GSC 2011 – Startnummer 10: San Marino

San Marino (GSC 10)Wir werden zweistellung und reisen in das kleinste (?) Land des diesjährigen GSC. Diesen Zwergstaat hat sich Freddi als Herausforderung ausgesucht. Werfen wir mal einen Blick bzw. ein Gehör auf sein Suchergebnis.

Nachdem ich letztes Jahr bereits einen Underdog namens Malta auf den dritten Platz steuern konnte, hab ich mir dieses Jahr die Aufgabe genommen ein noch viel kleineres und unscheinbareres Land dem Sieg entgegenzusteuern: San Marino. Hätte ich mal lieber nicht gemacht, denn die Aufgabe eine würdigen Vertreter für den kleinen Binnenstaat herauszusuchen entwickelte sich zu einer echten Detektiv-Arbeit, die darin endete, dass ich eine Band, die das Land bereits 2008 beim ESC vertreten hatte, auswählen musste und keinen Vorentscheid wie im letzten Jahr machen konnte. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit meinem Vertreter, denn es handelt sich um sehr schöne Rockmusik einer Band mit dem Namen Miodio („Mein Gott“). Weitere Erklärungen werde ich euch ersparen. Im Endeffekt geht es ja um das Lied und nicht das, was Wikipedia über die Band sagt.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „GSC 2011 – Startnummer 10: San Marino“

  1. Naja, Freddi. Aber der Beigeschmack des Namens bleibt irgendwie, wenn man das erst mal weiß. Bin – wie letztes Jahr auch – nicht sehr begeistert. Sorry, Dude. Der elektronische Part könnte Dir aber eventuell gaaaanz wenige Punkte von mir bringen, mal sehen. 😉

  2. @Konna,Maike: Dankeschön 🙂 Ich fänd’s super mit San Marino einen ähnlichen Erfolg wie mit Malta einzufahren!

    @Nummer Neun: Ich auch… aber das war auch echt ein hartes Stück Arbeit. Nächstes Jahr such ich mir was einfacheres wie Liechtenstein 😉

    @Kristin: Deinen Geschmack zu treffen ist auch echt ne harte Nuss 😉

  3. Beigeschmack des Namens? Hä? Was?
    Also 2008 haben die es nicht ins Finale des ESC geschafft, sagt die Wiki.
    Das Tolle am Namen: Miodio heißt ja erstmal gar nichts. Mio dio heißt „mein Gott“, mi odio heißt „Ich hasse mich selbst“.
    Von allen Songs die ich bis jetzt gehört habe mein Favorit. (Aber ihr wisst ja nicht, in welcher Reihenfolge ich höre xD )

Kommentare sind geschlossen.