Beetys Projekt Hörsturz: Runde 34

projekthoersturzAlles neu macht der Dezember und mit meinem neuen Notebook sitze ich nun in meiner neuen Wohnung und gehe mit meiner neuen Internetverbindung in die aktuelle neue Runde beim Projekt Hörsturz[1]. Da ich aufgrund des Umzugs gestern und vorgestern besonders spät dran bin, lege ich sofort los:

  • Sonalp – Wiesel (von Graval)
    Anders. Ziemlich anders. Bis die mal anfangen, bringe ich mal meinen Adventskalener auf den neuesten Stand. Lecker (Adventskalender: Pralinen!) und überflüssig (Song: Fahrstuhlmusik?).
    Punkte: 1 von 5
  • Clann Zú – All That You’ve Ever Known (von Kristin)
    Noch so ein Schnarchlied. Gut, dass ich dass nicht mehr gestern Nacht gemacht habe, nachdem ich die 54 Schrauben meines CD-Regals raus- und wieder reingedreht hatte. Da die Stimme schlimmer als die des ersten Songs ist, muss ich noch weniger Punkte geben.
    Punkte: 0,5 von 5
  • Betty Steeles – Where Are You (von Khitos)
    Boah, so Kindchenstimmchen lassen mich an der Menschheit verzweifeln. Ich bin ja der (wahrscheinlich völlig naiven) Meinung, dass nur Menschen, die singen können, auch auf veröffentlichten Medien singen sollten. Das hier würde selbst ich schaffen.
    Punkte: 0 von 5
  • Die Goldenen Zitronen – Bloss weil ich friere (von dehkah)
    Wer sein Tagebuch vertonen möchte, greife doch lieber zur Möglichkeit des Podcastens und erreiche so genau die Menschen, die sich das auch anhören möchten. Der entscheidende Vorteil wäre, dass Menschen wie ich davon verschont blieben.
    Punkte: 0 von 5
  • Shahrukh Khan & Preity Zinta – Pretty Woman (von Onkelosi)
    Haltet von mir, was Ihr wollt, aber ich mag Roy Orbison und sowas hat er nicht verdient. Andererseits ist das ein gutes Beispiel dafür, wie man einen Song neu aufzieht und seinen eigenen Stempel verpasst. Bis zur „Rap“einlage war ich zwiegespalten, aber das dreht meine Meinung ins Negative.
    Punkte: 1,5 von 5
  • Vampire Weekend – Cousins (von DerGraf)
    Stimmung! Eigentlich fand ich den Song bei Erscheinen ziemlich enttäuschend, habe mich mittlerweile aber damit arrangiert. Außerdem ist das eine wunderbar angenehme Abwechslung zu den vorherigen Songs. Ich bin fast versucht, einen weißen Pullover über der Schulter zuzuknoten und so meinen Pollunder gut zur Geltung zu bringen, auch wenn ich beides nicht besitze.
    Punkte: 4,5 von 5
  • Mumford & Sons – Little Lion Man (Bookshop Sessions) (von David)
    Ah, die Glückssträhne hält an. Der Song ist echt super und kein noch so großer Hype kann das kaputt machen. Hier mit besonders rauher Stimme und glockigen Banjos vorgetragen.
    Punkte: 5 von 5
  • Jamie Lidell – Game for Fools (von Paula)
    Die Initialen gefallen mir sehr gut, aber ansonsten ist es eher tagesform- und songauswahlabhängig, ob mir JL zusagt. Das hier könnte auch Michael Bublé sein und ein bisschen weniger bemühter Soul hätte es auch getan.
    Punkte: 3 von 5
  • Ben Folds & Nick Hornby – Belinda (von JuliaL49)
    Wie schön öfter erwähnt, bin ich vom Album noch nicht überzeugt, aber der letzte Song hat mich doch umgehauen. Hört sich eigentlich keiner die Texte an?!? Alle haben über die Klaviereinlagen gemeckert, aber den genialen Text hat niemand bemerkt. Herrlich!
    Punkte: 4,5 von 5
  • Jaga Jazzist – One Armed Bandit (von beetFreeQ)
    Können wir die Runde auf einem Hoch beenden? Die Blechbläser sprechen dagegen. Wenn ich jetzt am Gameboy säße, wäre das vermutlich willkommene Hintergrundmusik, aber als eigenständiges Musikstück kann ich das nicht akzeptieren.
    Punkte: 1 von 5

Hui, viele Höhen und noch mehr Tiefen ergeben einen Schnitt von annehmbaren 2,1 Punkten.

Mein Vorschlag für die nächste Runde ist Rotary Ten mit Itchy Feet (kostenloser Download).

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich um ein Musikprojekt, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen zehn zufällig ausgewählte Songs bewerten sollen. Mehr dazu bei den Pojektregeln. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 34“

  1. Hmmm, die Schnittmenge der Mumford and Sons Liebhaber mit den Goldenen Zitronen Fans ist wohl recht klein. … Gut so!
    Und Tagebücher werden grundsätzlich auch nur von deutschen Bands vertont.

  2. Da bist du ja wieder 🙂
    Mal völlig unabhängig von deinen Bewertungen: Eine schöne Weihnachtszeit mit all den neuen Dingen 😉

  3. Dany, wahrscheinlich speichere ich deine Bemerkungen unterbewusst ab und rufe sie dann hier wieder ab 😉

    Postpunk, deutsch und anders kommt eben nur bei der musikgeschulten Elite an, im Gegensatz zum radiohörenden Bodensatz…

    Basti, ebenfalls, jedenfalls da wo zutreffend.

Kommentare sind geschlossen.