Englisch Lernen mit TV-Serien #30: custard

Die heutige Englisch-Lektion verbindet zwei urenglische Phänomene miteinander. Das erste ist Doctor Who, die am längsten laufende Sci-Fi-Serie der Welt (und die überhaupt beste Serie) und das zweite ist etwas Essbares. Sozusagen. Jedenfalls gab es am vergangenen Samstag ein erstes Aufeinandertreffen mit dem elften Doktor in voller Länge in The Eleventh Hour und ich nutze die Einstandsfolge zur kulinarischen Verständnis-Erhöhung zwischen Insel- und Kontinentalbewohnern. Wer sich inhaltlich für den Doktor interessiert, der sei auf die Artikel im sablog und bei Minds Delight verwiesen. In englischer Sprache gibt es viele Links im Tardis Newsroom.

Kommen wir nun aber zum relevanten Dialog. Der Doktor ist frisch regeneriert und muss sich erst noch zurechtfinden. Er trifft auf die kleine Amelia Pond, die ihm völlig unbeeindruckt seine seltsamen Essenswünsche erfüllt:

THE DOCTOR
Can I have an apple? All I can think about – apples. I love apples. Maybe I’m having a craving. That’s new – never had cravings before.

[…]

DOCTOR BITES INTO AN APPLE AND SPITS IT OUT.

THE DOCTOR
That’s disgusting. What is that?

AMELIA
An apple.

THE DOCTOR
Apples are rubbish. I hate apples.

AMELIA
You said you loved them.

THE DOCTOR
No, no, I love yoghurt. Yoghurt’s my favourite. Give me yoghurt.

DOCTOR DRINKS THE YOGHURT AND SPITS IT OUT

THE DOCTOR
I hate yoghurt, it’s just stuff with bits in.

AMELIA
You said it was your favourite.

THE DOCTOR
New mouth, new rules. It’s like eating after cleaning your teeth, everything tastes wro-agh!

AMELIA
What is it? What’s wrong with you?

THE DOCTOR
Wrong with me? It’s not my fault. Why can’t you give me decent food? You’re Scottish – fry something.

[SAME PROCEDURE WITH BACON, BEANS, BREAD AND BUTTER]

AMELIA
We’ve got some carrots.

THE DOCTOR
Carrots? Are you insane? No, wait, hang on. I know what I need. I need… I need… I need… Fish fingers and custard.

Fish Fingers and Custard

weitere Vokabeln:
craving – Gelüst, Verlangen
to fry sth. – etwas frittieren
cod fillet – Kabeljaufilet (auf der Packung im Bild)

Wie man sieht, dauert es etwas, bis der Doktor sich an seinen neuen Körper und insbesondere seine Geschmacksnerven gewöhnt hat. Da Amelia ihm anscheinend keine frittierten Marsriegel anbieten kann (schmecken auch nicht soooo gut), entscheidet er sich schließlich für Fischstäbchen mit englischer Creme. Hä, was genau? Ja, was genau ist custard? Ein Blick in die englische Wikipedia verrät, dass damit eine ganze Reihe von Zubereitungsarten gemeint ist, die alle geschlagene/gekochte Milch, Zucker und Eigelb beeinhalten. Das kann als Basis für süße als auch für herzhafte Speisen dienen. Die verbreitetste Version ist mit Vanille (wie auch hier im Beispiel) und die beste Version davon ist Crème brûlée. Man kann custard nicht wirklich übersetzen, da es ein kulinarisches Konzept ist. Der deutsche Wikipedia-Artikel ist überschrieben mit „Englische Creme“ und dort heißt es

Der englische Begriff Custard hat eine umfassendere Bedeutung als der deutsche Begriff Englische Creme, obwohl er diese einschließt.

Umgekehrt kennt man das, was wir unter Pudding verstehen, auf der britischen Insel nicht. Als ich in Schottland gewohnt habe, wollte ich mal Instantpudding machen (das Zeug, das man nur mit kalter Milch verrühren muss) und dem am nächsten kam eine Art Custard-Zubereitung. Beiden Dingen (Pudding und vanilla custard) ist allerdings gemeinsam, dass sie garantiert nicht mit Fischstäbchen schmecken. Wer mag, kann das ja trotzdem mal ausprobieren. Mir erscheint es nach einigen Tagen darüber Nachdenken nicht mehr ganz so unvernünftig.

PS: Vielen Dank an Denis für die Inspiration zu diesem Beitrag.

Serien-Navigation:<< Englisch lernen mit TV-Serien #25: to not split infinitives
Englisch Lernen mit TV-Serien #33: to play gooseberry >>

Dieser Beitrag ist Teil 12 von 20 der Beitragsserie Englisch Lernen mit Doctor Who

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

9 Gedanken zu „Englisch Lernen mit TV-Serien #30: custard“

  1. interessant, hatte das vom aussehen gedanklich einfach als pudding „abgetan“ – war ja scheinbar nicht sooo weit entfernt.

  2. Hihi, ‚custard‘ hatte ich nach dieser Dr. Who Folge auch nach geschlagen, weil ich damit nichts anfangen konnte. Das es offensichtlich ein Creme ist sah man ja in der Folge. Aber ob es jetzt ne Vanille-Creme, Senf-Sauce oder was auch immer ist, wollte ich trotzdem wissen.

    Dasselbe Prozedur mit Kiss-O-Gram (oder wie man dass auch immer schreibt). Finde ich auch ein lustiger Begriff.

  3. tobi, in dem Fall würde es z.B. für die Synchro so übersetzt, da es sich ja um die Vanillevariante handelt und es eine unpassende Kombination sein soll.

    Markus, das ist natürlich das Walross!

    Gamlor, bei Kiss-o-gram handelt es sich ja nicht um ein echtes Wort, sondern um eine Verbindung aus Telegram und Kiss. Bei Little Britain gibt es einige Sketche mit Kissogram Agencies, wie z.B. hier:

Kommentare sind geschlossen.