Blogkommentare verfolgen (Blog-Parade von cimddwc)

Eines der wichtigsten Themen für Blogs und Blogger sind die Kommentare. Erstaunlicherweise sind die meisten Kommentatoren selbst Blogger. Wenn man allerdings bedenkt, wie hilfreich, aufregend und einfach nur schön Kommentare sein können, ist das gar nicht mehr so ungewöhnlich. Wer selber bloggt, weiß um diesen Umstand und gibt eher seinen Senf ab als ein unbeteiligter und (bisher) anonymer Leser. Und hat man dann einen Kommentar abgegeben, möchte man in den meisten Fällen wissen, ob und wie darauf geantwortet wurde. Hier nun kommt die Blog-Parade von cimddwc ins Spiel, denn er möchte wissen, wie man die Kommentare im Auge behält. Ein sehr interessantes Thema, wird die Wichtigkeit doch oft unterschätzt, aber dazu kommen wir gleich noch. Nun also zu den vorgegebenen Möglichkeiten, wie ich Kommentare auf Blogs verfolge.

  • Per E-Mail-Abo (sofern angeboten)?
    Ja, das ist meine präferierte Version, da ich nichts tun muss, sondern der Kommentar zu mir kommt. Ärgerlich ist dabei, wenn nicht der Inhalt geschickt wird, sondern nur die Information, dass ein Kommentar abgegeben wurde (beim Blogsystem Serenity z.B.). Es gab schon einige Male Aktionen von Bloggern, bei denen angedroht wurde, sie würden in Blogs ohne Kommentarabo nicht mehr kommentieren oder überhaupt lesen. Das halte ich für übertrieben, aber immerhin wird so Aufmerksamkeit auf das Problem gelenkt. Für selbst hostende WordPress-Blogger gibt es ein Plugin mit Double-Opt-In-Verfahren, so dass man auf der sicheren Seite ist. Für wordpress.com-Blogger gibt es ebenfalls seit letztem Jahr die Möglichkeit, wobei hier jedes Mal das Abo bestätigt werden muss, was ein bisschen aufwändiger ist.
  • Per RSS-Feed?
    Habe ich eine zeitlang gemacht in einem speziellen Ordner comments für Beiträge, wo ich kommentiert habe. Mittlerweile ist mir das zu blöd, die Abos alle paar Wochen oder Monate auszusortieren und so habe ich diese Variante wieder verworfen. Es gehen mir dadurch zwar einige Kommentare durch die Lappen, aber das kann ich verschmerzen. Außerdem ist es je nach Blogsoftware nicht immer möglich, die Kommentare zu einem bestimmten Beitrag zu abonnieren und man muss mühsam danach suchen (außer bei WP, wo einfach ein „/feed“ an die Beitrags-URL angehängt wird).
  • Bookmarks/Favoriten im Browser?
    Diese Variante hat die Kommentarabos abgelöst. Ich habe jetzt einen Ordner comments in der Lesezeichen-Symbolleiste, wo ich Beiträge ablege, bei denen ich kommentiert habe. Die rufe ich dann zwei bis drei Tage immer wieder auf und prüfe, ob neue Kommentare eingetroffen sind und dann wird das Lesezeichen gelöscht. Was danach an Kommentaren abgegeben wird, hat mich nicht mehr zu interessieren.
  • Online-/Social-Bookmark-Dienste à la Delicious, Mr Wong, ReadItLater etc.?
    Nein, diese Dienste nutze ich ausschließlich für Beiträge, die ich mir merken (Delicious) bzw. noch lesen (ReadItLater) möchte. Beides sind völlig andere Nutzungsarten und das soll alles schön getrennt bleiben, damit ich nicht durcheinander komme.
  • Gar nicht…?
    Nein, das kommt nicht in Frage, denn ich ich möchte ja wissen, was noch an Kommentaren kommt und außerdem erwarte ich, dass auf meinen Kommentar reagiert wird. Letzteres mag harsch klingen, aber ich schreibe nie einfach nur „Super!“ o.ä., sondern etwas mehr und oft eine Frage oder Aussage, die hoffentlich etwas zur Diskussion beitragen. Ansonsten kann man sich den Kommentar ja auch sparen.

Dann möchte cimddwc noch folgendes wissen:

  • Nur bei den Beiträgen, bei denen ihr selber kommentiert, oder alle Kommentare eines Blogs (wofür i.d.R. auch ein Feed angeboten wird)?
    Nein, nur beim jeweiligen Beitrag, was schon durch meine präferierte Methode vorgegeben ist. Alle Kommentare eines Blogs wären mir erstens zu viel und zweitens wüsste ich in den meisten Fällen nicht mehr, was genau im Beitrag stand. Kommentare zu einem einzelnen Beitrag zu abonnieren, bei dem ich nicht selber kommentiert habe, habe ich noch nie gemacht. Wenn mich die Antworten interessieren, kann ich auch „schnell“ was schreiben und das Kommentarabo mitnehmen.
  • Mal dieses, mal jenes – abhängig wovon?
    Bei manchen Blogs wäre es vielleicht interessant oder amüsant, alle Kommentare zu lesen, aber diesen Luxus leiste ich mir einfach nicht.
  • Wann hört ihr auf, Kommentare zu einem Beitrag zu verfolgen?
    Das ist eigentlich noch nie vorgekommen. Zu viele und häufige Kommentare gibt es ja eigentlich nur bei Gewinnspielbeiträgen und da abonniere ich erst gar nicht, weil ich um das Problem weiß.

Wer ebenfalls seine Meinung zu Kommentarverfolgung abgeben möchte, hat dazu noch bis 22. August Zeit. Da bin ich echt mal auf die Auswertung gespannt. Und in der Zwischenzeit hoffe ich auf viele Kommentare und Kommentarabos…

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

14 Gedanken zu „Blogkommentare verfolgen (Blog-Parade von cimddwc)“

  1. Interessantes Thema. Ich werde dann auf meinem Blog wohl bei Gelegenheit mal wieder die E-Mail Benachrichtigungen einbauen, obwohl ich ja nicht glaube das das außer dir viele Leute benutzen werden 😉

    Ne Zeitlang habe ich die Option auch immer genutzt, aber irgendwann wurde es etwa skurril. Waren vielleicht einfach die falschen Blogs (die ich mittlerweile eh nicht mehr lese)…

  2. Danke für die ausführliche Teilnahme. 🙂 Bin mal gespannt, was da sonst noch so zusammenkommt und wie ich die Auswertung dann machen werde…

  3. adastra, hast du da Statistiken? Ich denke schon, dass viele das machen. Und wenn nicht, dann nur die richtigen 😉

    cimddwc, hätte ich nur „ja“ oder „nein“ antworten sollen?!?

  4. Ja das mit den Kommentaren und mir ist so eine Hassliebe.

    Die E-Mail Variante bieten wie du bereits sagtest ja nicht alle an und bei der RSS-Variante sehe ich das auch so wie du.

    Am liebsten wäre mir irgend ein Service, der ähnlich wie OpenID weiß wer ich bin und automatisch alle Kommentare per Mail abonniert bei denen ich etwas schrieb. Vielleicht sollte ich mich selbst daran machen und die Kommentarfunktionen dieser Welt revolutionieren. 😛

  5. cimddwc, na klar doch. Ich fände es doof, wenn die Fragen nicht mit Begründung beantwortet werden. Dann hättest du auch eine Umfrage zum Ankreuzen machen können.

    Postpunk, was soll ich dir denn jetzt darauf antworten!?! Am besten ignoriere ich dich komplett 😛

    Alex, solche Services gibt es doch schon, er wird nur nicht häufig genug eingesetzt 🙂 Mir fällt da z.B. IntenseDebate ein, das mit OpenID arbeitet. Und wir mir von kompetetenter Seite versichert wurde, wird das auch häufig bei größeren Websites eingesetzt.

  6. Oh, das wusste ich gar nicht. Direkt mal anschauen.

    In den Kommentaren lernt man halt meist noch mehr als in den Beiträgen. 😀

  7. Muss zu meiner Schande geschehen, dass ich bevor ich diesen Beitrag gelesen hab gar kein vernünftiges Plugin um Kommentare zu abonnieren bei mir installiert hatte…hab ich jetzt aber nachgeholt, insofern hast du schonmal etwas erreicht mit dem Beitrag 😉

  8. @julia: Ich hatte sowas mal für ein halbes jahr eingebaut, in der Zeit haben es glaub ich 2 Leute benutzt. Ist aber schon ewig her, als mein Blog noch langweiliges „was ich heute gemacht habt“ blah blah war 😉

  9. Ich denke gerade über die Bookmark-Variante im Browser nach…
    Prinzipiell ist es da doch einfacher, den Artikel-Feed zu nehmen? Bekommt man direkt mit, wenn/ob es einen neuen Kommentar gibt.
    Und nach ein paar Tagen wird gelöscht…

  10. adastra, das ist wenig. Aber wenn es mal darauf ankommt, ist es wichtig. Ist es denn kompliziert und/oder wirkt es sich negativ auf die Ladezeit aus, wenn du das wieder einbaust?

    Marc, bei WP-Blogs ist das sicherlich einfacher aber bei selbst gebastelten Systemen gibt es oft keinen extra Feed. Und der Übersicht halber haben sich bei mir die Lesezeichen als praktischer erwiesen.

Kommentare sind geschlossen.