Blog-Parade zum Thema Gastartikel

Blog-Parade GastartikelEine Blog-Parade ganz nach meinem Geschmack, die MrsBerry da veranstaltet und so mache ich selbstverständlich mit.

Hier haben schon außer mir 14 Autoren einen Gastbeitrag geleistet (zu finden in der Kategorie Gastbeitrag), vor allem im Zusammenhang mit Urlaubsvertretungen und auf meiner Reiseseite sind alle entsprechenden Artikel verlinkt. Im Gegenzug habe ich bei rund einem Dutzend Blogs gastiert, u.a. im Rahmen meiner Gastbeitragsserie.

Der Einfachheit halber hat Tina alias MrsBerry einige Fragen gestellt, die es zu beantworten gilt:

  • Wie geht Ihr mit Gastartikeln um?
    Eine sehr allgemeine Frage! Ich könnte jetzt sagen, dass ich sehr gut mit Gastartikeln umgehe, aber das bringt uns nicht weiter. Am besten beantworte ich die anderen Fragen und sehe dann, was noch erörtert werden muss. … … … Ok, es bleibt noch zu sagen, dass im Beitrag klar gemacht werden sollte, dass es sich um einen Gastbeitrag handelt. Ob das nun am Anfang oder am Ende geschieht (je nach gewünschtem, dramatischem Effekt) bleibt dem Autoren überlassen.
  • Hat euer Gastautor einen eigenen Autorenzugang?
    Ja, wenn derjenige das wünscht. Ich frage vorher, was demjenigen lieber ist. Oft ist es so, dass der Gastautor selber WordPress-Blogger ist und sich mit den technischen Details auskennt. Damit habe ich am wenigsten Arbeit, denn ich gebe nur einige Hinweise auf Plugins und das war es dann schon. Wenn der Artikel per Mail ankommt, dann kann das arbeitsintensiver sein, z.B. wenn derjenige noch nie einen Beitrag verfasst hat und nicht so viel über Formatierungen und Gestaltungsmöglichkeiten weiß.
  • Kann euer Gastautor schreiben und veröffentlichen was und wie er will?
    Natürlich, denn das ist ja der Sinn der Sache. Es gilt natürlich die Einschränkung, dass ich den Gastautoren vorher „kenne“ und weiß, dass er/sie nicht mein Vertrauen missbrauchen wird. Um allerdings ganz sicher zu gehen, habe ich die Rechte für die Gastaccounts nur während der vereinbarten Zeit auf „Autor“ (Beiträge können veröffentlicht werden) gestellt und danach wieder auf „Mitarbeiter“ (Beiträge können nur zur Veröffentlichung vorgeschlagen werden).
  • Oder „meckert“ Ihr auch schon mal am Gastbeitrag rum, so lange bis er euch zu 100% passt?
    Nein, denn auch das widerspräche dem Sinn der Sache. Man kann das Mäkelpotential durch vorherige Absprachen (z.B. über Formalien und Thema) minimieren und bisher habe ich noch nie nachträglich einen Gastbeitrag verändert.
  • Nehmt Ihr kleinere Änderungen selber vor oder überlasst ihr das alles dem Gastautor?
    Wie gesagt, habe ich bisher noch nie etwas verändert. Dazu zählen nicht formale Fehler wie z.B. ein vergessenes Anführungszeichen bei Links. Es ist mir in dem Fall sogar egal, dass evtl. die Seite nicht mehr valide ist und selbst Rechtschreibfehler würde ich nie verbessern, denn es ist nicht mein Text und es steht nicht mein Name darüber.
  • Spart ein Gastbeitrag tatsächlich Zeit oder ist es eher zeitraubend sich darum zu kümmern?
    Wer sagt denn, dass das Zeit sparen soll?! Ich würde eher sagen, dass der Zeitaufwand verlagert wird, denn der nötige E-Mailverkehr vorher ist je nach Umfang des Beitrags vergleichbar zeitaufwändig.
  • Mache ich mir zu viele Gedanken oder ist das gerechtfertigt? Schliesslich geht es ja um den eigenen Blog!
    Man sollte sich darüber klar sein, dass man ein Stück Verantwortung abgibt. Einerseits kann man sich relativ sicher sein, dass der Gastautor nichts Kriminelles oder Lächerliches anstellen wird (Gründe: gesunder Menschenverstand und kategorischer Imperativ) und andererseits sollte man auch den Lesern zutrauen, dass sie zwischen dem regulären Blogautor und dem Gastautoren unterscheiden können.

Wer ebenfalls die Fragen beantworten möchte, hat dazu noch bis zum 29. Oktober Zeit.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

3 Gedanken zu „Blog-Parade zum Thema Gastartikel“

  1. Hallo Julia,

    vielen Dank für deinen Beitrag zu meiner Blogparade.

    Jetzt werde ich erstmal etwas auf deinem Blog stöbern gehen 😉

    Viele Grüße
    Tina

Kommentare sind geschlossen.