Foto-Projekt 52 (2010) #3: Freundschaft

Projekt 52 (2010)Das aktuelle Thema des Projekt 52[1] wird gerade noch rechtzeitig eingereicht.

Freundschaft fotografisch festzuhalten ist gleichzeitig schwierig und einfach, denn sobald man ein ausdrucksstarkes Detail gefunden hat, muss man es nur noch umsetzen. In beiden Bereichen (Finden und Umsetzen) gibt es Stolperfallen, die man umgehen muss.

Beim Stichwort Stolperfalle sind wir auch schon bei meinem Fund, denn für den vierten Doktor war dies sein meterlanger Schal. Es dauerte eine Weile, bis ich einen mehr oder weniger adäquaten Schalersatz gefunden habe und den trägt Sgt. Pepper nun aus Freundschaft dem Doktor hinterher, damit dieser nicht mehr drüber fällt.

Wer vom letzten Absatz kein Wort versteht, dem sei verraten, dass es sich bei Sgt. Pepper um einen Dalek aus Doctor Who handelt und dass die sich eigentlich feindlich gesinnt sind. Aber das nennt man dann künstlerische Freiheit:

03 Freundschaft

Aufgenommen wurde das Foto mit einer Belichtungszeit von 1/4 Sekunde, Blende f/11.0, Brennweite 20 mm und einer ISO-Empfindlichkeit von 320. Bearbeitet habe ich es nur minimal, d.h. importiert, beschnitten und verkleinert.

Wie findet Ihr Idee und Umsetzung? Es darf auch gerne philosophiert werden, wie realistisch diese Freundschaft ist.

  1. Es handelt sich um ein Foto-Projekt, bei dem die Teilnehmer jede Woche zu einem vorgegebenem Thema ein Foto machen. Die Regeln sehen vor, dass eine bestimmte Figur auf den Bildern zu sehen sein muss. In meinem Fall ist das ein Dalek namens Sgt. Pepper. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2010) #3: Freundschaft“

  1. sgt pepper empfindet freundschafltiche gefühle für den doctor? eine mutation – sowas muss direkt ausgelöscht werden! 👿

  2. Also erstens finde ich das Photo rein von der Ästhetik (Farben, Perspektive und so) her toll, genauso wie den täuschend ähnlichen Schalersatz 🙂 Dass es Dir gelungen ist, Freundschaft nicht mit einer zweiten Figur, sondern schlicht durch ein stimmig eingefügtes Symbol auszudrücken, finde ich sehr spannend. Und letztlich gefällt mir der Gedanke der Freundschaft zwischen dem Doktor und den Daleks. Weltfrieden ahoi! Fazit: Alle verfügbaren Daumen nach oben!

  3. tobi, bist du ein Dalek Agent? Oder arbeitest du für Davros?!?

    caroona, besten Dank für das Lob, da werde ich ja ganz rot 😳 Und am Weltfrieden arbeiten wir noch!

  4. dafür müsste ich kein dalek-agent sein. seit dem bigfinish nr 11 the mutant phase ist mir bekannt, dass daleks nach missionen medizinisch untersucht werden 😉

  5. Hallo erstmal!

    Ich schneie hier mal wortwörtlich rein. Ich hoffe nicht, dass ich störe, wenn ich kurz mitdiskutiere.

    OK, der Story kann ich nicht ganz folgen, da ich die Figur nicht kenne. Die Idee, Freundschaft mit einem Symbol, einer Tat, zu verbinden finde ich gut, auch wenn man hier um ein paar Ecken denken muss. Das Foto selbst sagt hierzu nichts aus.

    Zum Fotografischen: Ehrlich gesagt, sehe ich einen Gegenstand vor einer Tapete auf einer Kante. Warum Blende 11, wodurch man die Rauhfaser so stark betont. Warum von unten, aber ohne, dass dadurch wirklich eine Wirkung der Perspektive entsteht?

    Viel Spaß noch bei der Aktion. (Das letzte Bild davor fand ich gelungen!)

  6. tobi, nur wenn Hornissen im Spiel waren!

    Donkys Freund, danke fürs Hereinschneien und Diskutieren. Ich habe eine größere Blende genommen, da bei 8 nicht der ganze Dalek scharf war. Die Bilder noch tiefer von unten sind nichts geworden. Das ist erst das dritte Bild des Projektes und ich will nicht jede Woche dasselbe machen (wozu es aber leider kommen wird). Soviel zur fotografischen Seite des Motivs.

    Nun zur Story. Das Thema finde ich sehr anspruchsvoll und wie ich oben schrieb, muss man sich auf ein Detail konzentrieren. Dass es um drei Ecken gedacht ist, ist häufig so und das ist super, da es hier nicht um einen Fotowettbewerb geht, wo das Thema slap bang erfüllt sein muss, sondern um selbstständiges Erfüllen der Vorgabe. Bei meiner Figur gibt es den Vorteil, dass ich auf fast 50 Jahre Fernseh-, Radio-, Hörspiel-, Buch- und Comic-Hintergrund zurückgreifen kann und das mache ich mir zunutze. Bzw. ich wäre doof, wenn ich es nicht machen würde.
    Im Vergleich zum vorherigen Foto mit dem Comptometer finde ich das hier gelungener, was aber an der Geschichte dahinter liegt und gerade das macht für mich den Reiz am Projekt 52 aus. Deswegen mache ich auch im dritten Jahr wieder mit, weil es ohne Figur langweilig geworden wäre und die Themen so oder ähnlich schon mal dran waren.
    Nach dieser langen Erklärung hoffe ich, dass du verstehen kannst, warum ich die unverständliche Figur vor einer langweiligen Raufasertapete abgelichtet habe.

  7. Bin ich gerade im Reader über das Foto gestolpert, nach dem Blick auf das Thema „Freundschaft“ kam ich ins grübeln… und grüble immer noch.
    Ich habe eine Bildungslücke, es tut mir leid… aber DAS musst Du mir nochmal detailliert erklären. Ok, ich folge erstmal den weiterführenden Links oben… 😉

Kommentare sind geschlossen.