Blick über den Tellerrand vom 18. October 2010

Gebt für HDMI-Kabel nicht mehr Geld aus als nötig (15. October 2010)

Nun mag manch einer von euch denken: “Wie kann man nur billige Kabel verwenden? Goldende Kontakte und doppelte Schirmung sind ein absolutes Muss!”. Wisst ihr was? Befreit euch davon. Vergoldete Kontakte und Schirmung sind nur für analoge Signale, wie sie beispeislweise über Cinch-Kabel übertragen werden, wirklich wichtig.

Überflüssige Gesetze: Wie Politiker Sicherheit vorgaukeln (15. October 2010)

Die Sendung Panorama in der ARD hat gestern Abend einen 8-Minuten Bericht über “Überflüssige Gesetze: Wie Politiker Sicherheit vorgaukeln” gesendet. Mit dabei war auch die Zensursula-Debatte featuring das Zugangserschwerungsgesetz, Online-Durchsuchung sowie die aktuelle Vorratsdatenspeicherungs-Debatte. Ein sehr guter Bericht, den man gesehen haben sollte. Aber seht selbst:

bags, dibs, shotgun (13. October 2010)

So, you’re 10 years old, playing with your best friend. Simultaneously you both spot a single gorilla mask abandoned on a park bench. Running toward(s) it, you shout the recogni(s/z)ed word for signal(l)ing a claim on desired objects. What is that word?

A Delicious Way to Manage Spotify Playlists (12. October 2010)

But no easy syncing and flat webpages meant that the Bookmark Manager fix becomes cumbersome when you try to use it for Spotify Mobile. I searched through the Android market for some kind of URL manager database and discovered Andricious: a slick delicious.com app for Android with a host of features. I checked Delicious again and quickly realised that combining these could be the perfect solution for Spotify playlist management.

Dropbox: Space kostenlos verdoppeln oder bis auf 18 Gigabyte leveln (7. October 2010)

So kommt ihr an den Space: bei Dropbox einloggen und auf der EDU-Seite die Adresse eurer Uni angeben. Also eure Uni-Mailadresse. Muss nicht zwingend EDU sein, andere Hochschulen funktionieren auch. Es kommt eine Bestätigung zu euch, die ihr einfach anklickt und der Space ist verdoppelt.

Cloudtrusting: Ein Erlebnisbericht (6. October 2010)

Ich arbeite jetzt seit zwei Monaten relativ konsequent in der Cloud, und damit in der von Google geschaffenen Biosphäre, die ein Hybrid aus Betriebssystem, Software, und Online-Diensten darstellt. Und wie beim Erlernen jedes neuen Betriebssystems muss man sich Zeit nehmen, sich einlassen, darf nicht sofort frustriert das Handtuch schmeißen, nur weil man den richtigen Button nicht sofort findet. Die Menge an Aufgaben, die man Google überlassen kann, bedingt auch eine klare Struktur beim User.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker