Englisch lernen mit TV-Serien #42: eventually

Heute gibt es die Antwort und zwar auf die Frage, welchen falschen Freund ich am Wochenende selber fälschlicherweise eingesetzt habe. Und weil an Ostern die sechste Staffel Doctor Who mit einer Knallerdoppelfolge losging, wird diese als Beispielunterstützung dienen.

In der Folge Day of the Moon belauschen wir ein Telefongespräch zwischen Amy und dem Doctor (kleine Spoiler für alle, die die erste Folge noch nicht gesehen haben):

THE DOCTOR
Amy?

AMY
I think we’ve found the place she was taken from.

THE DOCTOR
How do you know?

AMY
‘Cos those things have been here. But the whole place is deserted. There’s just one guy here and I think he’s lost it.

THE DOCTOR
Repeated memory wipes fry your head eventually. Find out what you can, but don’t hang around.

AMY
Where are you?

THE DOCTOR
Gotta go! Got company!

weitere Vokabeln:
deserted – verlassen
to have lost it – den Verstand verloren haben
wipe – hier: Löschungen (to wipe – abwischen)
to fry – braten, brutzeln

Die letzte Frage, wo der Doktor sich befindet, lässt sich aufgrund des Bildes so halb beantworten, wenn man den Titel der Folge betrachtet und die Tatsache, dass das im Juli 1969 stattfindet.

Doctor Who: Eventually

Doch kommen wir zum eigentlichen Thema, dem Englisch lernen. Wie immer kann man aus dem Kontext die Bedeutung von eventually als letztendlich, schließlich ableiten (LEO). Im Englischen kann man auch finally oder ultimately sagen (dictionary.com).

Wie so oft hat das Wort lateinische Wurzeln, denn das Stammwort event wurde im 16. Jahrhundert aus ēventus (= occurrence, outcome) gebildet.

Im Deutschen denkt man leicht an eventuell, das wiederum mit potentially oder possibly übersetzt wird. Das ist natürlich die falsche Antwort auf die Frage nach dem richtigen Weg. Mir ist das am Wochenende passiert, aber der fragliche fragende Radfahrer hat mich dann doch verstanden, nachdem ich mich von eventuell auf eventually verbessert habe. Ist Euch schon mal Ähnliches passiert?

Über juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Englisch lernen mit TV-Serien #42: eventually

  1. Stimmt, eventually ist ein beliebter Fehler. Meine Englischlehrerin hat übrigens immer gesagt, dass man das falsche nicht erwähnen soll, sonst merken sich die Leute eben die falsche Bedeutung. Also, sobald ihr euch umdreht, habt ihr vergessen, dass hier jemals “eventuell” erwähnt wurde. Silence will fall!

  2. Sehr gut, genau das Wort “ärgert(e)” mich auch oft genug, muss dann echt aufpassen, hier nicht statt “letztendlich/am Ende/schließlich” das deutsche Wort zu verwenden, was dann eher “vielleicht, möglicherweise” heißt, und somit durchaus das Gegenteil bedeutet. Geht aber mit der Zeit. ;)

  3. David, das ist richtig mit dem Nicht-Erwähnen, aber manchmal muss man abwägen. Hier z.B. denkt jeder sofort daran, weil es so ähnlich ist und so habe ich gleich noch die englische Übersetzung geliefert, dass man daran denkt, dass es noch was anderes gibt.

    ForVanAngel, Übung macht den Meister :)

Kommentare sind geschlossen.