Blog-Rückblick 2009 (Saschas Blog-Parade)

Blog-Rueckblick-2009-LogoEs ist tatsächlich schon Ende des Jahres und wer im Laufe desselben eine gute Idee hatte, darf die gerne nochmal aus diesem Anlass hervorkramen. Im vorliegenden Fall handelt es sich um Saschas Blog-Rückblick, der vor gut sieben Monaten so ähnlich schon mal stattfand. Ging es damals um Beiträge, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, geht es diesmal um folgendes:

Es ist angedacht, dass ihr euch im Rahmen dieser Blog-Aktion noch einmal eure Artikel aus dem Jahr 2009 ins Gedächtnis ruft und dann auf eurem Blog eure persönliche Top 3 der eigenen Blog-Artikel mit einem Link zum Artikel und einer kurzen Beschreibung der jeweiligen Artikel vorstellt.

Vorher gibt es aber noch den ultimativen Rückblick auf 2009:

Rückblick auf 2009

Interessanterweise habe ich Artikel ausgesucht, die nicht mit meinem Hauptthema Musik zu tun haben, aber das ist eben das wichtigste Thema und somit intrinsisch wichtig. Außerdem schummel ich ein bisschen, denn drei Artikel sind definitiv zu wenig und so habe ich drei Artikel aus drei Artikelserien ausgesucht:

Englisch Lernen mit TV-Serien

Diese Serie über Serien habe ich tatsächlich erst Anfang des Jahres gestartet auf Anregung von David. Die drei Schwerpunkte sind

Diese Artikelserie muss alleine schon deshalb hier genannt werden, weil ich mittlerweile beim Schauen von TV-Serien immer auf mögliche Konstrukte und Wörter achte, die vorgestellt werden könnten. Ich habe schon einige Lektionen in Vorbereitung, damit es auch im nächsten Jahr lustig und lehrreich weitergehen kann.

Gastbeitragsserie über Doctor Who

Wir bleiben beim Fernsehen und wenden uns der unbestritten besten TV-Serie aller Zeiten zu: Doctor Who. Mein Feldzug zur Bekanntmachung der Serie gipfelte in einer blogübergreifenden Gastbeitragsserie, in der ich jeden der elf Doktoren und einen Aspekt der Serie vorstellte. Natürlich ist es ein bisschen ungerecht, nur drei zu nennen, aber der interessierte Leser findet alle elf in diesem Übersichtsbeitrag. Meine Auswahl ist

  • #1 William Hartnell, weil damit der Wahnsinn vor über 46 Jahren anfing und der grummelige alte Großvater zu meinen Lieblingsdoktoren gehört,
  • #5 Peter Davison, weil das der erste Doktor war, von dem ich jemals hörte und der arme Sellerieträger entgegen dem allgemeinen Fantrend einer meiner Favoriten ist,
  • #9 Christopher Eccleston, weil damit für mich alles begann und der Beitrag ein guter Einstieg für neue Fans und alle, die es werden wollen ist.

Ich habe dieses Jahr angefangen auch die Folgen der „alten“ Serie zu gucken und die Hörspiele zu hören und so Doctor Who erst richtig schätzen gelernt.

Beiträge über meinen England-Urlaub

Wir bleiben in England und wenden uns meinem diesjährigen Urlaub in ebendiesem Land zu. Während meiner Abwesenheit waren fleißige Gastautoren hier tätig[1] und ich bedanke mich an dieser Stelle bei Sascha/endgueltig, Suriel/Resistance is Futile, Martin/Loft 75, Marc/LemonHead, Andreas/cimddwc, Robert/Spontis, Markus/Der Englisch-Blog, Konna/Gedankendeponie und Alex/BeetFreeQ. Nach meiner Rückkehr arbeitete ich den Urlaub in Foto- und Konzertbeiträgen auf und meine Auswahl lautet:

  • Edinburgh, weil das nicht in England liegt, immer noch meine Lieblingsstadt ist und es dort mit meinem Auslandsjahr anfing, dass ich (fast) nur noch Serien und Filme im Original gucke und „richtige“ Musik höre,
  • Blackpool, weil mir die Stadt überraschend gut gefiel und ich tolle Fotos vom Strand, dem Tower, dem Feuerwerk und der Promenade machen konnte (und ich im mittlerweile geschlossenen Doctor Who-Museum war),
  • Sheffield / Konzert: Slow Club, weil dort überraschend gute Fotos entstanden und das beste Konzert des Jahres stattfand (und ich in Sheffield meinen Dalek „Sgt. Pepper“ erstand).

So, das war meine Auswahl. Wer ebenfalls einen Rückblick im Rahmen von Saschas Blog-Parade machen möchte, hat noch heute Zeit, denn die Aktion läuft bis Silvester (das schon immer mit i geschrieben wurde, momentan mit i geschrieben wird und bis in alle Ewigkeit mit i geschrieben werden wird).

  1. Bei den Gastautoren revanchierte ich mich dann mit den Doctor Who-Beiträgen. Ob das gut oder schlecht für beide Seiten war, bleibt offen für Diskussionen. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Blog-Rückblick 2009 (Saschas Blog-Parade)“

  1. @juliaL49
    Vielen Dank für deine Teilnahme. Und wieder habe ich etwas gelernt: verbification nennt man das also. Für Firmen muss das doch eigentlich noch ein zusätzliches, lukratives Werbegeschäft sein, wenn sie es schaffen, dass gerade ihr Markenname „verbifiziert“ wird, oder? Schließlich verfestigt sich eine Marke auf die Weise -ohne zusätzliche Kosten- fest im alltäglichen Sprachgebrauch und bleibt den Leuten so hartnäckig im Gedächtnis.

  2. Ha, umso besser, dass ich den Beitrag ausgewählt habe 🙂 Aber Xerox z.B. ist es nicht so recht, dass das ein Verb geworden ist. Andererseits bringt die Kampagne zum Abschaffen des Verbs die Firma ebenfalls wieder in aller Munde.

Kommentare sind geschlossen.