Liedzeilen-Quiz #110

Ein weiterer schwüler Donnerstag ist gekommen und hoffentlich mit ihm viele fleißige Musikkenner, die sich am Liedzeilen-Quiz versuchen wollen. Oder Neulinge nutzen die Gelegenheit, da wahrscheinlich doch nicht so viele Teilnehmer dabei sind. Wer sein Rateglück versuchen möchte, findet am Ende die Regeln. Fangen wir also an:

  1. Der Erzähler ist ziemlich fertig durch das Erwirtschaften des Einkommens. In Gesellschaft wartet Erfrischung und ein Sinn wird belebt. (3 Zeilen)
  2. Der gesuchte Song ist auf einem auf einem auf eine bestimmte Art betitelten Album enthalten.
  3. Der Interpret ist ein gebürtiger Protagonist.
  4. Wo genau in Gesellschaft die besagten Dinge (und mehr) zu finden sind, verrät der Songtitel.
  5. Viele Menschen (insbesondere auch ich) verbinden mit diesem Song Trenchcoat und Ghettoblaster.

Auflösung: Gesucht war In Your Eyes von Peter Gabriel vom Album So (Text, Videos von Single– und Albumversion).

Mir ist der Song im Film Say Anything aufgefallen, wo er in der berühmten Boombox-Szene gespielt wird. Leider habe ich kein Video von der Szene gefunden, nur zahlreiche Parodien und Nachahmer. Aber im Trailer ab 1:45 sieht man den Anfang davon. Falls jemand den Film noch nicht gesehen haben sollte (deutscher Titel: Teen Lover (uärgs)), bitte umgehend nachholen, denn erstens ist der Film toll und zweitens sollte man sowieso alles von John Cusack gesehen haben[1].

Lösen konnte wieder mal ein Veteran und zwar cimddwc, der sich dankenswerterweise auch in halb zerflossenem Zustand zum Rätseln aufgerafft hat.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Interpreten, die schon einmal zu erraten waren (Liste) sind ausgeschlossen. Zumindest theoretisch.
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von LyrDB dienen, die mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.
  1. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel und selbst ich habe 2012 nicht gesehen, obwohl ich sogar 1408 als DVD habe. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

11 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #110“

  1. Allerdings ist heute kein Feiertag, somit wäre ich da. 🙂 Zumindest der Teil von mir, der noch nicht zerflossen ist.

    Ist die Erfrischung ein Getränk? Der Sinn passenderweise der Geschmackssinn?

  2. Man muss ja auch erst die wörtlichen Möglichkeiten ausschließen – nicht dass du einmal direkte Tips gibst und alle denken zu kompliziert…

    Wurde die Geburt des Interpreten mal irgendwo besungen/verfilmt/…, oder hat er die Geburt eines anderen besungen/verfilmt/…?

  3. Die direkten Tipps kommen später xD

    Des Interpreten Geburt wurde (meines Wissens) nicht besungen/verfilmt und auch nicht von ihm besungen. Es geht (wie so oft) um den Namen.

  4. „In Your Eyes“ von Peter Gabriel:

    I get so tired of working so hard for our survival
    I look to the time with you to keep me awake and alive
    And all my instincts, they return

  5. :hurra:

    Der Tip mit der Filmszene – auch wenn ich den nicht sooo genau kannte und noch schnell nachrecherchieren musste.

Kommentare sind geschlossen.