Beetys Projekt Hörsturz: Runde 40

projekthoersturzAuch zum Jubiläum reiche ich kurz vor knapp meinen Beitrag zur aktuellen Runde im Projekt Hörsturz[1] ein.

  • 31Knots – The Savage Boutique (von Kristin)
    Der Panda sagt, dass Grooveshark unten ist und wir irgendwas mit Bären machen sollen. Das Hörbeispiel bei Last.fm macht aber Lust auf mehr.
    Punkte: 3 von 5
  • Max Raabe – Küssen kann man nicht alleine (von Mars)
    Zu Rühmanns Zeiten wäre das sicherlich der Hit gewesen, aber mittlerweile sind wir im 21. Jh. (Jaja, ich darf mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.) Aber der Song ist ziemlich lahm und hätte mit einer Länge von unter einer Minute auch nicht weniger ausgesagt.
    Punkte: 1,5 von 5
  • The National – Bloodbuzz Ohio (von Dr. Borstel)
    Solche überhypten und oft empfohlenen und hoch gelobten Songs sind schwer in diesem Rahmen zu beurteilen. Den hier mochte ich vorher schon, wenn auch das zugehörige Album nie den Weg in meine Gehörgänge fand. Ist ebenfalls recht lahm, aber mit einer viel angenehmeren Stimme, im Hintergrund findet wenigstens noch ein wenig Stimmung statt und außerdem gibt es einen Aufbau über mehrere Minuten.
    Punkte: 4 von 5
  • Fountains Of Wayne – Red Dragon Tattoo (von maloney8032)
    Wenn ich 15 Jahre jünger wäre, könnte ich damit ganz sicher ganz gut anfreunden. Aber so ist es mir zu harmlos. Ein typischer Radiosong, bei dem eine ausdruckstärkere bzw. hochgemischtere Stimme Wunder bewirkt hätte.
    Punkte: 3 von 5
  • Hey Rosetta! – Yer Spring (von JuliaL49)
    Hach ja. Nachdem ich den Song in den letzten Tagen immer wieder gehört habe und auch die diversen Alben der Band, bin ich immer mehr begeistert. Das macht richtig Laune.
    Punkte: 5 von 5
  • I Blame Coco – Selfmachine (von David)
    Ist das Autotune auf Peter Gabriel eingestellt? Die Voraussetzungen gefallen mir (Melodie), aber wie das Potential verbraten wurde, ist echt schade.
    Punkte: 1 von 5
  • X-Ray Dog – Time Will Tell (von Steve)
    Soundtrack zu einem Vampirfilm?! Singt da nochmal einer? Oder sind das Panflöten?! Damit wandelt es sich zu einer schlechten Massageuntermalungssoundcollage.
    Punkte: 0,5 von 5
  • The Unicorns – Sea Ghost (von Freddi)
    Und noch mehr Flöten. Aber die Einhörner fangen sich zum Glück wieder. Wenn sich die Barenaked Ladies und Weezer zusammentun würden, klänge das wahrscheinlich ungefähr genau so. Schnuffig, verquer und charmant.
    Punkte: 4,5 von 5
  • Tyondai Braxton – Platinum Rows (von beetFreeQ)
    Was drei Buchstaben doch für einen Unterschied machen können! Ein weiteres Kopfkinolied vom Veranstalter und die Reizüberflutung setzt ein. Nein, das hier halte ich nicht bis zum Ende durch.
    Punkte: 1 von 5
  • Black Stone Cherry – Blame it on the Boom Boom (von cimddwc)
    Das hier hingegen ist wieder klassische Musikkost. Gibt es im Metall eine Strömung, die sich vom Schlager beeinflussen lässt? Wenn ja, wäre das hier ein vorbildlicher Vertreter. Oder es ist ein Kinderlied, das für härtere Ohren aufgepeppt wurde.
    Punkte: 2 von 5

Mit einem durchschnittlichen Durchschnitt von 2,55 verabschiede ich mich aus dieser Runde. Für die nächste hätte ich gerne The Thermals – I Don’t Believe You in den Pflichtsongs.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich um ein Musikprojekt, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen zehn zufällig ausgewählte Songs bewerten sollen. Mehr dazu bei den Pojektregeln. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

Ein Gedanke zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 40“

Kommentare sind geschlossen.