Liedzeilen-Quiz #98

Yay, Donnerstag und Rätselzeit! Herzlichen willkommen zum knallharten Liedzeilen-Quiz. Letzte Woche dauerte es immerhin über Nacht und ich bin gespannt, ob es heute schneller geht. Sollten sich Neulinge eingefunden haben (Mitmachen!), verweise ich auf die Regeln am Ende. Legen wir also los:

  • Was sehr eintönig und wenig abwechslungsreich klingen mag, ist romantisch gemeint, d.h. wir haben es hier nicht mit einer Horrorvorstellung zu tun und auch Bedrängungsängste sind fehl am Platz.
  • Der gesuchte Song wurde nicht vom gesuchten Künstler geschrieben, sondern von mehreren Personen inkl. jemandem, der eigentlich ganz andere Musik macht.
  • Der gesuchte Künstler macht ebenfalls normalerweise etwas völlig anderes, aber anders, als man vielleicht denken könnte.
  • Der Titel des Albums ist eher ungewöhnlich als dass die verwendete Phrase normalerweise gemieden wird.
  • Bleiben wir bei Titeln und wenden uns dem Song selber zu, der nicht nur gemieden werden sollte, sondern verboten, denn so eine schlechte Grammatik dürfte nicht verbreitet werden.
  • Der Song war ursprünglich gar keiner, aber weil er in anderer Form so erfolgreich war, wurde das Stück nachträglich als Single veröffentlicht.
  • Ich gehöre zwar genau zur Zielgruppe des Künstlers, aber ich habe mir den Song dennoch nicht gekauft.
  • Der Künstler wird oft mit einem eher seltsam gefärbten Verrückten in Verbindung gebracht.
  • Wer in den letzten Jahren Musikfernsehen geschaut oder hier im Blog gelesen hat, kennt den gesuchten Song auf jeden Fall.
  • Den Song gibt es in verschiedenen Sprachen und er war in mehreren Ländern erfolgreich in den Charts, jedoch nirgends so sehr wie in Deutschland (ok, Österreich).

Auflösung: Gesucht war der Kuschel Song (nur echt mit Leerzeichen!) von Schnuffel. Das musste heute sein, weil der vor zwei Jahren auf Platz 1 der deutschen Singlecharts eingestiegen ist und dort für unglaubliche acht Wochen blieb. Man mag es kaum glauben, aber der Song wurde in zehn Sprachen übersetzt und erreichte in Deutschland Platinstatus.

Wie ein Artikel in der Berliner Morgenpost verrät, wurde der Hase bewusst mit Kindchenschema entworfen, der Frauen ab Mitte 20 anspricht, „die auch eine Tasse mit Herzaufdruck verschenken oder sich eine Diddlmaus ins Auto hängen“.

Hinweis: Die dieswöchige Auswahl war eine große Ausnahme und ich verspreche, dass so etwas nie wieder vorkommen wird! Aus Pietätsgründen verzichte ich diesmal auch ausnahmsweise auf Verlinkungen zu Text oder Video.

Die Lösung ließ sehr lange auf sich warten, obwohl mal wieder Yjgalla die schnellste war. Sie wollte aber nicht lösen und ließ Muriel den Vortritt.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Interpreten, die schon einmal zu erraten waren (Liste) sind ausgeschlossen. Zumindest theoretisch.
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von LyricWiki dienen, das/der mir als Grundlage dient. Ohne Voreinstellung kann man den Text von dort nicht kopieren, aber hier habe ich in Kurzform erklärt, wie es doch geht. Bei Fragen bitte melden!
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

59 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #98“

  1. So, jetzt bin ich auch wieder da…

    Zu Tip 3: Macht der sonst was Nicht-Musikalisches, Schauspieler z.B.? Oder wäre das zu naheliegend gedacht?

  2. Und hat das was er sonst macht mit dem letzten Tipp zu tun? Also wenn er Gedichte schreibt, gab’s den Song zuerst als Gedicht (oder so ähnlich halt)?

  3. Ja, den letzten Tipp kann man so interpretieren, dass er mit der eigentlichen Beschäftigung des Interpreten zu tun hat. Ein Gedicht war es aber nicht.

    Die schlechte Grammatik ist ein leider mehr und mehr verbreitetes Phänomen und ich befürchte das ist nicht mal absichtlich falsch.

  4. Es handelt sich beim gesuchten Stück aber schon um Musik? So mit Melodie und so? Nicht irgendwelche seltsamen Geräusche mit ein bisschen Text?

  5. Wir suchen ein Lied mit Text (sonst wäre das Quiz hier sinnlos).

    Ich habe den Song auch nicht geschenkt bekommen, denn um den erraten zu lassen, muss ich den ja nicht besitzen.

  6. OMG, Radiowerbung?
    Edit: Der Saitenbacher-Mann wird doch keine Single veröffentlicht haben? (Zum Glück passt das mit der Zielgruppe nicht dazu)

  7. Ich dachte grad an den Hulk (bzw. Hulk Hogan), aber bei dem ist es musikalisch nicht so weit her…

    Hm, da du ja so selten über Musik schreibst, finden wir das Lied sicher schnell im Blog. 😉

  8. Ok, Hulk ist nicht schlecht insofern er eine Sache mit dem gesuchten Künstler gemeinsam hat.

    Auch wenn es hier häufig um Musik geht, so kennt Ihr den Song garantiert.

  9. Mein Vorteil ist aber schon außerordentlich geringfügig, nicht wahr? Er bezieht sich mehr auf die Leute, die im Gegensatz zu mir nicht rechtzeitig hier waren, ja?

  10. Sportler ist er auf keinen Fall!

    Muriel, der Vorteil besteht darin, dass du die Kommentare bei dir im Blog wahrscheinlich eher liest als die anderen Rater.

  11. Wegen Zielgruppe (Alter und Geschlecht): männlicher Künstler der von den Medien als gutaussehend beurteilt wird (im Zusammenhang mit Werbung vielleicht ein Model)?

  12. Ok , ich kann auch Muriel’s Blog lesen. Das mit der Zielgruppe hast du geschrieben, weil’s im Wikipedia-Eintrag steht, oder?

  13. Aaaah, da seh ich grad, dass ich vorhin selber mal wieder auf die englische Grammatik reingefallen bin. Neiiiin.

  14. Ich nehm mal an, dass du mit schlechter Grammatik das Leerzeichen im Songtitel meinst, ich vermutet das kommt daher, dass im Englischen die meisten Begriffe auseinander geschrieben werden. (Meine Kollegen machen das auch permanent nach). Ich hab dafür vorhin ein Apostroph eingebaut, obwohl doch hoffentlich jeder weiß, dass das auch englisch und nicht deutsch ist.
    Und lösen? Ich komm mir langsam echt komisch vor. Außerdem kann ich mich nicht wirklich für 4 der Horrorzeilen entscheiden.

  15. Apostrophen gibt es ja auch im Deutschen.

    Zur Textzeile: es kommt etwas ganz häufig vor und Horrorvorstellung kann auch Albtraum heißen.

  16. OK. Ich ahne, welchen Kommentar du meinst, aber er sagt mir nichts. Ich hätte ja eigentlich den Ehrgeiz, das mit Google zu lösen, würde ich nicht gerade ein Kraftfahrzeug führen. Nicht, dass ich morgen auch von allen Ämtern zurücktreten muss.

  17. Muriel, du sollst natürlich nicht deine Sicherheit und die anderer gefährden und schon gar nicht wegen diesem Song!

    Aber vielleicht gibt Yjgalla dir ja die Anerkennung ab?!?

  18. Dann warten wir doch ab, bis Muriel wieder ungefährdet Google oder jemand anderes befragen kann. Dann kann sie diese peinliche Lösung posten 😉

  19. Lying in my bed I hear the clock tick,
    and think of you
    caught up in circles confusion–
    is nothing new

    Fällt mir jetzt einfach mal so ein!

  20. Na gut, dann mache ich dem Elend hier jetzt ein Ende, obwohl ich mir völlig bewusst bin, dass ich nur aufgrund des Mitleids der übrigen Teilnehmer – und vielleicht auch einer gewissen Abscheu dagegen, die Lösung auszusprechen – in diese Position geraten bin:
    Es geht natürlich um Schnuffel mit dem Kuschel Song. Probleme habe ich jetzt noch damit, die Zeilen eindeutig zu identifizieren. Vielleicht
    „Ich bin so froh, dass ich dich hab,
    denk ich an dich Tag für Tag.
    Ich werd dich nie verlassen,
    weil wir zusammen passen.“?
    Das klingt für mich äußerst eintönig und geeignet, akute Bedrängungsängste auszulösen.

  21. Hehe und guten Morgen! Ja, es war der dämliche Hase gesucht. Die Zeilen stimmen zwar nicht, aber ich habe die Beschreibung sehr verklausuliert gehalten, damit es etwas schwerer wird.

  22. Du must aber zugeben, dass die Frage, ob es sich um richtige Musik handelt, mit „Ja“ zu beantworten, dann schon grenzwertig ist 👿

  23. Ja, noch so gerade innerhalb der Grenzen 🙂 Sonst könnte man mindestens die Hälfte der Charts disqualifizieren. Wobei wir wieder beim Thema wären, denn Schnuffel war ja der Auslöser für meine Chartspunkte.

Kommentare sind geschlossen.