Blick über den Tellerrand vom 2. January 2010

2010: 2samkeit, 0 Gäste und 10 Gänge (1. January 2010)

Grund genug, das Jahr mal ganz anders ausklingen zu lassen als die Jahre zuvor und nur mal in gemütlicher Zweisamkeit zu feiern. Wobei das “gemütlich” leicht gestrichen werden muss, da wir die Idee hatten, das ganze noch (muss ja was besonderes sein) mit einem 10-Gänge-Menü zu verbinden. Selbstgekocht versteht sich.[…]
Und da wir ja nicht so sind, bekommt ihr auch was davon ab, wenn auch nur in Fotoform und Rezepten.

James Blunt is the decade's biggest seller – and that's a beautiful thing | Robin Turner (31. December 2009)

Amazingly, against the odds, the guy’s second album All the Lost Souls (AKA Better Get Another One Out, Will This Do?) even featured one killer single. A song inspired by standing outside Pacha as „the drugs kicked in“ (according to an interview in Rolling Stone), 1973 is the kind of song that if critics were told was actually by Midlake they’d trample their firstborn just to lay garlands at their door.

Das Blogseminar: Ein Projekt für Blogger zur Blogoptimierung (30. December 2009)

Der Sinn des Projekts ist es, dass sich die Blogger etwas bewusster über die Möglichkeiten ihres Blogs werden und sich darum bemühen, es so gut es geht zu optimieren. Am Ende soll das Ziel sein, dass jedes der teilnehmenden Blogs einen messbaren Zuwachs an Besuchern, Feedabonnenten und im Optimalfall auch Kommentaren hat oder kurz gesagt bekannter werden. Hinzu kommt das Erlernen und Anwenden einfacher technischer Maßnahmen zur Optimierung der Ladezeit und Benutzerfreundlichkeit. Und nicht zuletzt soll das Projekt zum Bloggen animieren und Spaß machen.

sabify 2009 – Meine Playlist des Jahres (30. December 2009)

Und noch ein Tipp für Spotify- und Lastfm-Nutzer: Dieses Greasemonkey-Script von Spotify-Mitarbeiter Emil Hesslow fügt automatisch auf allen Last.fm-Webseiten Spotify-Links zu Tracks und Künstlern hinzu. Sehr praktisch. Man braucht dafür Firefox und das Greasemonkey-Add-On.

Blogjulklapp 2009: Zusammenfassung & Fazit (30. December 2009)

Zum Schluss noch einmal einen Überblick über alle Beiträge, die hoffentlich vollständig ist. Sofern ihr also noch nicht alle Beiträge gelesen habt – in der Weihnachtszeit verständlich – so könnt ihr das natürlich noch nachholen. Vorher möchte ich mich aber noch bei allen bedanken, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben. Ihr seid klasse und habt mir sehr viel Freude bereitet. Das wird im nächsten Jahr nur schwer zu toppen sein!

Projekt 52: Die Aenderungen fuer 2010 (29. December 2009)

So, Ihr Lieben, nun möchte ich Euch endlich sagen, wie es im neuen Jahr mit dem Projekt 52 weitergehen wird und ich vermute, der eine oder andere wird etwas enttäuscht sein, aber ich habe ziemlich lange darüber nachgedacht.

Doctor Who – Für den New-Who-Fan interessante… (29. December 2009)

Die Hörspiele von Big Finish, die sich um die Doctoren 5 bis 8 drehen, schließen nahtlos an die klassische Serie an. Sie sind jedoch nicht nur eine Zugabe für die Freunde der klassischen Serie, sondern können auch ein fantastischer Einstieg in die Welt der klassischen Doctoren sein, wenn man bisher nur die neue Serie kennt. Aus diesem Grund möchte ich hier einige Hörspiele vorstellen, die entweder eine direkte Verbindung zur neuen Serie haben – sei es durch die Handlung oder durch Schauspieler – oder die schlichtweg so gut sind, dass man sie als DW-Fan einfach kennen sollte.

«An Education» von Lone Scherfig und Nick Hornby (28. December 2009)

An der Schwelle zum Erwachsenensein entdeckt Anfang der 60er-Jahre ein knapp 17-jähriges Mädchen die Verlockungen der grossen Welt. Schriftsteller Nick Hornby hat das Drehbuch zu der sensiblen Geschichte über ein Mädchen und ihre ungewöhnliche Wahl zwischen Schule und Liebe verfasst. Die dänische Regisseurin Lone Scherfig hat es einfühlsam und stilsicher inszeniert.

The Black Cab Sessions (27. December 2009)

Für die meisten Menschen – die wie ich die Live-Musik einer Band oder eines Einzelinterpretens schätzen – sind qualitativ hochwertige Live-Mitschnitte im Internet eine gute Möglichkeit versäumte Konzerte in zwar eingeschränkter Atmosphäre, aber trotzdem mit aufbordender Leidenschaft zu genießen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „Blick über den Tellerrand vom 2. January 2010“

  1. Ha, hallösche Dandu! Dir auch ein frohes Neues 🙂

    Hast du dir für dieses Jahr mehr vorgenommen oder bleibt es beim Quartalsbloggen?!

  2. Bei Deinen Tellerrändern sind immer ein paar Schmuckstückchen dabei. Das Seminar bei Gedankendeponie klingt ja recht vielversprechend. Dort melde ich mich gerade.

    Dir noch ein frohes neues Jahr – mögen Deine Vorsätze in Erfüllung gehen 🙂

  3. Nun, das kann ich Dir noch nicht sagen … geplant ist eigentlich nichts, je nach Lust und Laune … vorerst. 😉

Kommentare sind geschlossen.