie eine Gitarrenfingerübung, sondern wie ein echter Song klingt.
    Punkte: 2,5 von 5
  5. Paul and Fritz Kalkbrenner – Sky And Sand (von Mars)
    Es ploppt wiederholt und immer und immer wieder und ich bin weg vom (Video-)Fenster. Die Fähigkeit, Autotune und ein programmierbares Keyboard zu bedienen, sollte nicht als Qualifikation zum Veröffentlichen gelten.
    Punkte: 0 von 5
  6. World Tour – Sparks (von Dr. Borstel)
    Würg, das klingt verdächtig nach dem nervenzerfetzend lahmen Twin Peaks-Stückchen und das muss ich leider mit (fast) totalem Punktabzug bestrafen, denn da kommen zu viele negative Emotionen hoch. Schade eigentlich, denn die schnuckelige Melodie hätte mir ansonsten zugesagt.
    Punkte: 0,5 von 5
  7. Golden Kanine – Climb (von Michael)
    Ist das nun Mumford-Klon, waren die schon vorher da oder sind gar die Illuminaten verantwortlich für alles?! Ach, wass soll’s, ich find das einfach toll und gut is. Die angenehem verknirscht-naselige Stimme macht sogar das stümperhafte Geblase wieder wett.
    Punkte: 4,5 von 5
  8. Uriah Heep – Nail on the Head (von cimddwc)
    Ah, die noch munteren Urgesteine bei deren Lady in Black ich jedes Mal an den hässlichen Namensgeber denken muss. Dafür kann der Song hier nix, aber dieses Bild drängt sich einfach immer auf.
    Punkte: 3 von 5
  9. KIZ – H.I.T. (von WeGi)
    Kinder im Zahlenrausch hauen inne Tasten. Und sie haben sogar das Problem selber erkannt.
    Punkte: 0 von 5
  10. The Postelles – White Night (von mir)
    Hach, die machen alles wieder gut. Das höre ich jetzt zum Ausgleich ein Dutzend Mal.
    Punkte: 5 von 5

Ok, durchgezählt und wir landen bei mageren 2,4 Punkten im Durchschnitt. Tjoa, hat nich sollen sein.

Für die Jubiläumsrunde schlage ich Dry the River – No Rest vor:


Dry The River – No Rest on MUZU.TV

Die Band werde ich im September in Nottingham live sehen und bin schon sehr gespannt.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich um ein Musikprojekt, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen zehn zufällig ausgewählte Songs bewerten sollen. Mehr dazu bei den Pojektregeln. []

Über juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 49

  1. Oh, programmierbare Keyboards (die dann übrigens meistens Synthesizer heißen) zu bedienen ist durchaus eine Kunst und man kann damit eine Menge reißen. Insofern qualifiziert das unter Umständen durchaus. Dagegen, dass die Kalkbrenners da nix dolles abgeliefert haben, habe ich aber nichts einzuwenden.

  2. Nummer Neun, da bin ich eine Ausnahme :) Habe die letzten Folgen nur noch mit Vorspulen überstanden, was ich sonst für eine Todsünde halte. Twin Peaks ist mMn eine der überschätztesden Serien, was nicht hätte sein müssen, wenn man nach der ersten Staffel aufgehört hätte.

    Konzertheld, danke für diesen Hinweis xD Ich dachte an dieses Ding, das Ross bei Friends benutzt. Das ist kein Synthesizer, oder?
    http://www.youtube.com/watch?v=yLa8Br569gA

  3. Hmm nein. Das was Ross da benutzt ist in der Tat ein Keyboard, in dem ein paar Sounds gespeichert sind. “I left my helicopter sounds on the other CD” ist insofern Unfug, als er vermutlich gar keine Daten einspeisen kann. :D

    Der wichtigste Unterschied ist, dass ein Synthesizer mehr als nur x-beliebige Sounds kann, eben tatsächlich programmiert werden, so dass er alleine weitermacht (Ross hält die Tasten immer selber). Das hier ist einer. http://www.youtube.com/watch?v=kJEaQBhoVXI

    Und das hier noch als Abschluss… das ist ein Tenori-on. Mein Liebling unter den programmierbaren Instrumenten. :D http://www.youtube.com/watch?v=CIJKy8PUY4o (ist am Anfang etwas dunkel)

Kommentare sind geschlossen.