Doctor Who für Anfänger Teil 2: die alte Serie

Hinweis: Es gibt eine aktualisierte Version dieses Beitrags.

Nach der knappen Vorstellung einiger Einsteiger-Folgen der neuen Doctor Who-Serie folgt hier ein langer Beitrag zur alten Serie, sozusagen ein Nachschlagewerk. Die Zuschauer-Kategorie-Überschriften sind aufgrund der Länge etwas gering geworden (einezwei), aber nichtsdestotrotz.

Die Originalserie, die von 1963 bis 1989 lief, ist nur in Ausnahmen auf deutsch verfügbar und deswegen schon aus praktischen Gründen in englisch empfehlenswert. Ich bin kein großer Fan von Synchronisation und habe Serien seit Jahren nicht mehr in deutsch gesehen. Man gewöhnt sich schnell an die “fremde” Sprache und im vorliegenden Fall lohnt es sich einfach.

Kategorie: Reinschnupperer

Wie mir wird es vielen Fans der neuen Serie gehen, nämlich dass man sich irgendwann für die Vorgeschichte interessiert. Anfangs wird man abgeschreckt von den angeblich so schlechten Effekten und wackeligen Sets und ist unsicher, ob man sich das seinen vom 21. Jahrhundert verwöhnten Augen antun soll. Tatsache ist, dass die Technik und das Budget der alten Serie nicht mit heute vergleichbar ist. Es gibt wirklich schreckliche Folgen, aber bei über 150 Geschichten hat man mehr als genug Auswahl. Wenn man sich an kleinen Unzulänglichkeiten nicht stört, kann man ganz neue Welten entdecken.

In den 1960ern, d.h. während der Zeit der ersten beiden Doktoren wurde noch in schwarz-weiß gedreht, was viele abhält, diese Geschichten zu sehen. Das ist schade, denn Hartnell und Troughton sind hervorragende Doktoren und in meiner ständig wechselnden Top 3 sind sie immer wieder dabei (wenn ich gerade einige Folgen gesehen habe).

Um den Einstieg leicht zu machen, habe ich von jedem Doktor zwei Geschichten ausgesucht, die man sich ansehen sollte. Inhaltlich sind die Geschichten auch für Neueinsteiger einigermaßen verständlich und ich habe versucht, jeweils verschiedene Companions auszuwählen, weil auch diese einen Einfluss auf das Gefallen haben (können).

Da beim BBC Wordwide Channel trotz des Namens die Videos in Deutschland nicht abspielbar sind[1], verweise ich auf diese Seite. Dort sind alle (!) Folgen per Video eingebunden. Die einzelnen Folgen bestehen aus meist zehnminütigen Abschnitten und so ist das Anschauen anstrengend, aber zur Einschätzung reicht es[2]. Bei Gefallen sollte man die DVDs kaufen, um in den Genuss besserer Bildqualität und vieler Extras zu kommen.

Fangen wir also endlich an. Wenn ich es mir einfach machen wollte, würde dieses Bild ausreichen:

Doctor Who: Empfehlungen

Die einzelnen Geschichten bestehen aus zwei bis zwölf 25-minütigen Folgen (meistens vier oder sechs) und ich halte mich an diese Nummerierung. Die Nummern entsprechen der Geschichte, nicht der Folge.

Der erste Doktor (William Hartnell) ist für alle, die Theater und Geschichte mögen und einen grantig-großväterlichen Doktor (3 Staffeln, 1963-1966)

Empfehlung für Doktor 1: The Dalek Invasion of Earth

  • 010/2.02 The Dalek Invasion of Earth (6 Folgen) Wie der Name schon sagt überfallen die Lieblingsfeinde des Doktors die Erde der Zukunft und er muss die Menschheit retten. Die Originalcompanions Susan (Enkelin des Doktors), Ian und Barbara (Lehrer von Susan) leisten ihren Teil, doch nicht alle werden beim nächsten Trip dabei sein. (DVD)
  • 017/2.09 The Time Meddler (4 Folgen) Zusammen mit dem blinden Passagier Steven landen der Doktor und Vicki in Nordengland im Jahre 1066. Eigentlich wäre das eine gute Gelegenheit, den Sachsen und Wikingern zuzusehen, aber da ist noch dieser seltsame Mönch, der nicht das zu sein scheint, was er vorgibt. (DVD)

Der zweite Doktor (Patrick Troughton) ist immer noch schwarz-weiß, etwas clowniger, wesentlich flotter auf den Beinen und wird von seinen eigenen Leuten vor Gericht gestellt (3 Staffeln, 1966-1969)

Empfehlung für Doktor 2: The Mind Robber

  • 037/5.01 The Tomb of the Cybermen (4 Folgen) Auf einem fremden Planeten trifft der Doktor (mit Jamie und Victoria) auf Archäologen, die die bösen Cybermen zum Leben erwecken. Die älteste komplett überlebende Cybermen-Geschichte und da tragen sie noch Eimer und Scheinwerfer auf dem Kopf. (DVD (Einzel), DVD (Box))
  • 045/6.02 The Mind Robber (5 Folgen) In einer surrealen Umgebung mit allerlei seltsamen real-fiktiven Gestalten sind der Doktor und seine Companions Jamie und Zoe dem Master (nicht DEM Master) und seinen Gedankengängen ausgeliefert. (DVD)

Der dritte Doktor (Jon Pertwee) ist endlich in Farbe, modisch extravagant, anfangs auf der Erde festsitzend (Strafe der Time Lords), den Master bekämpfend, das Militär unterstützend, zum Schluss wieder unterwegs mit der beliebten Sarah Jane Smith (5 Staffeln, 1970-1974)

Empfehlung für Doktor 3: Inferno

  • 054/7.04 Inferno Ein Experiment zum Durchstoßen der Erdkruste geht gewaltig schief, bald tauchen grüne Wolfmonster auf und der Doktor landet auf einer parallelen Erde, wo er auf radikale Versionen vom Brigadier und Liz Shaw trifft. (DVD)
  • 066/10.02 Carnival of Monsters Gleich der erste Ausflug mit der wieder funktionstüchtigen TARDIS endet nicht in einer fremden Galaxie, sondern auf einem Cargoschiff im Jahre 1926. Zumindest scheinbar, denn irgendwie müssen die grauen Bürokratie-Menschen und die bunten Zirkusentertainer dazugehören. (DVD (Einzel), DVD (Box))

Der vierte Doktor (Tom Baker) ist der bisher am längsten aktive und beliebteste und für viele der definitive Doktor; bietet erst Horror und dann viel Humor; Markenzeichen langer Schal und Vorliebe für Jelly Babies; verantwortlich für einige der besten Geschichten (7 Staffeln, 1974-1981)

Empfehlung für Doktor 4: City of Death

  • 091/14.06 The Talons of Weng-Chiang (6 Folgen) Murder Mystery im viktorianischen England, bei dem chinesische Magie und eine Riesenratte dem Doktor und Leela das Leben schwer machen. Spielt praktisch nur im Dunklen und enthält viele Horrorelemente, aber auch viel Wortwitz und einige der besten Zitate, z.B. “Sleep is for tortoises”. (DVD (Einzel), DVD (Box))
  • 105/17.02 City of Death (4 Folgen) Der Doktor und Romana II sind in Paris auf Urlaub, als sie in einen Mona Lisa-Diebstahl stolpern, der von dem undurchsichtigen Count Scarlioni angeleiert wurde. Als Autor wird der nicht existierende David Agnew angegeben, aber Douglas Adams ist zum größten Teil dafür verantwortlich. Julian Glover übte schon mal für seine Bösewichtrollen in Star Wars V: The Empire Strikes Back, James Bond: For Your Eyes Only und Indiana Jones and the Last Crusade. (DVD)

Noch mehr Horror plus ägyptische Mumien gibt es bei Pyramids of Mars (DVD). Wer noch mehr irren Douglas Adams möchte, der sei auf The Pirate Planet verwiesen (DVD (Box)).

Bis auf die letzte sind alle erwähnten Tom Baker-Geschichten in den Top Ten der “Mighty 200″, d.h. der besten laut einer Leserumfrage des Doctor Who Magazines.

Der fünfte Doktor (Peter Davison) war der bis vor kurzem jüngste Doktor mit vielen Companions auf einmal, sehr verletzlich und Sellerie am Revers (3 Staffeln, 1982-1984)

Empfehlung für Doktor 5: Earthshock

  • 122/19.06 Earthshock (4 Folgen) Schwierig hier eine Inhaltsangabe zu machen, ohne zu viel zu verraten, aber es gibt neben der ersten Überraschung (Cybermen!) ein weit unerwarteteres Ende, das klar machte, dass das Reisen mit dem Doktor keine Kaffeefahrt ist. (DVD)
  • 136/21.06 Caves of Androzani (4 Folgen) Oft als die schauspielerisch beste Geschichte angesehen, bei der Peter Davison eine grandiose Abschiedsvorstellung liefert. Auch Drehbuch, Regie und die anderen Rollen sind hervorragend ausgeführt und zu Recht auf Platz 1 der Mighty 200. (DVD (Einzel), DVD (Box), Playlist)

Der sechste Doktor (Colin Baker) oft am Ende der Beliebtheitslisten zu finden, war extrem überheblich, gereizt und bunt gekleidet (2 Staffeln, davon eine mit folgenübergreifendem Thema nach 18-monatiger Pause, 1984-1986)

Empfehlung für Doktor 6: The Two Doctor

  • 141/22.04 The Two Doctors (3 Folgen à 45 Min) Im sonnigen Spanien veranstalten ein paar Sontarans mal wieder Experimente, doch diesmal ist ihr Subjekt der zweite Doktor, der vom sechsten gerettet werden muss. Jamie sieht immer noch so aus wie 20 Jahre vorher und Peri hat sehr wenig an. Dazwischen tauchen noch menschenfressende Aliens auf, die für Abwechslung sorgen, aber damals im Kinderfernsehen nicht so gut ankamen. (DVD (Einzel), DVD (Box))
  • 143/22.06 Revelation of the Daleks (2 Folgen à 45 Min) Schwarze Komödie mit Daleks! Zusammen mit einem Beerdigungsinstitut auf dem passend benannten Planeten Necros treibt Davros sein Unwesen und der Doktor und (die vollständig bekleidete) Peri haben lange Zeit überhaupt keine Ahnung mit wem sie es da zu tun haben. (DVD)

Interessanterweise ist bei den Hörspielen der sechste Doktor sehr beliebt und auch mir gefallen seine Geschichten sehr gut. Dazu werde ich in einem weiteren Beitrag (nächstes Jahr?) eingehen.

Der siebte Doktor (Sylvester McCoy) ernst, düster, geheimnisvoll und mit rollendem R (3 Staffeln, 1987-1989)

Empfehlung für Doktor 7: The Curse of Fenric

  • 147/24.03 Delta and the Bannerman (3 Folgen) Auf der Flucht vor Bösewichten landet eine Weltraumkönigin mit einer intergalaktischen Reisegruppe in einem Feriencamp in Wales im Jahre 1959. Mit Rock’n’Roll, Motorrädern und Bienen wissen der Doktor und Mel die Sache zu einem guten Ende zu führen. Klingt irre und ist es auch. Der walisische Akzent sollte Torchwood-Fans ansprechen. (DVD, Playliste)
  • 155/26.03 The Curse of Fenric (4 Folgen) Von Wikingerrunen auferweckte Meereszombies bedrohen eine britische Miliärbasis im zweiten Weltkrieg, die außerdem von russischen Soldaten überfallen werden soll. Können Ace, Nitro-9 und der Doktor erfolgreich das Urböse von der Herrschaft abhalten?! (DVD)

Wer weitere Meinungen einholen möchte, sollte bei folgenden Beiträgen fündig werden:

Es gibt jeweils untereinander und mit meiner Auswahl Überschneidungen, welche der geneigte Leser nutzen kann, um eine Vorauswahl aus der Auswahl zu treffen.

Kategorie: DVD-Sammler

So, nachdem ich Euch alle (!) hoffentlich überzeugt habe, dass schnellstens DVDs gekauft werden müssen, gebe ich auch dazu einige Tipps. Einzel-DVDs sind schon für wenige Pfund bzw. Euro zu haben und mit ein wenig Ausdauer und Beobachtung der entsprechenden Shops kann man im Laufe der Zeit die Sammlung erweitern.

Daneben gibt es einige Box-Sets, in denen thematisch passende Geschichten zusammen gefasst sind. Ärgerlicherweise erschienen einige Geschichten sowohl einzeln als auch verboxt, während andere nur im Set zu haben sind. Eine Übersicht über nur als Box und ebenfalls separat erschienenen Geschichten gibt es im Wikipedia-Artikel zu den DVD-Veröffentlichungen.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und einen Amazon-UK-Store mit allen DVDs zu basteln. Sortiert habe ich nach Doktoren und nach Box-Sets. Viel Spaß beim Geldausgeben.

Box-Sets in meinem Doctor Who Store

Wenn Ihr darüber etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Wer mir das nicht gönnen möchte, der sucht direkt bei Amazon UK.

Andere Shops, bei denen ich Preise vergleiche sind die Kostenlos-Versender CD WOW! und Play. Meist nicht so günstig sind die Preise im BBC-Shop und im Whostore.

Um zurück zum Thema zu kommen: Wer hat sich denn aufgrund meines Aufrufs einige Videos angesehen und mag ein Urteil abgeben? Wer kennt die alten Geschichten und würde andere empfehlen?

  1. Wer es dennoch versuchen möchte, findet hier acht Geschichten vom ersten bis siebten Doktor. []
  2. Nachtrag: die Seite und die Videos gibt es nicht mehr, sondern verweisen auf eine neue Seite. Deswegen habe ich die Links ersetzt mit Amazon-DVDs ersetzt. []

Über juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Doctor Who für Anfänger Teil 2: die alte Serie

  1. Weißt du was mich am meisten abschreckt? Die Menge. Ich bin ein Vollständigkeitsfreak. Ich würd die Serie total gern schauen, aber mein armer Geldbeutel … :cry:

  2. Ja, das stimmt natürlich – damit wärst du auf Jahre an sämtlichen großen Geschenkeorgien ausgelastet – aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;) Mit den Audios fange ich also gar nicht erst an, denn da gibt es mehr als 150 Doktor-Hörbücher und mindestens doppelt so viele Spin Offs (offiziell!) und dann noch Tonnen an Büchern. Das ist eine Lebensaufgabe, die sich aber lohnt.

  3. eine schöne zusammenstellung! bei fast allen folgen kann ich zustimmen, inferno allerdings lohnt sich meiner meinung nach aber nur für leute, die mehr pertwee gesehen haben, und somit die (nun falschen) charaktere in “normal” kennen, sonst geht viel humor der folge verloren.

  4. tobi, das ist ein Argument, aber ich denke es funktioniert auch so. Man sieht ja von Liz und dem Brigadier genug vorher und auch die Reaktion des Doktors hilft bei der Einordnung.
    Alternativ könnte man die Silurians nehmen, wo Bessie ihren Einstand feiert, die Friedensbemühungen des Doktors herausgestellt werden und die “Entdeckung” des Monsters schön gemacht ist.

  5. Online ist die Qualität leider so schlecht… ich muss mal in ein paar alte Folgen reinsehen, damit ich weiß, ob sich ein Kauf lohnt.

Kommentare sind geschlossen.