Beetys Projekt Hörsturz: Runde 29

projekthoersturzWillkommen zum mittlerweile üblichen zweiwöchentlichen Ritual der Teilnahme an der aktuelle Runde im Projekt Hörsturz[1]. Da erfreulicherweise der Zuspruch immer größer wird, steigen auch die Bonussongzahlen, aber weil ich momentan knapp bei Zeit bin, fallen die heute schon wieder aus. Doch die fünf Pflichtsongs versprechen auch so genug Abwechslung.

  • Herr von Grau feat Nihilists – Kalt (von Tenza)
    Deutsch und Sprechgesang = Garant für meine kalte Schulter. Klingt jetzt aber nicht so grässlich, wie die Bewertungen der anderen Hörsturz-Teilnehmer vermuten ließen. Ich würde je nach Laune nicht Umschalten, wenn es im Radio liefe. Aber es ist eben so gar nicht meine Musikrichtung und ein bisschen stört mich der Stilmix (schwankend zwischen Der Wolf, Black Eyed Peas und Lordi).
    Punkte: 1,5 von 5
  • Murder By Death – Sometimes the Line Walks You (von Kristin)
    Einer meiner Lieblingsfilme! Wie Wikipedia verrät, hat die Band sich tatsächlich nach Eine Leiche zum Dessert benannt. Die Stimme ist knuffig und der starke Bass trifft genau da, wo er soll. Es braucht allerdings eine ganze Weile, bis es so richtig aus dem Knick kommt.
    Punkte: 3 von 5
  • Zola Jesus – Night (von Robert)
    Das Album hat so seine Highlights, wenn man mal das Cover überwunden hat. Das hier gehört dazu mit seiner dichten Atmosphäre und düsteren Leichtigkeit.
    Punkte: 4 von 5
  • Sterne – Fickt das System (von Postpunk)
    Als Deutschmusikunkenner kann ich das nicht geografisch und historisch einordnen und gehe einfach nach dem ersten Eindruck. Bräsiges Desinteresse muss natürlich sein und funktionert hier auch. Aber die Bläser und die insgesamt jazzige Richtung verspielen (haha) jede Sympathie, die sich aufbauen konnte.
    Punkte: 2 von 5
  • A Fine Frenzy – Almost Lover (von Khitos)
    Jaja, süßer Popzucker, aber ich habe mir tatsächlich damals das Album gekauft, das genau in die richtige Richtung von diesem Einstieg wegführt. Diese Version hier ist ziemlich zahm und lässt leider die Energie der (mir) bekannten Version vermissen. Allerdings wirkt Alison dadurch noch fragiler und verletzter.
    Punkte: 4 von 5

Mit einem Durchschnitt von 2,9 Punkten, liegt diese Runde meiner Erinnerung nach genau im Durchschnitt. Die nächste Runde sollte ein Ausreißer nach unten sein, denn es ist Bad Taste verlangt. Die Idee fand nicht so viel Anklang, aber eine Abstimmung ging unentschieden aus und so hat Beety die Runde für zugelassen erklärt und es läuft so ab:

Für Runde 30 sind also nur Vorschläge zugelassen, die man selbst für schlechten Geschmack hält oder vielleicht die peinlichen Leichen im eigenen Musiksammlungskeller darstellen. Macht dem Namen des Projekts alle Ehre!

Das ist eine schwere Entscheidung und lange hatte ich keine Idee, bis mir meine Chartspunkte einfielen. Also habe ich die gesammelten Songs für die nächste (längst überfällige) Ausgabe durchstöbert und da stach mir Enrique Iglesias and Pitbull – I Like It ins Auge. Gehört habe ich es noch nicht, aber das muss einfach abgrundtief schrecklich sein. Von daher perfekt für Bad Taste!

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich um ein Musikprojekt, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen fünf zufällig ausgewählte Songs bewerten sollen. Mehr dazu bei den Pojektregeln. []

Über juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

Ein Gedanke zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 29

Kommentare sind geschlossen.