Beetys Projekt Hörsturz: Runde 12

projekthoersturzDas Dutzend ist voll mit der aktuellen Runde im Projekt Hörsturz[1] und da Beety ab sofort das Zitat der Runde kürt, werde ich mich heute besonders anstrengen.

Treu zur Seite steht meine altbewährte Skala (0 = unerträglich, 0,5 = abschreckend, 1 = Müll, 1,5 = schlecht, 2 = lässt mich kalt, 2,5 = Durchschnitt, 3 = so lala, 3,5 = ok, 4 = mag ich, 4,5 = super, 5 = perfekt) für die folgenden Lauscherlebnisse, denn Videos werden nicht geguckt, sondern nur gehört:

  • Major Parkinson – 197 (von beam)
    Die Gitarre ist ok, aber das heisere Geflüster ist nervtötend. Das Geschrammel und Gejaule auf Saitenart haut mich schlussendlich nicht vom Hocker und diese irritierenden Pausen hinterlassen auch keinen guten Eindruck. Nein, der Major und ich werden keine Freunde!
    Punkte: 1,5 von 5
  • WhoMadeWho – Keep me in my plane (von Kamil)
    Es geht beschwingt-chillig weiter. Erinnert an eine Mischung aus Laid Back und Fanta 4 mit ein bisschen Computergeblipse. Sicherlich gut geeignet als Partyhintergrundbeschallung, aber für eine intime Kopfhörerbeschallung zu gewollt beruhigend.
    Punkte: 1 von 5
  • Janus – Anita spielt Cello (von Konna)
    Und schon sind wir beim schwierigsten Stück der Runde. Klingt nach Rammstein meets Rotkäppchen, was dem Thema überhaupt nicht gut steht. Betroffenheitslyrik trifft einsames Chello und schon neigen wir die Köpfe. Sowas hört man nicht nebenher bzw. sowas hört man überhaupt nicht.
    Punkte: 0,5 von 5
  • Runrig – Hearts Of Olden Glory (von Stoffel)
    Der gefürchtete schottische Schlager stellt sich vor und es ist wirklich schrecklich. Die singen künstlich so, wie man sich im Ausland den schottischen Akzent vorstellt und kreischen und harmonisieren noch ein bisschen im Hintergrund, dass sich die Fußnägel aufrollen. Ein peinliches Beispiel für die ansonsten fantastische Musik, die aus Schottland kommt. Hätte wahrscheinlich die gleiche Wirkung, wenn man PURs Abenteuerland dortzulande vorstellen würde.
    Punkte: 0 von 5
  • Vic Chesnutt – Yesterday, tomorrow and today (von Postpunk)
    Tiefer können wir punktemäßig nicht sinken und bei einer akustischen Gitarre besteht diese Gefahr auch nicht. Eine angenehme Stimme ist auch nie verkehrt, aber die Geigen drücken die Stimmung erheblich. Es fehlt ein bisschen der Kick, denn neben dem hervorragenden Text klingt das Gitarrenspiel zu sehr nach Übungskurs für Fortgeschrittene.
    Punkte: 3 von 5

Weia, wieder eine äußerst schlechte Runde mit einem Durchschnitt von 1,2 Punkten. Da ich jetzt ziemlich demprimiert bin, braucht es Aufheiterung und die bieten die Race Horses mit Cake.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich um ein Musikprojekt, bei dem die Teilnehmer alle zwei Wochen fünf zufällig ausgewählte Songs bewerten sollen. Mehr dazu bei den Pojektregeln. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 12“

  1. Da haben wir ähnlich schlecht bewertet. Außer beim zweiten Beitrag war ich etwas moderater mit der Bewertung, obwohl die Monotonie wirklich etwas nervt.

Kommentare sind geschlossen.