Englisch lernen mit TV-Serien #46: trunk

Erneut begeben wir uns ins Serienland und versuchen ein bisschen unser Sprachverständnis zu erweitern. Heute geht es um ein Teekesselchen und im Zuge dessen auch darum, dass es im Englischen keine Teekessel gibt. Zumindest im übertragenen Sinne.

Schauplatz ist das Staffelfinale The Roommate Transmogrification von The Big Bang Theory. Enjoy:

RAJ
More wine?
PENNY
Oh, no, no, no. I’ve had way too much already.
SHELDON
Here’s an interesting fact about alcohol…
PENNY
Hit me.
SHELDON
Man is not the only species that ferments fruit in order to become intoxicated. Can you guess what the other is? A hint: sometimes they pack the alcohol in their trunks.
PENNY
Monkeys.
SHELDON
When does a monkey have a trunk?
PENNY
When a suitcase just won’t do.
SHELDON
Mmm, all right. It would appear as if alcohol is playing keep-away with your intelligence.

Big Bang Theory: Trunk

Der Witz hier besteht darin, dass es mehrere Bedeutungen für trunk gibt. Als ich dibs gerufen habe, bei David (@Sm0k1ngGnu) hat er prompt genau die falschen Bedeutungen, nämlich Baumstamm und Kofferraum genannt. Letztere ist AmE, aber darauf kommen wir gleich nochmal zurück. Gesucht sind im Beispiel die Bedeutungen Rüssel und Schrankkoffer (s. LEO). Es kann auch Rumpf heißen, wobei da meines Wissens eher torso verwendet wird. Weniger bekannte Vertreter sind Badehosen (Mehrzahl!) und als Vorsilbe Fern- (-verkehr, -kabel, -leitung, -anschluss, …). Einen Überblick gibt das OALD:

Wie man sieht, fehlt hier der Kofferraum, denn im BrE ist das boot. Den wiederum kennen wir natürlich alle auch als Stiefel. Was AmE und was BrE ist, kann ich mir gut merken, da ich noch den Comic aus dem Englischbuch vor Augen habe (klingt komisch, ist aber so):

Zwei Männer in stereotypischem Outfit – der Brite in Anzug und Bowler, der Ami in Unterhemd und Gummistiefel – stehen vor einem Auto am Kofferraum. Der Brite hat eine Sprechblase mit boot (was genau, weiß ich nicht mehr) und der Ami hat ein Paar gelbe Gummistiefel und Fragezeichen in seiner Sprechblase.

Tja, vielleicht könnt Ihr Euch das ja so auch merken. Oder Ihr habt einen noch viel besseren Trick?

Zum Abschluss noch der Hinweis, dass das Spiel Teekesselchen im Englischen zwar existiert, aber meinen Recherchen zufolge eher bekannt ist unter Play Homophones. Eigentlich sind Teekesselchen Homonyme, aber Homophone sind im Englischen so häufig, dass das eher für ein Spiel reicht. Zur Erklärung mit Beispielen, sei auf Wikipedia verwiesen.

Serien-Navigation:<< Englisch lernen mit TV-Serien #45: hoist with/by one’s own petard
Englisch lernen mit TV-Serien #47: the other day vs. every other day >>

Dieser Beitrag ist Teil 16 von 18 der Beitragsserie Englisch lernen mit amerikanischen TV-Serien

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „Englisch lernen mit TV-Serien #46: trunk“

  1. Zwei Männer in stereotypischem Outfit – der Brite in Anzug und Bowler, der Ami in Unterhemd und Gummistiefel – stehen vor einem Auto am Kofferraum. Der Brite hat eine Sprechblase mit boot (was genau, weiß ich nicht mehr) und der Ami hat ein Paar gelbe Gummistiefel und Fragezeichen in seiner Sprechblase.

    Genau diesen Comic gabs in meinem Englischbuch auch. Das ging da auch noch um ein anderes Wort mit unterschiedlichen Bedeutungen in beiden Sprachvarianten. Im Zusammenhang mit dem boot war das glaub ich so, dass der Brite den Kofferraum gereinigt kriegen wollte und der Ami wunderte sich, wieso der Brite möchte, dass der Ami seine blitzeblanken Schuhe putzt.

    Apropos Teekessel: Vielen Leuten scheint es gar nicht bekannt zu sein, dass der kettle inzwischen eher der Wasserkocher als der Teekessel ist (zumindest im britischen Englisch, weiß nicht, wies bei den nicht teetrinkenden englischsprachigen Nationen aussieht).

  2. Aha, du hast also ein noch besseres Gedächtnis als ich! (oder bist viel jünger 😉 ).

    Zum kettle: das war ja früher der Wasserkocher, der auf den Herd gestellt wurde und dann zum Teekochen verwendet wurde. Memorable Szene, die mir da einfällt: Withnail & I

  3. Ich habe den kettle ja noch als Wasserkessel gelernt (so alt bin ich definitiv noch nicht!), und den Wasserkocher als water boiler. Bei der Äußerung „I’ll put the kettle on“ ist aber relativ schnell klar, dass damit nicht der Wasserkessel mit Pfeifchen gemeint ist.

Kommentare sind geschlossen.