Song des Tages: Wolf Parade – Yulia

Jawohl, wieder kein Liedzeilen-Quiz, da ich heute in Konstanz bin[1]. Als Ersatz ein wirklich schnuckeliger Song, der mich seit zwei Tagen begeistert. Einmal natürlich wegen dem Titel, denn man hört englischsprachige Künstler nicht oft meinen Namen korrekt aussprechen, aber mit Yulia haben Wolf Parade genau das bewerkstelligt.

Der Song ist schnörkelloser Indiepop, wie man das von meinem Geschmack gewohnt ist und die grandiose Melodie geht schnell ins Ohr. Das Video übernimmt das russische Thema und natürlich geht es um Raumfahrt. Die an sich schon epische Vorgabe wird voll ausgereizt und wunderschön fotografiert. Wirklich toll gemacht und absolut geeignet, sich das Dutzende Male anzusehen, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

Der Song stammt vom Album Expo 86 und wie man auf Indiepedia nachlesen kann, wurde der Titel gewählt, weil alle Bandmitglieder innerhalb einer Woche auf der Weltausstellung in Vancouver waren – als Kinder wohlgemerkt. Ob das nun stimmt oder nicht, mag dahin gestellt sein, ich werde mir das jedenfalls genauer unter die Lupe nehmen. (Allerdings ist es nicht bei Spotify verfügbar, tsts.)

Nun genug auf die Folter gespannt, hier ist das gute Stück:

Auf der Vimeo-Seite erklärt der Regisseur einige Hintergründe, z.B. wie er auf Raumfahrt kam und wie das umgesetzt wurde.

PS: Noch mehr Songs mit Julia im Titel hatte ich hier schon mal vorgestellt. Soll keiner sagen, dass Blogger nicht selbstreferenziell sind!

(via)

  1. Ja, schon wieder. Erklärung dazu folgt noch und dann ein bisschen ausführlicher. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Song des Tages: Wolf Parade – Yulia“

  1. 77 Minuten Zugfahrt mit direkter Verbindung. Ausserdem werden in Zürich die meisten Filme noch in Originalfassung gezeigt. Wenn das kein Grund ist.

  2. Hattest du nicht schonmal vor Monaten was zum Umzug zu schreiben? Bin gespannt. Vermutlich kann man dann auch zu den neuen akademischen Ehren gratulieren?

  3. Thomas, das wäre wirklich ein Grund 😉

    flash, ich lebe derzeit aus dem Koffer und werde das auch noch bis Dezember tun. Man darf mir nicht gratulieren, da ich zur großen Mehrheit gehöre, die die Möglichkeit zur Promotion nicht genutzt hat.

Kommentare sind geschlossen.