GSC 2011 – Startnummer 17: Schweiz

Schweiz (GSC 17)Wir beenden den Ostersonntag auf neutralem Boden, von aus Phil in den diesjährigen GSC startet. Als Fußballblogger hat er auf einen Vorentscheid verzichtet, wobei das die Stammleserschaft sicherlich nicht übel genommen hätte. Aber diese Einschätzung kommt von einem bekennenden Fußballmuffel und deswegen freuen wir uns einfach auf den Song, den Phil präsentieren wird.

Denke ich an die Schweiz, dann kommt mir kein Fußball in den Sinn. Denke ich an die Schweiz, dann denke ich an Berge, idyllische Städte, Ruhe. Dass ich die Schweiz niemals besucht habe, merkt man hier sicherlich direkt, sonst könnte ich diese Klischees vermutlich leichter überwinden. Käse! Schokolade! Uhren! Neutralität! Okay, okay, ich hör‘ schon auf…
Aber ich hab‘ die Schweiz bislang nur aus dem Autofenster auf der Durchreise gen Süden gesehen. Ein wahrlich beschränktes Spektrum.
Wenn ich in der Vergangenheit an die Schweiz dachte, ist mir auch niemals Musik in den Sinn gekommen. Ein guter Grund, sich in einem solchen Wettbewerb für die Schweiz zu entscheiden.
Gesagt, getan, gesucht, gefunden. Viele Bands musste ich mir nicht anhören, um meinen Kandidaten zu finden. Weil ich aber im Beschreiben von Musik eine absolute Niete bin, müsst ihr es euch einfach selbst anhören. Müsst ihr ja sowieso. Hier nun also mein Kandidat: Aus Bern, Swatka City und „run, run, run!“. Übrigens mit „Peter-Fox-Gedächtnis-Affen-Video“. Auf geht’s:

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „GSC 2011 – Startnummer 17: Schweiz“

  1. Ist nicht schlecht, bin aber nicht ganz so überschwänglich wie Kristin. Hebt sich für mich irgendwie nicht so wirklich ab.

    Generell gibt es wenige Teilnehmer, die mit wirklich ungewöhnlichen Nummern an den Start gehen, finde ich.

  2. Super Geschichte. Ich mag das Video am liebsten von allen. Glaube aber nicht dass der Song ohne das Bildmaterial so gut funktioniert…

Kommentare sind geschlossen.