GSC 2011 – Startnummer 27: United Kingdom

UK (GSC 27)Ja, richtig gelesen, die Startnummer 26 fällt aus und wir springen gleich zur 27, die eigentlich die Niederlande gewesen wäre, aber getauscht wurde von Jess mit dem Vereinigten Königreich. Soll da ja heute angeblich ein großes Ereignis stattfinden und von daher passt das auch. Da dieser als letztes eingereichte Beitrag für mich als Veranstalter der nervenaufreibenste war, schweige ich nun und überlasse der Teilnehmerin das Feld.

Großbritannien oder auch das Vereinigte Königreich

Heute heirateten Kate und William, dadurch war das Land, welches ich mir dieses Jahr als Herausforderung schnappte, in aller Munde. Eine perfekte Gelegenheit eine Band aus genau diesen Staat ins Rennen um den Sieg beim GSC 2011 zu schicken. Quer über die Insel kam auch viele gute Musik hierüber und ich hatte einiges mit der Auswahl zu tun. Ein Vorentscheid entschied dann, wer die Herausforderung annehmen darf.

Dieses Jahr darf die Band „Hurts“ die Chance ergreifen den Inselstaat zu vertreten. Den meisten dürfte sie ein Begriff sein durch den Song „Wonderful life“ oder den ausgesuchten Titel „Stay“ aus dem Film „Kokowääh“. Für alle, die das vergnügen mit „Hurts noch nicht hatten, gibt es hier ein paar kurze Facts. Die zweiköpfie Synthi-Popband um Theo Hutchkraft und Adam Anderson aus Manchester wurde erst vor knapp 2 Jahre gegründet und schaffte in kürzester Zeit den internationalen Durchbruch.

Genug geredet. Jetzt dürft ihr euch den Song „Stay“ anhören. Viel Spass damit!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

10 Gedanken zu „GSC 2011 – Startnummer 27: United Kingdom“

  1. Der Song ist ja nicht schlecht, allerdings muss ich schon sagen, dass ich es ein wenig fragwürdig finde, eine Top3-Single (mit eigenem Eintrag in der deutschen Wikipedia!) in einen Wettbewerb mit einem Haufen Leichtgewichte zu schicken. Aber gut, muss jeder selbst wissen.

  2. Richtig im Vorentscheid gab es teilweise bekannte Interpreten teilweise unbekanntere. Gleiche Chance für alle ^^ auf meinem Blog kann man alles nachvollziehen 🙂

  3. Hm, weiß ja nicht. Finde das Lied sehr okay, aber für den Contest hier unpassend. Hätte mir was frisches, neues gewünscht – gerade aus England, wo es so viel feine Sachen gibt – aber das hier ist so ein ausgelutschter Charts-Kram, der überall rauf und runter läuft.

  4. Der Song selbst ist, wenn auch nichts Besonderes, doch sehr nett. Ich weiß dennoch nicht, was ich damit anfangen soll. Schon bekannte Musik vorzustellen ist meiner Ansicht nach nicht der Sinn des ganzen – so was verzehrt höchstens das Ergebnis. Ergo Punktabzug.

    Der Verweis auf den Vorentscheid ist auch kein Argument. Um bekannte Bands wählen zu können, müssen die überhaupt erst mal ins Rennen geworfen werden.

  5. Sehr sehr schade. 🙁
    Der ganze Vorentscheid bestand ja nur aus bekannten Bands. Irgendwie ist der Sinn und Zweck des GSC verfehlt. Für mich fällt UK damit aus der Wertung, weil es einfach unfair den unbekannteren Künstlern gegenüber wäre… =/

    Dabei kann man doch gerade im UK sooo viele kleinere / unbekanntere Bands finden, die den GSC sicher gerockt hätten.

  6. also ich hatte 50/50 gehabt und die user voten lassen. wie es endete lag also nicht in meiner Hand. es hätte auch gut jemand unbekannteres werden können.

  7. (Ich kenne Hurts übrigens nicht, deswegen finde ich das gar nicht unfair, höre mir das jetzt an und bewerte ganz unvoreingenommen)

Kommentare sind geschlossen.