Song des Tages: Fertig, Los! – Wenn du mich brauchst

Fertig, Los!

Diese schicken jungen Menschen gehören zur knackig benannten Band Fertig, Los! und heute erscheint die Single Wenn du mich brauchst. Der wissende Leser wird nun erstaunt die Augenbrauen heben und sich fragen, warum an dieser Stelle deutschsprachige Musik vorgestellt wird. Nun, Sonic Grape hat angefragt, ob ich das bald erscheinende Album rezensieren möchte und wenn es nach der Single geht, dann könnte mir das gefallen.

Der Text verrät nicht das zarte Alter von Philipp, Julia und Flo, denn da ist die Rede von Faxen und Anrufen. Wobei mir bei letzterem ein Wählscheibentelefon vor dem inneren Auge erscheint. Genug der Vorrede, kommen wir zum Video, das durch Kommentare der Band unterbrochen wird. Das kann man erfrischend finden, aber ich bin etwas verwirrt.

Wer sich weiter informieren möchte, kann das auf verschiedenen Wegen tun:
Bandwebseite
Facebook
MySpace
Flickr

Auf den Seiten findet man Links zu diversen Downloadportalen, denn die Single gibt es nur digital, z.B. bei Amazon. Dort gibt es ebenfalls ein Gewinnspiel, bei dem 80×2 Gästelistenplätze für das Konzert am 6. Mai 2010 in der Paradiso Tanzbar in München (Rumfordstraße 2) verlost werden.

Bildquelle: flickr-Seite der Band

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

10 Gedanken zu „Song des Tages: Fertig, Los! – Wenn du mich brauchst“

  1. auweia. da klingeln aber mehr als nur die alarmglocken. bist du aufeinmal 16 und hast keine lust mehr auf die jonas brothers? bist du eine berlinzugezogene die immer noch nicht weiß, das die 80er scheisse sind? wie kannst du denn so eine schreckliche band hier empfehlen?! hast doch bisher immer gutes popkulturelles wissen bewiesen.
    das sind doch die totalen witzfiguren. schon allein wie die rumlaufen zeigt doch, das die keinerlei ahnung von musik oder auch nur ansatzweise nen ernsten künstlerischen ansatz haben. das sind die totalen popper und popper gehörn verkloppt!

  2. Vielleicht bin ich einfach altersmilde geworden. Wir werden ja sehen, wie mir das Album gefällt.
    Derweil höre ich ein anderes Popalbum aus Wales, für das es heute oder morgen eine Rezension geben wird 🙂

  3. hehe, popper war irgendwie auch meine erste idee – und die musik ist null besser als das aussehen dieser typen!

  4. Kommentare in das Video mischen ist ein Versuch, einen youtube-2-mp3 Download zu verhindern.
    Ansonsten schliesse ich mich der globalen Meinung an:
    Zu soft, zu poppig.
    Irgendwie kam mir das aber bekannt vor – lief vielleicht schon im Radio?!

  5. Kommentare im Musikvideo ist das neue „im Radio das Lied später einsetzen oder früher aufhören lassen oder rotzfrech zwischendurch eine Stauwarnung reintröten damit es bloß niemand auf Kassette aufnehmen kann“

    Julia, aber hallo! :hurra:

  6. Ich hab sie mal als Vorband von Olli Schulz gesehen. Sie gehören zu den Vorbands, die mir in Erinnerung geblieben sind, weil ich sie so unglaublich langweilig fand. Keine gute Liveband.

Kommentare sind geschlossen.