GSC 2011 – Startnummer 9: Dänemark

Dänemark (GSC 11)Überraschung! Statt Pommes gibt es an dieser Stelle Hot Dogs. Oder so ähnlich. Jedenfalls haben sich Konna und Kristin darauf geeinigt zu tauschen[1]. Der Erfinder und Vorjahresausrichter möchte natürlich den GSC „zurück nach Hause holen“. Mal sehen, ob ihm das mit diesem Song gelingen wird.

Dänemark schickt mit Anders Trentemøller einen seiner wohl bekanntesten und erfolgreichsten Produzenten und Remixern des Landes beim GSC 2011 ins Rennen. Allerdings nicht mit einem der zahlreichen instrumentalen Stücke, sondern mit „Moan“ aus dem Jahr 2006. Dieser Song, den er zusammen mit Sängerin Ane Trolle der Band Trolle Siebenhaar produziert hat, weiß durch die gekonnt eingesetzten elektronischen Sounds und eine eindringliche Stimmung zu gefallen, komplettiert durch die zarten Vocals von Ane. Das zum Song produzierte Video ist eine Hommage an die Hündin Laika, das erste Lebewesen im Weltraum. Hat man sich auf die Musik erst einmal eingelassen, geht sie einem nicht mehr aus dem Kopf. Und das ist die Strategie für eine gute Platzierung beim GSC für Dänemark.

#9 Dänemark: Trentemøller – Moan

  1. Dieser Ausweg war von Anfang an vorgesehen, wenn es bei einem Teilnehmer nicht rechtzeitig klappen sollte. Bei wem es ebenfalls knapp werden könnte, der melde sich bitte frühzeitig und möglichst mit Tauschpartner. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „GSC 2011 – Startnummer 9: Dänemark“

  1. Ich muss gestehen, ein instrumentaler (sofern man bei elektronischer Musik überhaupt sinnvollerweise von „instrumental“ sprechen kann) Song wäre mir lieber gewesen, da ich an Trentemøller doch eher die ruhigen Momente schätze …

  2. @Konna: Eigenlob stinkt. Lass Dich lieber mal von anderen loben: toller Song, den Du da für Dänemark ausgewählt hast. Gefällt mir ausgesprochen gut.

    Ich sehe schon, das wird am Ende ganz schwer bei der Punktevergabe. Da waren jetzt echt schon viele gute Lieder dabei unter den ersten 9.

  3. Oha, du überraschst in letzter Zeit ja immer wieder mit von dir ungewohnter Musik. Gefällt mir auch ziemlich gut, der Song. Das ist auch so einer, der mit jedem Hören mehr zum Ohrwurm wird, denke ich.

    Zwischenbilanz: Bisher 7 gute bis sehr gute Songs, ein mittelmäßiger und ein absolut ungenießbarer (zumindest für meinen Geschmack) – das wird ein harter Kampf um die zehn Punkteplätze bei mir! 😉

  4. @Borstel: Hatte ich auch erst überlegt, aber irgendwie fand ich es für einen Song Contest nicht so passend. Und Moan ist ja auch recht ruhig, finde ich.

    @Markus: Danke! Ich finde auch, dass das bisher ein sehr starkes Teilnehmerfeld ist, da wird die Bewertung sehr schwer fallen.

    @Maike: Allen kann man es eh nicht recht machen. 😀 Aber solange du dir nicht die Ohren zuhalten musstest… 😉

    @beety: Ich hab eben doch entgegen weit verbreiteter Meinung einen recht breit gefächerten Musikgeschmack. Aber freut mich natürlich, dass der Song doch Zuspruch bei Freunden unterschiedlicher Genres findet. Das macht Hoffnung, zumindest einen Mittelfeldplatz zu erreichen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.