CDVD-Projekt 2010: Drei Monate Kaufverbot für Musik und TV-Serien

Massenhaft DVDs Wie schon vor zwei Jahren und vor knapp einem Jahr mache ich wieder drei Monate Pause mit dem Einkaufen. In den letzten Monaten habe ich wieder viel zu viel Geld für Musik (CDs wie Downloads) und TV-Serien (auf DVD) ausgegeben. Vieles davon habe ich nicht ausführlich hören bzw. sehen können und neben der Erholung meines Kontos soll die intensivere Beschäftigung mit bestehendem Material ein Effekt dieses Projektes sein.

Da ich mich jedes Jahr steigern will, folgt nach CD-Kaufverbot und CD- & DVD-Kaufverbot nun ein komplettes Verbot für das Einkaufen jeglichen multimedialen Inhalts. Regeln stelle ich dieses Jahr keine auf, denn es wird nichts gekauft und fertig. Ich lasse keine Ausnahmen zu und habe mir schon Maßnahmen überlegt, wie das einzuhalten ist.

Im Bereich Musik wird mir das leicht fallen, da ich ein eMusic-Abonnement und [1] einen Spotify-Premium-Account habe, wo ich mich mit neuer Musik versorgen kann. Daneben möchte ich mich jedoch wieder vermehrt den Alben zuwenden, die ich bereits habe und entweder gar nicht oder fast nie gehört habe. Viele Alben entfalten ja erst durch mehrfaches Hören ihren Zauber und denen soll nun Zeit eingeräumt werden.

Im Bereich TV-Serien wird es schwer werden, da ich bei Sonderangeboten gerne zugreife. Doch mittlerweile habe ich einen kleinen Vorrat an ungesehenen Staffel-Boxen angelegt, der über den vorgegebenen Zeitraum reichen sollte.

Nebeneffekt dieses Projekts wird es wieder sein, dass ich Kritiken zu den Alben und Serien anfertige und hier vorstelle. Musikalisch habe ich bisher nichts vorgesehen, aber bei den Serien werde ich evtl. zu Black Books und Spaced Kritiken verfassen.

Der Name CDVD-Projekt 2010 ist irreführend, da auch keine digitalen Einkäufe erlaubt sind, aber das knackig auszudrücken ist schwer. Das Projekt wird vom 12. Januar an für drei Monate laufen. Das hat den Vorteil, dass sowohl der Start glücklich gewählt ist (ein Tag nach Erscheinen der Doctor Who Specials [Partner-Link]) als auch das Ende (ein Tag vor meinem Geburtstag).

Ich bereite mich also schon mal mental auf den Entzug vor und ihr dürft Vorschläge, Kritik, Mitmachangebote, Beileidsbekundungen etc. abgeben.

  1. Das eMusic-Abo ist genau genommen ein käuflicher Erwerb digitaler Musik, aber die Downloads verfallen, wenn ich sie nicht nutze. Nachtrag: Account wurde für 90 Tage auf Hold gesetzt. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

20 Gedanken zu „CDVD-Projekt 2010: Drei Monate Kaufverbot für Musik und TV-Serien“

  1. Also falls dir langweilig werden sollte, kannst du gerne bei mir vorbeischauen, um dir ein paar DVDs anzuschauen. Ich habe sicher noch die eine oder andere Serie, die du noch nicht kennst. Wird aber vermutlich auch nicht billiger.

  2. Grenzt ja schon fast an kalten Entzug – bis auf die Sache mit der Musik, die geschmeidig mit den Abos umschifft werden kann. Das klingt ein bisschen wie: „Ich höre mit dem Saufen auf. Ab morgen gibt’s nur noch Bier.“ 😆

  3. Thomas, billiger nicht, aber wahrscheinlich interessant. Was könntest du denn ganz besonders empfehlen?

    Dr. No, der Sinn ist ja nicht, dass ich keine Musik mehr höre, sondern dass ich keine mehr kaufe (aus Geld-, Platz- und Zeitgründen).

  4. Da du aber einen emusic Account hast, kannst Du Dir ja doch Musik besorgen. Und das bedeutet, altes Zeug bekommt wieder neues Zeug vorgesetzt 😉

  5. Heuni, wenn ich das nicht tun würde, verfallen die Downloads und so würde ich Geld verlieren, was dem Gedanken des Projekts entgegengesetzt ist.

    Dr No, ich habe ein Jahresabo, das den Zeitraum überdeckt und deshalb muss ich nichts zahlen.

    Nachtrag: der Account wurde für 90 Tage auf „Hold“ gesetzt

  6. 😉 zurück! Das macht ja keinen Unterschied, da es bei eMusic durchaus möglich ist, den Account für 30, 60 oder 90 Tage auszusetzen. Die zwölf Monate zählen dann einfach danach weiter.

  7. Kann mich nicht so recht entscheiden. Aber irgendwas würde sich schon finden lassen, das dir ganz bestimmt gefällt.

  8. Oh je, das ist genau das richtige Projekt für mich. Ich müsste nur noch Konzertkarten mit dazu nehmen… Oder noch besser: ein Onlineshoppingverbot! Ich werde darüber nachdenken 👿
    Liebe Grüße
    Fabs

  9. Hallo und Willkommen, fabs! Gibst du denn unnötig viel für Konzertkarten aus? Ich finde, das ist ein Sonderfall, weil ein Konzert ein einmaliges Ereignis ist, während eine CD nicht unbedingt an einem bestimmten Tag gekauft werden muss.
    Ein vollständiges Verbot ist sehr schwierig einzuhalten 😉 Oder du machst es nur einen Monat und dann darfst du auch nichts „schieben“, d.h. im nächsten Monat mehr kaufen.

  10. Najaaaaaa, ich war am Samstag in Berlin auf dem Depeche Mode Konzert und hatte ein dazu noch Ticket für Ende Febraur. Jetzt habe ich aber in meiner Gegend eine Gleichgesinnte kennengelernt… Oder eher eine noch etwas abgedrehtere, die mich so was von mitreißt, dass ich zusätzlich im Februar noch zu einem Konzert mit ihr wollte. Dann kam raus, dass die Jungs ein Benefizkonzert in London spielen, also auf nach London (übrigens auch im Februar) und gestern hat sie mich angefixt noch mit nach Antwerpen zu fahren.
    Ich konnte einfach nicht nein sagen, weil Berlin halt so toll war und die Tour bald zuende ist und falls sie überhaupt nochmal touren dann erst wieder in etlichen Jahren…

    Ich habe jetzt mal beschlossen, auf jeden Fall auch so ein Multimedia-(und Dawanda-Schnickschnack)Verbot für mich zu erlassen. Drei Monate und weil ich so viele Tickets gekauft hab schlag ich besser noch einen drauf. 😕

  11. Ui, das ist schon heftig! Vor allem, weil da noch viele Fahrtkosten draufgeschlagen werden müssen. Du hast dir aber auch keine billigen Konzerte ausgesucht 😉 (Neben DM noch Elton John und U2, wie ich bei dir gesehen habe).

    Viel Erfolg beim Durchhalten! Was sich bei mir bewährt hat, ist das Bestimmen eines „Wächters“, der mich davon abhält, bei Amazon etc. zu stöbern.

  12. Ja, du sagst es. 🙂

    Obwohl U2 im Sommer ein ebay-Schnäppchen war. :clap:

    Ich werde auch in meinem Reader die ganzen Schnäppchenseiten direkt ungelesen löschen! Sicher ist sicher. 😉

  13. Wenn du sogar Schnäppchenseiten abonniert hast (und entsprechend oft zugreifst) ist natürlich die Wahrscheinlichkeit einer Sucht groß xD

    Nimmst du dir denn während der drei (vier) Monate etwas vor? Also nicht nur „nicht Einkaufen“, sondern z.B. Ausmisten, Musik hören, Fotos bearbeiten etc.

  14. Ja, ich will definitiv zusehen, dass ich mal etwas von den Serien-Boxen weggucke, die ich noch zuhause liegen habe. Six feet under zum Beispiel. Die habe ich mir mal ausgeliehen und obwohl ich damit noch nicht fertig bin habe ich letzte Woche wieder mal zugeschlagen. Dann will ich auch noch mal ein paar Bücher von meinem Stapel weglesen. :help:

  15. Dein Vorhaben würde mir auch schwer fallen. Ich wünsche Dir aber viel Glück dabei.

    Black Books ist übrigens urkomisch. Kann ich nur empfehlen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.