Beschäftigungstherapie für heiße Tage

Bei diesem demotivierenden Wetter kann man nicht viel mehr als Rumliegen machen. Sogar Lesen und Fernsehen ist zu anstrengend, also lässt man sich die Bücher vorlesen bzw. die Serien in Audioform vortragen. Wie vor zwei Wochen berichtet gab es dafür bei Big Finish (die u.a. Doktor Who-Hörspiele veröffentlichen) vorletzten Samstag Gelegenheit sich reichlich einzudecken. So sah es danach in meinem Account aus:

Liste meiner Big Finish Downloads

Ich bin also erstmal für den möglicherweise langanhaltenden Sommer gerüstet. Das Anhören am Tag hat den Vorteil, dass ich tatsächlich etwas von den Hörspielen mitbekomme. Würde ich die am Abend hören, möglicherweise schon im Bett liegend, würde ich innerhalb von Minuten eingeschlafen sein. Geht das nur mir so, oder habt Ihr ein ähnliches Problem?

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „Beschäftigungstherapie für heiße Tage“

  1. nummer 14 – hail to the big talking bird!!!

    ich hab einmal probiert sowas abends zu hören, das ging daneben. dann der versuch das im autoradio zu hören, dafür ist aber mein arbeitsweg zu kurz, bzw mein radio zu doof wirklich an der selben stelle wieder einzusetzen. vernünftig hab ich bifis nur gehört als mein auto kaputt war und ich mir für die busfahrt die bifis auf mein handy geladen habe 🙁

  2. Also wenn ich im Bett versuche, die Drei ??? zu hören, bin ich nach 20 Minuten so müde, dass ich fast nichts mehr mitbekomme und das Hörspiel ausmachen muss.
    Naja, passiert 😉
    Versuchen tu ich es trotzdem noch.

  3. Tobi, Rob Shearman FTW! Es ist schade, wenn die äußeren Umstände den Genuss verhindern, aber Hörspiele sind nun mal sehr speziell.
    Ich höre sie auch gerne beim Laufen, denn eine kleine Runde dauert 25 min und eine große 45 – das reicht dann genau für 1 bzw. 2 Folgen.

    Heuni, wie hörst du denn dann? Tagsüber beim Entspannen oder unterwegs?

  4. Ich muss mich auch tagsüber anstrengen, wenn ich bei Hörspielen und Hörbüchern (oder Podcasts) nicht einschlafen will. Wie habe ich es bloss als Kind geschafft, dauernd Kassetten von «TKKG» und anderen zu hören?

  5. Das da noch niemand an eine Who-Vergiftung gestorben ist?

    Seit ich ‚gross‘ und ’stark‘ geworden bin, habe ich glaub nie mehr Hörspiele gehört. Scheint ja ein Versuch Wert zu sein.

  6. Thomas, das hat sich bei mir auch erst im Laufe der Hörstunden gebessert. Durch Podcasts (die ich gerne und zahlreich höre), war ich schon vorgeschult, aber bei Hörspielen muss man ja auch die Stimmen auseinander halten und mittlerweile fällt mir das leichter.
    Und als Kind hört man die Kassetten ja so oft, dass man spätestens nach dem 10x sowieso alles mitsprechen kann 😉

    Gamlor, es ist wirklich einen Versuch wert. Vor allem, wenn es sich um so hochwertig produzierte Hörspiele wie die hier handelt. Und dank des Internets kann man sich umhören (haha) und findet garantiert etwas für den eigenen Geschmack. Schade nur, dass die Angebote teilweise wirklich teuer sind. Ich hatte mal ein Audible-Abo, aber selbst da ist das Preis-Leistungs-Verhältnis an der Schmerzgrenze und es kommt ein unglaublich restriktiver Kopierschutz hinzu.

Kommentare sind geschlossen.