Blick über den Tellerrand vom 6. February 2010

Kameras bequem vergleichen mit Snapsort (6. February 2010)

Bei Snapsort kann man ganz einfach die Bezeichnung zweier Kameras eingeben, klickt auf “Compare” und schon bekommt man den direkten Vergleich schön ordentlich aufgelistet. Dabei werden wichtige Unterschiede & Gemeinsamkeiten herausgestellt und von Snapsort ein “Gewinner” ermittelt.

Die kommende IT-Ära: Halbgeschlossenen, aber konsumentenfreundlich (5. February 2010)

Offenheit gut, Geschlossenheit schlecht. Das ist seit vielen Jahren ein Dogma in der IT-Branche. Aber stimmt dieses Prinzip wirklich? Oder zeigen uns nicht die erfolgreichsten Produkte der letzten Jahre, dass mehr Herstellerkontrolle manchmal gut ist für die Konsumenten?

Zurückgezogene Studie: Das offizielle Ende eines Impf-Skandals (3. February 2010)

Die Schutzimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln soll Autismus auslösen. Das war das Ergebnis einer Studie vor zwölf Jahren. Jetzt hat „The Lancet“ die Veröffentlichung zurückgezogen. SPIEGEL ONLINE über die Chronologie eines Falls von wissenschaftlichem Fehlverhalten und seinen drastischen Folgen.

Kommentar: Grammys 2010 (2. February 2010)

Die Einteilung der Kategorien war auch bei dieser Verleihung eher dem Zufall geschuldet, denn einer durchsichtigen Politik. Aber was will man sich beschweren bei dieser ultimativen Aufgeblasenheit der Rubriken, die neben jeder „Besten Vocal Performance“ noch eine Unterabteilung „Best Female Vocal Pop Performance“ aufmacht und dass insgesamt 280 CDs (!!!) einen Grammy-Nominee-Sticker auf ihre Hülle pappen können, um die Verkaufszahlen wenigstens auf merkliche Niveaus zu heben.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Blick über den Tellerrand vom 6. February 2010“

  1. Snapsort – das ist ein wirklich guter Tipp – besten Dank.

    Da ich im Moment den Erwerb einer Kamera im Auge habe kommt diese Seite wie gerufen. Foren gibt es zwar auch sehr viele, aber oftmals ist man hinterher noch mehr verunsichert als vor dem Besuch. Ist ja auch wirklich nicht ganz sooo einfach….

  2. Ach, Foren sind mir zu unübersichtlich. Aber wie Martin im Tipp schrieb, musst du dich schon auf wenige Kameras eingeschränkt haben, um dann den schlussendlichen Überblick zu bekommen.
    Wirst du denn dann viele hübsche Bilder zeigen?

  3. So habe ich es dann vor ja. Ob die Bilder dann immer gleich perfekt werden… eher weniger. Man muss sich mit der neuen Kamera ja erst anfreunden. Meine Ergebnisse werde ich sicherlich auch „zur Schau“ und öffentlichen Kritik stellen xD

    Aber jetzt muss ich eben erst mal fündig werden. Das viele Für&Wider ist schon ein kleiner Hemmschuh für Neulinge.

  4. Da bin ich mal gespannt 🙂 Aber das Entscheidende ist immer noch derjenige der die Fotos macht. Natürlich kann eine unpraktische Kamera dich hindern, aber das Wichtigste ist Spaß an der Sache und dass du dir den nicht verderben lässt.
    Die kompakten Digitalkameras haben mittlerweile genug automatische und individuelle Einstellungsmöglichkeiten, so dass du schnell lernst.
    Doch du hast schon einige Erfahrung mit analogen Kameras, oder? (mir schwebt da so dunkel was in Erinnerung)

  5. Da stimme ich zu. Eine 10000 Euro-Kamera nützt nichts, wenn der Fotograf keinen Blick für Bilder hat.

    Ein wenig Erfahrung habe ich schon sammeln können. Ich hab jetzt auch eine digitale Kamera (Canon 350D). Mit der geht auch so manches. Ich muss mich in das Thema erst richtig reinfinden – und das habe ich ganz fest vor.

    Was mir vorschwebt ist eine Nikon… mal sehen was es am Ende werden wird. Darüber berichtet wird dann sowieoso.

Kommentare sind geschlossen.