Geraspeltes Zelluloid (Filmstöckchen)

Achtung Stöckchen-Content! Wenn man unbedacht „hier“ ruft, dann muss man mit Konsequenzen rechnen und in dem Fall ist das ein langes Filmstöckchen, das Konna geworfen hat. Eigentlich geht es nur darum, zu einer Vorgabe einen Film zu nennen, doch die Menge macht’s! Die Festlegung auf den besten XY ist eher willkürlich und legt nur eine ungefähre Richtung fest. Legen wir also los:

  • Geschlecht: weiblich
  • Lieblingsfilm: Ein M*A*S*H-Up aus Layer Cake, High Fidelity, Once, Wag the Dog und Death at a Funeral
  • Lieblingsgenre: Schwarze Komödie (vorzugsweise britischer Herkunft)
  • Lieblingsregisseur: Peter Weir
  • Bester Actionfilm: Master and Commander
  • Beste Komödie: Wag the Dog
  • Bester deutschsprachiger Film: Pappa ante Portas
  • Bester Film mit wahrem Hintergrund: Into the Wild (Danke an Uwe für die Erinnerung)
  • Bester Kriegsfilm: M*A*S*H
  • Beste Buchverfilmung: Breakfast at Tiffany’s
  • Beste Gameverfilmung: (noch nie eine gesehen, werde nie eine sehen)
  • Bester [ Genre einfügen ]: Western: Once Upon a Time in the West
  • Bester [ Genre einfügen ]: Abenteuerfilm: Indiana Jones and the Last Crusade
  • Bester [ Genre einfügen ]: ZeichentrickAnimationsfilm: Up
  • Tränen in den Augen: My Girl (damals vor knapp 20 Jahren)
  • Lustigste Szene: Pappa ante Portas komplett („Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein.“, „Männer sind, und Frauen auch!“, „Birne Helene“, „Meine Mutter feiert in drei Wochen ihren 80. Da müssen wir hin. – Wer hat Geburtstag? Wann ist das? Müssen wir da hin?“, „Ich wohne hier! – Aber doch nicht um diese Zeit!“)
  • Größter Schocker: Männerpension (weil der so schlecht war, dass ich seitdem dem deutschen Kino abgeschworen habe)
  • Langweiligster Streifen: Doctor Zhivago (1965)
  • Größte Enttäuschung: Matrix Revolutions
  • Beste männliche Rolle: Rob Gordon (John Cusack in High Fidelity)
  • Beste weibliche Rolle: Holly Golightly (Audrey Hepburn in Breakfast at Tiffany’s)
  • Beste visuelle Effekte: (wenn man die Effekte nicht sieht, sind sie gut)
  • Beste Story: Eternal Sunshine of the Spotless Mind
  • Schlechteste Story: The Time Traveler’s Wife (im Vergleich zum Buch)
  • Schlechteste Filmreihe: Star Wars I-III
  • Beste Filmreihe: Star Wars IV-VI
  • Attraktivste Rolle: Captain Tightpants Mal Reynolds (Nathan Fillion in Serenity)
  • Schlechteste Rolle: (als Charakter oder als Schauspieler?)
  • Bester Bösewicht: Hans Gruber (Alan Rickman in Die Hard mit überzeugendem deutschen Akzent)
  • Bester Held: Forrest Gump
  • Beste Konzertverfilmung: Elvis Comeback ’68
  • Ergreifendster Charaktertod: Benjamin Buford „Bubba“ Blue
  • Schlimmster/grausamster Charaktertod: Hoban „Wash“ Washburne (Alan Tudyk in Serenity)
  • Beste Explosion: die erste in V for Vendetta
  • Beste Verfolgung: Bullitt
  • Bestes Auto im Film: Herbie (The Love Bug)
  • Beste Filmmusik: Once
  • Was man nie sehen will: Twilight
  • Unnötigster Film: 2012
  • Mehrmals im Kino gesehen: First Knight
  • Am längsten erwartet: Braveheart
  • Gewünschte Themaverfilmung: Gödel, Escher, Bach von einem Nischenbuch zu einem massenkompatiblen Blockbuster

Hui, das war teilweise sehr schwer und unerwartet, doch so kann man das erstmal stehen lassen. Jetzt geht es ans Weiterwerfen. Hat David schon? Und vielleicht ausnahmsweise Ini oder Thomas? Wer sonst noch mag, bediene sich.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

20 Gedanken zu „Geraspeltes Zelluloid (Filmstöckchen)“

  1. Ich bin zwar bei vielem dabei, zum Beispiel bei der Angst vor deutschen Filmen. Aber ich kann nicht anders als zu bemerken, dass mir schleierhaft ist, wie man von irgendeinem Matrixfilm enttäuscht sein kann (womit ich meine: Wie man etwas davon erhoffen konnte) und wie man Star Wars IV-VI als das Beste von irgendwas einordnen kann.
    Die Wunder des menschlichen Geschmacks.

  2. Kevin, ich hab „Once Upon a Time in the West“ mal auf der großen Leinwand gesehen und das war bombastisch!

    Andi, der fiel mir als erstes ein, denn enttäuschende Filme gibt es ja mehr als genug 🙂

    Josie, Up(s) wird sofort korrigiert! (ist nicht mein Genre)

    Muriel, wie gesagt ist das mehr eine Momentaufnahme. Ich hätte bei der besten Filmreihe auch Indy 1-3 sagen können. Aber da ich gerade Spaced hinter mir habe, ist Star Wars noch mehr in Erinnerung 🙂

  3. Nice, das Stöckchen hab ich mir mal geklaut, wenn auch etwas abgewandelt… 😉

    Was allerdings an mir vorbeigegangen ist, ist Alan Rickman’s deutscher Akzent in Die Hard. Ich höre da immer nur Alan Rickman’s akzent, keinen deutschen Akzent. Vielleicht liegt es einfach an Alan Rickman’s Stimme…

  4. Haha, habe gerade deinen Artikel gelesen und werde gleich noch kommentieren.

    Zu Alan Rickman: Die Hard 3 war der erste englischsprachige Film mit deutschsprachigen Zeilen, den ich gesehen habe und ich habe kein Wort verstanden. Ich habe dann den ersten Teil gesehen und war im Vergleich begeisterst von Alan Rickmans deutschem Akzent. Wobei der überhaupt ein sehr guter Schauspieler ist (wegen ihm habe ich letztes WE sogar Robin Hood nochmal gesehen 😉 ).

  5. Ich gehöre ja zu den wenigen Leuten, die Matrix 2 und 3 sogar noch nen Ticken besser finden als Matrix 1 und die auch Star Wars 1-3 ganz gut finden. Aber ansonsten ist das größtenteils ne gute Wahl!

  6. Huch, ich bin beworfen worden und merke es erst 36 Stunden später. Du hattest nur bei «My Girl» Tränen in den Augen oder damals das erste Mal?

  7. Beety, ich fand bei Matrix einfach den ersten Teil so innovativ und da hatten die Fortsetzungen kaum eine Chance, da sie nur verlieren konnten.

    Thomas, besser spät als nie 🙂
    „My Girl“ ist mir in Erinnerung geblieben, weil ich das mit einem Haufen Freunde gesehen habe und jeder dann die Tränen zu vertuschen versucht hat. Natürlich habe ich öfter Tränen bei Filmen in den Augen.

  8. Noch eine technische Frage: bei [Genre einfügen] soll deine Vorgabe übernommen werden oder darf frei gewählt werden? Macht irgendwie wenig Sinn, dass du dort ZeichentrickAnimationsfilm gewählt hast, wenn es nicht dein Genre ist…

  9. danrat (Hallo!), möchtest du auch zugreifen 🙂 Mir fällt gerade ein, dass ich Revenge of the Sith überhaupt noch gar nicht gesehen habe.

    Andi, bin schon gespannt!

Kommentare sind geschlossen.